Mähantrieb F1L612 zerlegen

    • F2L 612/54 (und /4)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Mähantrieb F1L612 zerlegen

      Hallo Forum,

      meine Name ist Tom und ich bin realativ neu im Forum (ich hatte eine Anfrage, die schon ewig her ist).
      Ich habe meinen F1L612 restauriert und bin jetzt bis auf den Mähantrieb durch.

      Ich muß den Mähantrieb zerlegen, da dieser leckt. Durch die Suchfunktion bin ich auf 2 Beiträge gestoßen, die aber nicht zu Ende diskutiert wurden. Ich habe am Mähantrieb die beiden Riemenscheiben abmontiert und die Welle mit Druckfeder ausgebaut, komme jetzt aber nicht weiter.
      Wenn ich das Handbuch richtig verstehe muss jetzt dieses "Ausgleichgewicht" (Schwungmasse) am Wellenende runter (leider ist hierzu im Handbuch nicht zu finden). Im ersten Beitrag wurde die Meinung geäussert, daß das Ausgleichsgewicht (Schwungmasse) mit einem Abzieher abgezogen werden kann. Einem weiteren Beitrag ist zu entnehmen, dass die Schwungmasse aufgeschraubt ist. Kann mir jemand sagen, wie die Schwungmasse tatsächlich befestigt ist ?
      Ich habe schon versucht die Schwungmasse mit kräftigen Hammerschlägen zu lösen, schaffe es aber nicht das Innenteil entsprechend zu kontern. Hat jemend einen Tip wie ich das Inneteil fixieren kann, um ggf. die Schwungmasse durch Hammerschläge zu lösen ? Falls es sich um ein Gewinde handelt, wie kann ich feststellen ob es sich um ein Links- oder Rechtsgewinde handelt ?

      Ich freue mich über jede Rückmeldung.

      Herzliche Grüße Tom
    • Mähantrieb F1L612 zerlegen

      Hallo,

      schau mal [HIER]. Vielleicht ist etwas brauchbares für die Reparatur & Wartung dabei!

      Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
    • Hallo Tom,

      aus der ETL geht hervor, daß die Mähwerksschwung-/taumelscheibe mit einem Gewinde also aufgeschraubt ist - es gab wohl 2 Ausführungen.

      Zuerst mußt du die Drehrichtung ermitteln: so wie ich lauf, so geh ich auf!

      An meinem F2L612/5 half mir der Bohrhammer, nachdem der ganze Antrieb undrehbar fest vertäut war...Siehe Bild. Er kam langsam in Bewegung, aber löste sich dann.

      Griaßle
      Martin
      Images
      • abdrehen_mit_hilti-te72.JPG

        111.17 kB, 800×600, viewed 26 times
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Hallo Martin,

      vielen Dank für Deine Rückmeldung. Aus der ETL konnte ich nicht rauslesen, dass es sich um ein Gewinde handelt. Der Wellenstumpf ist zwar mit Pos 11714 angeben leider ohne Angaben zu einem Gewinde. Nach Deinem Hinweis könnte ich das Gewinde durch die gestrichelt gezeichneten Linien ableiten - das hatte ich übersehen.
      Ich bin mir nicht sicher, ob Deine Abbildung wirklich den Mähantrieb zeigt, der bei mit verbaut ist. Ich habe Probleme die im Bild (siehe Anhang) ganz vorne bzw. links zu sehende Schwungmasse abzubekommen.
      Die Drehrichtung muss ich mir erst anschauen, da ich den Mähantrieb frühzeitig ausgebaut hatte. Ich gehe von Rectslauf aus - müsste somit eigenlich gegen den Lauf aufgehen.

      Gruß
      Tom
      Images
      • 20191002_174321.jpg

        1.15 MB, 2,560×1,440, viewed 23 times
      • 20191004_175510.jpg

        1.15 MB, 2,560×1,440, viewed 21 times
    • Hallo Tom,

      ja, das ist bei mir natürlich ein Mähantrieb vom F2L612/5. Ich kenne den vom F1L612 eigentlich nicht, denn ich habe ja keinen.
      Schau mal, ob du den Wellenstumpf ganz vorne an der Schwungmasse sehen kannst. Manchmal erkennt man da sogar die Gewinderichtung. Fixiere die Riemenwelle und versuch's einfach..

      Einige hier im Forum könnten dazu mehr sagen... Ich wollte dich nicht im Regen stehen lassen...

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Hallo,

      bei meinem F1L514/50 ist das ein Linksgewinde des Wellenstumpfes.
      Ich weiss nicht ob das relevant ist....denke mir jedoch, das die Funktionsweise (Drehrichtung) des Antriebes ähnlich, wenn nicht evtl. identisch ist.

      Gruss Andreas
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!" ;(
    • Andreas,

      der Mäh-Antrieb ist am F1L514/50 vom Getriebe her, beim F1L612/xy -Tragschlepper aber über Keilriemen realisiert. Damit müßte er eigentlich die Drehrichtung des Motors haben und die wäre links auf' Schwungrad gesehen. Damit hätte er Rechtsgewinde an derTaumelscheibe, wei die nach hinten schaut und nicht nach vorne wie beim F1L514/50.

      Diese beiden Schleppertypen haben rein gar keine Berührungsspunkte der Vergleichbarkeit.

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Andreas,

      Dein Einwand wäre bei F2L612/xy sehr wohl relevant gewesen...

      Dein Gedankengang ist aber trotzdem nicht falsch gewesen bzgl. der Gewindefrage.

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Hallo,
      habe bei meinem gestern mal nach der Laufrichtung geschaut. Der Mähantrieb läuft entgegen des Uhrzeigers, also links herum. Es ist schon so, wie Oberschwob schrieb. Ich mähe derzeit jeden zweiten Tag Grünfutter mit meinem F1L612/4.
      Gruß Werner

      Ein guter Schlepper besteht nicht nur aus PS allein; Qualität zeigt sich in den Einzelheiten!