Ölsorten d50.1s Motor/Getriebe/Planetengetriebe/Hydraulik/Lenkgetriebe

    • D 50.1 S (D 55)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Ölsorten d50.1s Motor/Getriebe/Planetengetriebe/Hydraulik/Lenkgetriebe

      Moin zusammen,

      Ich habe jetzt die Suchfunktion benutzt und die Handbücher gewälzt und bin mir nicht sicher ob ich überall richtig liege.
      Bei meinem d50.1s möchte ich sämtliche Filter und Flüssigkeiten wechseln.

      Als Motoröl würde ich 15w40 nehmen, für das Getriebe und die Planetengetriebe ein SAE 80W-90 API GL 4, für die Hydraulik ein 15w40 und für das Lenkgetrieb ein 80w90 API Gl 4.

      Passt das soweit oder würdet ihr anders Öl verwenden?

      Gruß Lennart
    • Ölsorten d50.1s Motor/Getriebe/Planetengetriebe/Hydraulik/Lenkgetriebe

      Hallo,

      schau mal [HIER]. Vielleicht ist etwas brauchbares für die Reparatur & Wartung dabei!

      Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
    • Hi, eine philosophische Frage. Wie könnte ich mich da zurückhalten :D :whistling: .
      OK. Mit deinen Recherchen und dem Tip über mir bist du 100prozentig auf der sicheren Seite. Gefühlt handeln 98Prozent der Nutzer genau DANACH.

      Ich habe nur kleine Gedankenanregungen. Die man ohne Folgen ignorieren kann.

      Zum Motoröl: wenn mein Ölthermometer richtig geht, ist das Öl in der Ölwanne durch Strassenfahrt und Sandschaufeln kaum über 50Grad zu bekommen. Wir halten fest, dass Öl da längst nicht so dünn ist, wie bei 100Grad, und es es auch nicht zu sein braucht. Wird nun, auch das ist gemäß Deutz im Sommer zulässig, ein SAE30 verwendet, dann wird das bei 40 bis 50Grad genau so dünn sein, wie ein 5W40. Kommt der Winter (da würde natürlich niemand das 30iger Öl fahren), dann ist das 15W40 aber doppelt so zäh/viskös, wie das 5W40. Ohne dass das 5W40 bei 80Grad dünner würde, als eins der genannten Öle. Kurz: ich habe bei Frost eine schnellere Durchölung des Motors und bei Wärme keine Nachteile. Nun kann es sein, dass es Additive gibt, die in geringerem Maße da sein und fehlen können. Der Motor ist, denke ich, nicht so empfindlich auf diese Zink-irgendwas Additive, wie ein Hydrostössel-V8, den ich mal hatte. Vielleicht kann beim Additivaspekt nochmal jemand hier reingrätschen. Am Ende Schütze ich ein Mobil One 0w40 hinein, das ist auch im Additivaspekt gut. Und der Motor war neu überholt und ohne Schlamm. So ein Öl geht also auch.
    • Zum Getriebeöl: Hier kommt es primär auf die Buntmetallverträglichkeit an. Ich habe ein 80w90 von Rowe (wenn ich nicht irre) gefunden, das GL-4 ist und explizit buntmetallverträglich. In der Theorie ist das höherwertig. An dieser Stelle wird vermutlich "der Krieg nicht gewonnen" und viel wichtiger, dass überhaupt genug und halbwegs frisches Öl drin ist.
    • Beim Hydraulik Öl gilt ähnliches, wie beim Motoröl. Ich habe eine Hydraulik Pumpe rechts unter dem Trittbrett. Bei Kaltstart und Straßenfahrt im ersten Moment konnte ich sie surren hören. Beweisen kann ich es nicht, aber ich bildete mir ein, dass die Pumpe das eher zähe Öl nicht so saugen konnte. Nach einer gar nicht so langen Fahrstrecke war das immer weg. Ich hab dann einen "Blended Malt" aus Resten von 10w40 und 0w40 gebildet und meine, es geht besser. Wenn da jetzt Undichtigkeit auftreten würden, dann dürfte ich die Hydraulikanlage sonst auch nie intensiv benutzen.
    • Moin zusammen,

      Danke schon einmal für euer antworten.
      @Kurt: Danke für den link, den hatte ich noch nicht gefunden, dann werde ich wohl gl3 kaufen.

      Aber rein theoretisch müsste doch ein 80w90 API gl4 nach MIL-L 2105 funktionieren oder?

      Wie bekomme ich denn das Öl aus dem Lenkgetriebe?
      Habe dazu nicht so recht was gefunden und würde es im Zweifel mit der Vakuumpumpe absaugen.

      Gruß Lennart
    • Leon_84 wrote:


      ....würde es im Zweifel mit der Vakuumpumpe absaugen....
      Hallo Lennart,

      genau so. Das ist die einfachste Art. Du könntest auch den seitlichen Deckel öffnen und es herauslaufen lassen. Das ist aber komplizierter und evtl. dreckiger, weil das Auffangen schwieriger ist.

      Die häufig diskutierten Themen sind immer in den jeweiligen Rubriken, in diesem Fall bei "Getriebe" oben ANGEPINNT.
      Gruß
      Kurt

      "Bei 99% aller Probleme ist die umfassende Beschreibung des Problems bereits mehr als die Hälfte der Lösung desselben."