Rasspe Mähbalken Antrieb

    • Rasspe Mähbalken Antrieb

      Hallo zusammen,

      Ich habe einen Güldner AF20. Bei diesem ist ein Antrieb für einen Mähbalken der Fa. Rasspe dabei. Dabei handelt es sich um eine Welle, die vorne die Motorkraft mittels zweier Keilriemen nach hinten auf die Kurbelstange überträgt.
      Die Kraftübertragung wird von einer Kupplung gesteuert. Eine Druckfeder schließt die Kupplung.
      Nun kann ich im eingebauten Zustand die Kupplung nicht einen Millimeter bewegen, da die Feder schon beim Zusammenbau sehr stark komprimiert ist.
      Der erste Gedanke ist, die Feder ist viel zu lang. ;(
      Ich weiß nicht ob der Vorbesitzer da schon rumgespielt hat. Demontiert habe ich das ganze aus dem Grund, da es sich eben nicht bewegen ließ.
      Hat jemand einen solchen Antrieb, am besten noch die Maße der (Original-)Feder, oder kann mir da irgendwie weiterhelfen? Oder liegt das Problem wo ganz anders?
      Vielen Dank schon mal im Vorraus!

      Gruß Flo
    • FloJo wrote:

      ....Nun kann ich im eingebauten Zustand die Kupplung nicht einen Millimeter bewegen.....
      Hallo Flo,

      was genau meinst du hiermit? Du kannst den Betätigungshebel zum Ein- und Ausschalten nicht einen Millimeter bewegen oder der Kupplungskegel mit dem Kupplungsbelag bewegt sich nicht einen Millimeter?

      Ich würde mal die Druckfeder auf Blocklänge drücken, d.h. so eng zusammendrücken bis alle Windungen eng aneinander liegen, und dann die Federlänge messen. Da du ja alles auseinandergebaut hast, kannst du dann wohl auch die Länge der Feder im eingebauten Zustand messen und somit feststellen wie groß die Differenz ist. Ich kenne das jetzt nicht so genau aber wenn die Differenz der Federlängen größer als 5 - 10 mm ist, würde ich behaupten die Feder ist die richtige und es ist an der Betätigung sonst ein Fehler zu suchen.
      Gruß
      Kurt

      "Bei 99% aller Probleme ist die umfassende Beschreibung des Problems bereits mehr als die Hälfte der Lösung desselben."
    • Hallo Kurt,
      Danke schon mal für deinen Einsatz. :thumbup:
      Der Kupplungskegel bewegt sich nicht, da die notwendige Kraft sich mit dem Hebel nicht aufbringen lässt. Der Hebel bewegt sich ohne die Feder leichtgängig.
      Die Feder auf Blocklänge zusammenzudrücken funktioniert auch nicht. Mit bloßer Handkraft ist nach max 10mm Schluss. Die benötigte Kraft ist viel zu hoch.

      Die entspannte Federlänge ist bei ca 70mm. Im zusammengebauten Zustand sind bei eingerückten Kupplung ca 55mm Platz.
      Bei max ausgerückter Kupplung noch ca 39mm.
      Daher meine Vermutung dass, warum auch immer, eine falsche Feder da reingekommen ist.
      Ich hab mal versucht eine Feder nur nach den gemessenen Werten zu suchen... nix...
      Die Hoffnung stirbt zuletzt...

      Gruß Flo
      Files
    • Hallo Flo,

      FloJo wrote:

      Die Feder auf Blocklänge zusammenzudrücken funktioniert auch nicht
      du kannst auch die windungen der Feder zählen und die Drahtstärke messen:

      Anzahl der Windungen x Drahtstärke = Blocklänge ;)

      Ähnliches gibts hier:
      sodemann-federn.de/13930



      Gruß Martin
      D6006 Bj. 1974 :love: Wer braucht schon 6 Zylinder?

      Wer im Westerwald kaan Bulldog hot, de werd im Dorf ned ernst genomme!

      "Free as in free speech, not as in free beer"
      Richard Stallman

      Post was edited 1 time, last by Oberwesterwälder ().

    • :whistling:
      Dann sind es 30mm. :)
      Danke!
      Theoretisch müsste es ja dann passen... ?(
      Aber dafür bräuchte es ja dann enorme Kräfte zum betätigen. Wenn ich mir die Befestigungen der Betätigung auf Bildern so anschaue, würde es mir den Schlepper ja wie eine Banane verbiegen. :D

      Gruß Flo