mein neuer Agrostar 6.31

    • mein neuer Agrostar 6.31

      Moin.
      Ich habe mir Ende August einen lang ersehnten Traum erfüllt und mir einen Deutz Agrostar 6.31 Baujahr Mai 1990 zugelegt. Nach der anfänglichen Euphorie über den Neuzugang traten zunehmend Probleme auf.
      So fiel z.B. auf dem nach Hause Weg der Drehzahlmesser aus, das Differential ließ sich nicht ausschalten, Bremslicht ging nicht, die RKL gab auch den geist auf und das Optitrac knallt und ist am Ende.
      Der Schlepper selbst soll knapp 6700 BSTD runter haben.
      Wie ich aber nach über 10 BSTD feststellte, zählt der Betriebsstundenzähler im Moment nicht.

      Zudem ist das Anhängersteuerventil kaputt gegangen und eine Dichtung am Kompressor war beschädigt.

      Im Moment ist das komplette Armaturenbrett zerlegt und mein Schwager und ich begeben uns auf der Elektrikseite auf Fehlersuche.

      Zum Schlepper selbst hat im letzten Jahr einen neuen Motor und eine neue Kupplung bekommen. Rechnungen über knapp 10tsd € liegen vor. Er hat eine FZW, FH, Drulu, Ehr, Radar, Antischlupf und eine Rasterschiene. Was davon alles tatsächlich funktioniert, wird sich im Laufe der Zeit zeigen.
      Das Getriebe wurde auch von Betriebstunde zu Betriebsstunde schlechter. Da muss ich auch noch bei.
      Die Oprik ist dem Alter in einem entsprechenden Zustand. Die Reifen wurden mal erneuert und sind in Ordnung.
      Der Kabinenhimmel ist leider stark verschmutzt und riecht.

      Optisch hatte ich zuerst die Vorderradkotflügel gewechselt und mal einen Lenkeinschlag eingestellt. Die Schraube dafür war fast komplett reingedreht. Die Folge war, dass er zwar sehr wenidig war, aber die Reifen an der FH schliffen.
      Danach dann das Druckbgrenzungsventil der Drulu vom Schlick befreit und gereinigt.
      Danach die defekte Kopfdichtung des Kompressors erneuert und nochmal das Druckbegrenzungsventil gereinigt.
      Da ich beim Abdichten des Anhängersteruventils dieses beschädigt hatte, musste ich ein neus bestellen. Auf dieses warte ich aktuell noch. Wird hoffentlich nächste Woche kommen.
      Das bei mir verbaute Zündschloss ist nicht original und muss getauscht werden. Ohne originale Teilenummer schwierig. Habe dann mal zwei vermutlich passende bestellt.

      Da ich beim Ausbau des Kompressors auch noch den Drehzahlmesser zerstört hatte, durfte ich diesen auch noch ersetzen.
      Nach Recherche im Netz wurde mir angezeigt, dass der Drehzahlmesser vom T4 passt. Also bestellt und eingebaut.

      Mfg: Max
    • mein neuer Agrostar 6.31

      Hallo,

      schau mal in [Werkzeug & Wartung]. In dieser Rubrik findet sich vielleicht was!

      Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
    • Moin,
      wegen dieser Unsicherheite habe ich letztlich davon abgesehen mir einen 6.31 zu kaufen. Wenn man einen für 20000€ kriegt kann man locker 10000€ zur Seite legen.
      Du beschreibst ja viele der Klassiker die kaputt gehen.
      Aber wenn du damit durch bist ist es einfach ein geiles Gerät.

      Ich vermisse das aber nicht und freue mich auf dem JD6110MC über gefederte Vorderachse und Co.... ;)
      Gruß, Harm

      John Deere 6110 MC, D4005, Allgaier R22
    • Moin Moin ! Ja Glückwunsch zum neu Erwerb, schade um die Macken. Aber alles zu machen.

      Für 20 bekommt man sonst schon ziemlich was. Die normalen Agrostar sind so bei 15/16 die Ecke. Aber das hängt natürlich auch davon ab wo man kauft.

      Viel Spaß weiterhin !
      DX 6.30 1023 AT 1988
      DX 6.30 1023 AS 1988
      DX 90 1978
    • Moin.
      Ich habe ihn günstig geschossen und wie schon erwähnt, sind die meisten Sachen zu machen. davor habe ich auch keine Scheu. Wichtig ist mir in erster Linie die Technik. Man darf halt nicht vergessen, dass der Schlepper nächstes Jahr 30 Jahre alt wird. Der hat schon einiges in seinem Leben gesehen.
      Da ich sonst nur den DX 120 AS gewohnt war, bin ich mit der leisen Kabine des Agrostars mehr als beeindruckt. Der Fahrkomfort ist auch angenehmer. Die ganze Haptik und anordnung der Bauteile ist schon eine anderer Schnack. Das gefällt mir gut.

      Anbei erstmal ein paar Bilder.
      Images
      • thumbnail_IMG_0053.jpg

        137.94 kB, 640×481, viewed 176 times
      • thumbnail_IMG_0073.jpg

        121.69 kB, 640×481, viewed 141 times
      • thumbnail_IMG_0095.jpg

        123.39 kB, 640×481, viewed 142 times
      • thumbnail_IMG_0109.jpg

        101.34 kB, 640×480, viewed 170 times
      • thumbnail_IMG_0112.jpg

        99.44 kB, 481×640, viewed 148 times
      • thumbnail_IMG_0113.jpg

        101.07 kB, 481×640, viewed 151 times
      • thumbnail_IMG_0114.jpg

        102.35 kB, 481×640, viewed 156 times
      • thumbnail_IMG_0123.jpg

        80.64 kB, 640×480, viewed 155 times
      • thumbnail_IMG_0145.jpg

        105.71 kB, 640×481, viewed 181 times
      • thumbnail_IMG_0269.jpg

        49.36 kB, 480×640, viewed 154 times
    • und weiter gehts
      Images
      • IMG_0713.jpg

        75.03 kB, 640×480, viewed 155 times
      • IMG_6849.JPG

        111.72 kB, 640×480, viewed 146 times
      • IMG_6857.JPG

        62.97 kB, 640×480, viewed 140 times
      • thumbnail_IMG_0273.jpg

        55.56 kB, 480×640, viewed 147 times
      • thumbnail_IMG_0277.jpg

        89.87 kB, 480×640, viewed 141 times
      • thumbnail_IMG_0282.jpg

        101.86 kB, 481×640, viewed 139 times
      • thumbnail_IMG_0283.jpg

        87.38 kB, 480×640, viewed 137 times
      • thumbnail_IMG_0434.jpg

        53.31 kB, 480×640, viewed 129 times
      • thumbnail_IMG_0435.jpg

        62.89 kB, 480×640, viewed 133 times
      • thumbnail_IMG_0537.jpg

        96.83 kB, 481×640, viewed 124 times
    • So. Gestern habe ich das Infocenter ausgebaut und heute zu Firma Wolter- Schneider- Elektronik geschickt. Hatte da die Tage zuvor angerufen. Der Herr am Telefon war sehr nett und sagte eine schnelle Bearbeitung zu. Er bat um Beschreibung der bekannten Probleme und um die Auflistung der Ausstattung des Schleppers für die Programmierung der Parameter.

      Die Bedienknöpfe an der linken Fahrzeugseite wurden erneuert und die der linken Seite auf die rechte umgebaut, da die auf der rechten Seite defekt waren.

      Der ewig tropfende Öldruckschalter wurde auch mal eben schnell getauscht.
      Bis jetzt wurden nur Kleinigkeiten erledigt, aber auch diese gehen ins Geld.

      Momentan warte ich noch auf das neue Anhängerstuerventil aus Polen.

      Anbei die Bilder in gewürfelter Reihenfolge. Aktuell ist der Schlepper in der Kabine komplett zerlegt. Ein neues Zündschloss wurde auch schon montiert, da beim Vorbesitzer verbauten kein Parklicht wie vorgesehen vorhanden war. Sprich das alte Zündschloss hatte nur Stellung I und II, nicht aber P.
      Also das getauscht, aber was soll ich sagen, durch das Fehlen von P wurde kurzer Hand P auf Stellung I geklemmt. Das baut mein Schwager aber aktuell zurück, damit alles wieder so funktioniert, wie es soll.
      Images
      • thumbnail_IMG_0068.jpg

        110.71 kB, 640×481, viewed 192 times
      • thumbnail_IMG_0152.jpg

        101.79 kB, 640×481, viewed 177 times
      • thumbnail_IMG_0153.jpg

        113.84 kB, 640×481, viewed 167 times
      • thumbnail_IMG_0442.jpg

        112.27 kB, 640×481, viewed 177 times
      • thumbnail_IMG_0628.jpg

        55.08 kB, 640×480, viewed 250 times
      • thumbnail_IMG_0645.jpg

        61.39 kB, 480×640, viewed 132 times
      • thumbnail_IMG_0718.jpg

        63.56 kB, 640×480, viewed 135 times
      • thumbnail_IMG_0759.jpg

        77.78 kB, 480×640, viewed 140 times
      • thumbnail_IMG_0760.jpg

        69.62 kB, 480×640, viewed 130 times
      • thumbnail_IMG_0761.jpg

        75.18 kB, 480×640, viewed 135 times
    • Moin.
      Da es für den einen oder anderen interessant sein könnte, liste ich nochmal den Drehzahlmesser im Original und den vom VW T4 auf.
      VDO Nr. 214/1/4 IMP4 12V 291 und VW NR 357919149.
      Es bietet sich an, noch den zugehörigen Steckersatz aus dem T4 mit zu bestellen. So passen Drehzahlmesser und Stecker zusammen. Anderenfalls muss der Stecker mit der Feile bearbeitet werden, damit es passt.

      MfG: Max
    • Hallo Max,

      Klasse , endlich wieder ein Agrostar mehr hier :)

      Stand der online zum Verkauf? Die Basis sieht auf den ersten Blick ganz solide aus ..

      Zum Thema Reparaturkosten: Da kann ich dir ein Lied von singen ... auch Kleinteile fallen ins Geld.

      Wie ist der Star bereift? 600/65r38 und 480/65r28? Wenn ja, wie breit sind deine Felgen auf der VA? Sind das die originalen 12 bzw. 13x28? Oder 15x28?

      Die Infocenter haben fast alle Probleme gehabt, bzw. bekommen ... Meiner leider auch! Der vom Nachbarn auch und 5 Stars die ich mir damals angesehen habe, leider auch. Die Firma WSE scheint aber ein sehr kompetenter Ansprechpartner diesbezüglich zu sein!

      Das mit den Stunden ist immer so eine Sache, wenn ich meinen Pedalen glauben kann, passen die 6900h bei meinem wohl.

      Wie ist denn die Sache mit deinem Differenzial ausgegangen? Klemmte einfach nur der "Betätigungskolben" im rechten Bereich, unten am Hydraulikblock? Oder war das Ventil elektrisch fehlerhaft angesteuert? Ein Bekannter hatte da damals auch Probleme mit, dort ließ sich das ganze nach "hartem" Bremsen immer lösen, indem der verklemmte Kolben wieder aus seinem Sitz kam. Nach Austausch gab es keine Probleme mehr. Das Knacken an der VA macht mein 6.21 manchmal, wenn er richtig warm ist auch. Aber minimal ... ein Bekannter 6.11 schlägt regelrecht, das hört sich fies an ..

      Ich wünsche dir jedenfalls viel Spaß mit dem Trecker und viele störungsfreie Betriebsstunden!

      PS: Besten Dank für die Info bzgl. der Drehzahlanzeige!

      Gruß,
      Lukas

      Post was edited 1 time, last by Deutz8006Lukas ().

    • Moin.
      Ja. Der stand bei Ebay Kleinanzeigen zum Verkauf.
      Auf der VA sind neue Felgen montiert. Die muss ich mal messen. Konnte keine Breite darauf eingeschlagen erkennen, enemso wenig wie auf der HA.
      Vorne steht er auf 480/65r28 und hinten auf 600/65r38. Diese Kombination gefällt mir optisch sehr gut.

      Da die Kabine elktrisch auf links gedreht wird, kann ich in Sachen Differzialsperre noch nix neues berichten.

      Dank dir für deine Glückwünsche Lukas.

      PS: Könnte mir jemand bitte Bilder von:
      - 1.dem Kupplungspedalanschlag (fehlt oder ist abgebrochen. Muss zum Kuppeln das Knie bis unter das Kinn nehmen),
      - 2. der Verkabelung des Zündschlosses samt Pinbelegung (trotz Nachschau und neuem Zündschloß leuchtet auf Position I immer noch das Parklicht)und
      - 3. vom Bowdenzug der Heizung zusenden? (bei mir nur ein Draht, der sich nicht verschieben lässt).
      Das sieht bei mir alles so sehr selbst gefriemelt aus und funktioniert in Teilen nicht.
      Ich habe leider keinen Vergleichs- Agrostar in meiner Nähe stehen, wo ich selber einmal schauen könnte.

      Würde mich über Bilder sehr freuen.
      Die Tage geht es erstmal daran, die beiden Heckeckfenster mit neuer Silikonfuge zu versehen und die alten, beschädigten Dichtungsgummis zu ersetzen.

      MfG: Max
    • Hallo Max,

      Ich kann dir morgen auf jeden Fall eben sagen, welche Maße der obere Anschalgpuffer des Kupplungspedales haben muss. Da komm ich ja so ran ohne in die Kabine zu müssen.

      Ich kann momentan nicht in die Kabine, da der Schlepper zweigeteilt in der Halle steht. Thema Kupplung.

      Bezüglich des Bowdenzuges: Dieser war bei mir damals auch "lose". Habe mir das dann beim 6.11 vom Nachbarn angesehen und selbst wieder zusammengebaut. Bei mir war der Bowdenzug gerissen (unten) und es fehlte eine Art U-Scheibe zum hinterlegen. Müsste ich nochmal genau für dich fotografieren, wenn der Schlepper wieder zusammen ist und alle Kabel, Bowdenzüge und Betätigungen wieder montiert und angeschlossen sind.

      Ich hoffe, dass ich Anfang nächster Woche weiter komme und Teile bekomme.

      Gruß,
      Lukas
    • Moin.
      Dank dir für deine Antworten.
      War heute bei Detjen und habe mir eine Schlachtkabine vom 6.31 besorgt, bei der alle fehlenden Teile vorhanden waren. So auch der Bowdenzug und der Kupplungsanschlag.
      Die Kabine hat sogar eine Dachluke. Nur leider ist mal ein Ast hinten links in die Kabine gefallen, so dass ein Stück rausgebrochen ist. Werde mir das mal angucken. Vielleicht kann ich in meine gut erhaltene ja oben ein Loch für die Davhluke reinsägen, wenn es machbar ist. Falls nicht, werde ich die defekte Haube reparieren müssen.
      Die Tage kommen noch Bilder.

      Mit freundlichen Grüßen: Max
    • Moin.

      Weiter gehts mit aktuellen Bildern.

      Ich habe das Infocenter ausgebaut. Auch hier hat man einiges verändert. So wurde z.B. der Lautsprecher für den Piepton fachmännisch abgeklebt oder eine defekte Motortemperaturanzeige gegen eine neue, aufgeschraubte (externe) ersetzt.
      Habe das Infocenter zu WSE geschickt. Vorher mit dem netten Herrn telefoniert. Nach 5 Wrktagen hatte ich das Ding wieder in meinen Händen. Das soetwas unkompliziertes heutzutage noch möglich ist, hat mich sehr gefreut.
      Eine Druckluftanzeige wurde auch noch im Infocenter verbaut. Hier muss ich später noch einmal gucken, wie das original angeschlossen gehört. Derzeit ist ein externes Manometer verbaut, welches auch funktioniert.
      Ach ja, das Infocenter wird links und rechts lediglich durch Klettverschluss befestigt. Also kein Losschrauben etc. Hält gut und wackelt nicht.

      Bei einer Probefahrt gestern ist mir leider aufgefallen, dass das Infocenter anfängt zu beschlagen. Kennt jemand das Problem? Das war vorher nicht so.
      Images
      • thumbnail_IMG_0759.jpg

        78.01 kB, 480×640, viewed 105 times
      • thumbnail_IMG_0761.jpg

        75.16 kB, 480×640, viewed 93 times
      • thumbnail_IMG_1058.jpg

        80.79 kB, 480×640, viewed 94 times
      • thumbnail_IMG_1059.jpg

        101.2 kB, 640×480, viewed 230 times
      • thumbnail_IMG_1061.jpg

        75.23 kB, 640×480, viewed 112 times
      • thumbnail_IMG_6854.jpg

        81.56 kB, 481×640, viewed 99 times
    • und weiter ging es mit dem defekten Lüftermotor.

      Ich hab mir ja zwischendurch noch eine gebrauchte Kabine vom Agrostar 6.31 mit Dachluke besorgt.
      Teile die ich nicht benötige werden verkauft, andere getauscht oder ersetzt. So konnte ich z.B. meinen defekten Lüftermotor gegen den heilen tauschen, den defekten Heizungsreglerzug ersetzen, Rückleuchten, Blenden und diverse Kleinteile tauschen etc.
      Es ist schön, einfach nur umschrauben und ersetzen zu müssen, um den Schlepper aufzuwerten.
      Anbei noch Bilder vom geflickten Heizungsreglerzug vorher und so wie er aussehen soll und vom Wiederaufbau der Elektrik.
      Ach ja, der fehlende Kabinenfilterhalter war auch dabei. Neuer Kabinenfilter ist bereits montiert und macht seine Arbeit.
      Images
      • thumbnail_IMG_0717.jpg

        103.85 kB, 480×640, viewed 103 times
      • thumbnail_IMG_0805.jpg

        90.45 kB, 640×480, viewed 99 times
      • thumbnail_IMG_0907.jpg

        88.99 kB, 481×640, viewed 93 times
      • thumbnail_IMG_0908.jpg

        88.81 kB, 481×640, viewed 89 times
      • thumbnail_IMG_0985.jpg

        94.81 kB, 640×481, viewed 108 times
      • thumbnail_IMG_1040.jpg

        111.77 kB, 640×480, viewed 96 times
      • thumbnail_IMG_1042.jpg

        101.06 kB, 480×640, viewed 85 times
      • thumbnail_IMG_1049.jpg

        98.69 kB, 480×640, viewed 106 times
    • Bei dem Luftleitblech fehlte ein Spanner. Dieser wurde "nachgebaut" von einem der Vorbsitzer. Ich konnte mir einen zwar rotigen, aber originalen Spanner besorgen und einbauen. Kleines Teil, große Wirkung. Es funzt wieder. Waren zwei Minuten Arbeit.
      Danach noch eine mit Schraubenlöchern versehene rechte Türblende gegen eine ohne getauscht. Vorher das Teil gesäubert.
      Dann wurden Probehalber mal die kurzen (130mm breiten) Kotflügelverbreiterungen montiert. Ich habe mich dann doch überreden lassen, wieder die montierten, breiteren (230mm) zu montieren.
      Anbei Bilder vom Vergleich mit 600/65r38 Hinterrädern.
      Mit den breiteren wird nicht so viel Dreck auf die Kotflügel geworfen und vielleicht bekommt er hinten ja mal 650/65r38. Dann passen sie auch besser.
      Images
      • thumbnail_IMG_1100.jpg

        88.56 kB, 640×480, viewed 110 times
      • thumbnail_IMG_1103.jpg

        85.26 kB, 640×480, viewed 104 times
      • IMG_0997.jpg

        71.81 kB, 640×480, viewed 92 times
      • IMG_1006.jpg

        89.88 kB, 640×480, viewed 88 times
      • IMG_1099.jpg

        111.67 kB, 640×480, viewed 103 times
      • IMG_1102.jpg

        117.25 kB, 640×480, viewed 95 times
      • thumbnail_IMG_0995.jpg

        91.68 kB, 481×640, viewed 96 times
      • thumbnail_IMG_0996.jpg

        126.78 kB, 640×481, viewed 98 times
      • thumbnail_IMG_1065.jpg

        94.95 kB, 640×480, viewed 107 times
    • Jetzt gibts einfach mal Bilder der Schlachtkabine.
      Abgeholt wurde sie auf einem Pkw- Anhänger und mehrfach mit Spanngurten gesichert.
      Zu Hause ging es dann an die Bestandsaufnahme. Die Schlachtkabine war in Teilen besser erhalten als meine jetzige.
      Diese Kabine ist von 1991. Mein Schlepper ja von Mai 1990. Interessant zu sehen waren wieder die kleinen Veränderungen im Laufe der Bauzeit.
      So sind bei meiner Kabine alle Verkleidungen mit gekröpften Unterlegtscheiben und Schrauben befestigt. In der von 1991 nur noch mit diesen Kunststoff Spreiznieten oder wie die heißen.
      Der Kabeltunnel ist bei mir noch Deutzblau lackiert. in der 91er Kabine nur grundiert, also Deutzgrün. Augenscheinlich wurde zunehmend an kleinen Posten gespart.
      Ach ja, die Farben der Kunststoffverkleidungen variieren auch sehr stark von Hell- bis Dunkelgrau und je nach Baujahr.

      Für den ein oder anderen vielleicht mal ganz interessant zu sehen, wie im Inneren die Leitungen laufen. Deshalb diese Bilder.
      Images
      • thumbnail_ed6a47f9-40f1-4c83-adde-d7a8c398c40f.jpg

        122.57 kB, 481×640, viewed 127 times
      • thumbnail_IMG_0914.jpg

        101.83 kB, 640×481, viewed 118 times
      • thumbnail_IMG_0915.jpg

        110.85 kB, 640×481, viewed 110 times
      • thumbnail_IMG_0924.jpg

        116.92 kB, 640×481, viewed 113 times
      • thumbnail_IMG_0929.jpg

        119.75 kB, 640×481, viewed 144 times
      • thumbnail_IMG_0930.jpg

        65.41 kB, 640×481, viewed 106 times
      • thumbnail_IMG_0983.jpg

        106.86 kB, 480×640, viewed 103 times
      • thumbnail_IMG_0984.jpg

        98.39 kB, 640×481, viewed 112 times
      • thumbnail_IMG_1080.jpg

        99.4 kB, 480×640, viewed 101 times
      • thumbnail_IMG_1083.jpg

        109.16 kB, 480×640, viewed 102 times

      Post was edited 1 time, last by DX 120 AS ().

    • Beim Aufräumen der Schlachtkabine kamen immer mehr brauchbare Gegenstände zum Vorschein. So z.B. originale Abschmierpläne in DIN A4.
      Da die Eckfenster mit einer Daumen breiten Silikonwurst zusammengebackt waren, habe ich versucht, das wieder in Originalzustand zu versetzen. Also alles alte Silokon rausgeschnitten und versucht von den Fensterscheiben zu entfernen. Hat leider nicht überall geklappt, trotz sämtlicher Schaber und Mittelchen.
      Da die Fenster eh ausgebaut waren, wurden gleich die Dichtungen erneuert. Dann Fenster wieder einbauenund abkleben.
      WICHTIG: wenn man so eine Silikonfuge sauber hinbekommen möchte, klebt man in diesem Falle von Innen Kreppband in die Ecke. Dann wird von Außen alles um die Silikonfuge abgeklebt.
      Das innere Kreppband ist dafür, dass das Silikon einen Anschlag hat.
      Von Außen wurde die neu gezogenen Fuge dann mit einer Schablone abgezogen.
      Zwei Tage trocknen lassen und fertig.
      Den Tip mit dem Kreppband habe ich von einem Freund. Der ist Case- Fahrer und hat bei der XL Kabine schon öfter das seitliche Aufstellfenster neu einkleben müssen.

      Anbei auch ein Bild nach der gestrigen Testfahrt.
      Ach ja. Ein Gummibremsschlauch wurde erneuert und die Bremsflüssigkeit neu aufgefüllt. Da wir alls am Cockpit lösen mussten, bot sich dieses an, da der Bremsflüssigkeitsbehälter im Weg saß und geleert werden musste.
      Die neuen Bremslichtschalter funktionieren und die Differntialsperre arbeitet auch wieder wie sie soll. Per Knopfdruck rein und über Betätigung der Bremse raus.

      So. Das waren die letzten drei Wochen im kurzen Überblick.
      In den nächsten Wochen kommt wohl nur Kleinkram dran, bis es dann an die reparatur des Getriebes und der Vorderachse geht.

      Ich hoffe, dass euch die Bilder gefallen.

      PS: Bei meinem haben sie am Zündschloss bzw an der Elektrik so rumgefummelt, dass auf Stellung I permanent das Standlicht brennt. Vorher war ein Zündschloß ohne Stellung "P" verbaut. Auch nach Rückbau auf das "richtige" Zündschloss wurde das Problem nicht behoben. Mein Schwager hat anhand der vorhandenen Schlatpläne alles durchgemessen und konnte den Fehler leider nicht beheben. Die müssen wohl etwas zwischen Sicherung und Relais gebastelt haben. Vielleicht kann ja jemand von euch helfen.

      Bei eBay- Kleinanzeigen stehen ein paar der Teile zum Verkauf. Falls noch jemand Kleinkram sucht.


      MfG: Max
      Images
      • IMG_1050.jpg

        77.64 kB, 640×480, viewed 125 times
      • IMG_1390.jpg

        113.65 kB, 640×480, viewed 144 times
      • thumbnail_IMG_0883.jpg

        57.51 kB, 640×480, viewed 125 times
      • thumbnail_IMG_0884.jpg

        87.29 kB, 480×640, viewed 113 times
      • thumbnail_IMG_0885.jpg

        78.58 kB, 480×640, viewed 110 times

      Post was edited 1 time, last by DX 120 AS ().

    • Moin.
      Was mir noch gerade einfällt.
      Hat jemand von euch vielleicht ein Bild vom originalen Rundumleuchtenhalter am Agrostar 6.11- 6.31. Werde bei Google und im Forum nicht wirklich fündig.
      Es scheint hinter der Türblende der Scharniere angebracht zu sein. Aber wo genau und wie erkenne ich nicht.
      Möchte meine aus dem Zubehör geren vom Gfk- Dach abschrauben.

      Über Bilder würde ich mich sehr freuen.

      MfG: Max
    • Wow und Klasse.
      Ich danke dir Karel.
      Gab es unterschiedliche Halter bei den unterschiedlichen Dächern vor der Einführung der Schräghauber oder sind es die selben Halter?

      Mit freundlichen Grüßen und vielen Dank nochmal: Max