Oldtimertreffen mit großem DX angebracht?

    • Moin Reini!

      krammerreini wrote:

      Und richtig gute Treffen, mit sortierter Aufstellung und/oder Maschinen in Aktion muss ich (zumindest hier in der Gegend) mit der Lupe suchen.

      Es gibt auch was dazwischen, hier bei mir ums Eck, in Rennerod z.B.

      Traktorfest 2018 Traktoren-Veteranen-Verein-Rennerod

      Da wird der Platz vor der Westerwaldhalle nur mit den Fahrzeugen gefüllt,
      die vorher vom Veranstalter zugelassen wurden und hier wird auch jedem sein Platz zugewiesen.
      Die Aufstellung ist nicht überall sortiert nach Marken und Typ, sondern:
      • Nach Themenbereichen da, wo Vorführungen stattfinden,
      • Nach Marken da, wo nur Schlepper ausgestellt werden.
      Und nebendrann ist eine Wiese wo jeder, der mit seinem Oldi kommt, diesen auch abstellen darf,
      einen "Steckbrief" drannhängt und seinen Button als "Teilnehmer" kriegt.
      Auf diese Weise hat man eine große Anzahl von Fahrzeugen, ohne allzuviel Orga-Aufwand,
      und einen aufgeräumten und interresanten "Hauptaktionsplatz"
      Und wer mit seinem Schlepper nur Samstags, oder nur Sonntags kann, ist auf dieser Wiese auch gerne gesehen.

      Allerdings war auch ich schon auf Treffen in der Nachbarschaft, wo ich Sonntags nach 30min enttäuscht wieder heim bin.
      Neben Riffelblech-Hanomag und Hochglanz- oder komplett verbastelten Lanz standen nur runtergekommene "Youngtimer".
      Und ein Fahrerlager, das eher an eine Kirmes erinnerte, von der Soundkulisse über den Alkoholpegel bis zu den Fahrzeugen.

      krammerreini wrote:

      Quantitativ große Treffen mit mehreren hundert Fahrzeugen gibts schon auch hier, ich denke da z. B. an Schmiechen und Maxlrain, aber auch die sind ziemlich stationär und unsortiert und da ist der Haupttag der Sonntag, und die Stoßzeit von 9.00 bis 14.00 Uhr. Den Orga-Aufwand für Aktivitäten und mehrtägige Veranstaltungen will oder kann sich hier scheinbar keiner zumuten.
      Nun, wie wir alle im Forum nachlesen können,
      Historischer Feldtag Nordhorn
      ist das doch ein ziemlicher Aufwand, den nicht jeder kleine Verein mal eben leisten kann.

      Um nochmal auf das Eingangsthema von Leon zurückzukommen:
      Ich denke, dass natürlich der Veranstalter das Recht (und die Pflicht) hat,
      zu entscheiden welche Fahrzeuge zur Ausstellung zugelassen werden, und welche eben nicht.
      Wenn das kein "Allgemeines Oldtimertreffen" ist, sondern ein bestimmtes Motto hat,
      dann mag auch ein gepflegter oder gut erhaltener DX da reinpassen, oder eben nicht.

      Das andere Teilnehmer rummeckern, wenn an Ihren Schleppern weniger Leute umherstehen, als an dem "großen DX",
      sollte Dir egal sein.

      Im übrigen weiß ich aus eigener Erfahrung, das der größte Rummel nicht immer am größten Schlepper ist.
      Zum oben angesprochenen Treffen in Rennerod stand ich im Jahr 2009 oder 2010 am Sonntag mit meinem Holder EDII Einachser auf der Wiese.
      Da war mehr Betrieb als bei den großen Schlütern nebendrann.
      Ich kam fast nicht dazu, mal über das Gelände zu laufen, so viele "Interessenten" waren da.
      "Ja, sowas haben wir noch vom Opa". "Wir kriegen den aber nicht an". "Wie geht das mit der Drehgrifflenkung?"
      Ich weiß nicht, wie oft ich an dem Tag den Sachs Diesel angekurbelt habe,
      und wie viele Runden ich mit Kindern im Anhänger über die Wiese gedreht habe.
      Aber Abends tat mir die Arme ganz schön weh..

      Wenn heute unser D15 und der D6006 da stehen, ist deutlich weniger Rummel.
      Ok, am D6006 noch weniger als am D15. Der kleine ist halt niedlich.
      Aber auch die stehen immer auf der Wiese. Nie auf dem Ausstellungsplatz.
      Unsere Schlepper sind zum Arbeiten da. Und das sieht man denen auch an.
      Das sind keine Exponate.

      Gruß Martin,
      der auch vom Nordhorner Feldtag "Deutz und Deutz-Fahr" ziemlich beeindruckt war!
      D6006 Bj. 1974 :love: Wer braucht schon 6 Zylinder?

      Wer im Westerwald kaan Bulldog hot, de werd im Dorf ned ernst genomme!

      "Free as in free speech, not as in free beer"
      Richard Stallman

      Post was edited 3 times, last by Oberwesterwälder: Wurstfinger! ().

    • Servus Martin,

      danke für Deine Ausführungen. Im großen und ganzen sind wir uns offenbar einig.

      Mir ist schon klar, dass die Orga eines Feldtages wie Nordhorn nicht mal eben aus dem Handgelenk geschüttelt wird.

      Umso besser find ich, dass es Leute wie in Rennerod gibt, die nicht einfach nur kopieren wollen sondern selbst Hirnschmalz, Leidenschaft und viel, viel Zeit investieren, um was vernünftiges auf die Beine zu stellen.
      Und wir brauchen auch sicher keine 10 Nordhorn's die sich nur gegenseitig Konkurenz machen würden.

      Aber genauso wenig brauche ich persönlich eine kunterbunte Ansammlung irgendwelcher älteren landwirtschaftlichen Fahrzeuge in irgendwelchem Zustand auf jedem Schützen-, Feuerwehr- und sonstigem Dorffest.

      Und damit belass ich es jetzt hier in diesem Fred, um nicht noch weiter abzuschweifen.

      Vielleicht hat ja jemand Lust ein entsprechendes Thema neu zu starten.
      Obwohl ich mir sicher bin, dass dort außer jeder Menge heißer Luft nix konkretes dabei rauskommen würde.

      Schönen Sonntag Euch allen wünscht Euch der
      Reini
      Bevor i mi d'rüber aufreg', is's ma liaba Wurscht.
    • krammerreini wrote:

      Aber genauso wenig brauche ich persönlich eine kunterbunte Ansammlung irgendwelcher älteren landwirtschaftlichen Fahrzeuge in irgendwelchem Zustand auf jedem Schützen-, Feuerwehr- und sonstigem Dorffest.
      Besser hätte man es nicht auf den Punkt bringen können.

      Da stimme ich Dir 200% zu.
      D6006 Bj. 1974 :love: Wer braucht schon 6 Zylinder?

      Wer im Westerwald kaan Bulldog hot, de werd im Dorf ned ernst genomme!

      "Free as in free speech, not as in free beer"
      Richard Stallman
    • Hallo, Zeitsprung, 1990 kam ein richtiger Oldtimer in die Garage, er war schließlich 41 Jahre alt, den musste man noch ankurbeln. Der war den modernen Traktoren um Lichtjahre hinterher. Heute ist der DX auch 40 Jahre alt, aber wieso ist er nicht als Oldtimer anerkannt? Es hat sich in der Landtechnik nicht mehr soviel getan.
      Bis bald Marcus
      Die F1M414 Homepage
    • krammerreini wrote:


      Aber genauso wenig brauche ich persönlich eine kunterbunte Ansammlung irgendwelcher älteren landwirtschaftlichen Fahrzeuge in irgendwelchem Zustand auf jedem Schützen-, Feuerwehr- und sonstigem Dorffest.
      Die sind ja auch nur dazu da Besucher zu locken und den Umsatz zu steigern, werden also quasi nur "benutzt".

      Gruß
    • Locke1950 wrote:

      Ich sag ja auch nicht, das die zu neu sind.
      Aber die Aussagen von D 7206 find ich sehr abfällig.
      Z.b. der zerbombte ältere Schlepper des Nachbarn. Oder Hier hat sich das mit den Oldtimertreffen so entwickelt das ein Schlepper nur der Vorwand ist für auschweifenden Alkoholkonsum am WE. Da wird irgendein Trecker aus nen Schuppen gerissen und ab zum Treffen,egal wie der aussieht oder läuft.Hauptsache man kommt damit irgendwie an und Kopp in Nacken.
      Ein gepflegter Youngtimer immer gerne,ein verbrauchter der nur Vorwand ist nein.

      Mit seinen 33 Jahren sollte er sich nicht so abfällig Schlepper und Mitglider äussern, die doppelt so alt oder älter sind.
      Locke, ich glaube du solltest dir ein paar Jahre Erfahrungen aus einem bunten Querschnitt von Schleppertreffen regionaler und überregionaler Art zulegen, dann verstehst du die Äußerungen.

      Dabei kommt es nicht aufs Alter an, niemand hat mehr Recht oder Unrecht, nur weil er früher oder später geboren wurde. Auf die Erfahrung kommt es an! Die Äußerungen von "D 7206" basieren vermutlich auf seinen eigenen Erfahrungen, die ich zudem deutlich so unterstreichen kann.
      Wenn "Erstgeborene" sich auch als "Hochwohlgeborene" verstehen und auf ihr älteres Recht pochen oder von Kritik jüngerer ausgenommen werden sein sollen, ist hier aber etwas ganz und gar daneben geraten. Über die Zeiten sollten wir doch lange hinweg sein...

      MfG
      Fabian