Lenkgetriebe D40.1 immernoch undicht

    • D 40.1

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Lenkgetriebe D40.1 immernoch undicht

      Hallo Deutzforum,
      Da mir hier schon viel weiter geholfen wurde, habe ich gleich die nächste Baustelle.

      An meinem Lenkgetriebe(Deutz D40.1) habe ich nach knapp 60 Jahren den Wellendichtring am Lenkgetriebe erneuern müssen.
      Nach ein paar Runden durch die Felder wurde es wieder undicht und das Öl lief aus... gibt es alternative Dichtringe die eventuell besser abdichten?
      Oder hilft ein Fließfett das etwas zäher ist? Wobei ich denke das es nicht den schmierungsgrad hat wie das Öl...

      Verbaut habe ich den Ring in der Größe 32-45-7

      Vielen Dank schon mal


      Grüße Martin
      Images
      • 20190824_135305.jpg

        3.22 MB, 4,032×1,960, viewed 66 times
      • 20190824_135315.jpg

        3.43 MB, 4,032×1,960, viewed 60 times
    • Prüfe mal bitte ob die Welle einen Schlag hat. Es kann durch aus sein, dass sie leicht verbogen ist und dadurch der Dichtring die Welle nicht richtig abdichten kann.
      Hast du die Lauffläche auf Riefen geprüft?

      Gruß
      Nur über längere Zeit aktive Mitglieder bekommen von mir Unterlagen (Bedienungsanleitung, Ersatzteillisten, o.ä.). Neue User nicht!
      Auf derartige Anfragen wird nicht mehr reagiert.
    • Eventuell hat Du den Wellendichtring beim Aufsetzen mit der Verzahnung verletzt.
      War da beim aufsetzen des Dichtringes Tesafilm oder Isoband zum Schutz drumgewickelt?
      Neuen bestellen und ein zweiter Versuch. Wenn der zu leicht reingeht, einkleben.
      Organspende aktuell: Stell Dir vor, Du brauchst dringend ein neues Hirn
      und der Einzige,
      der an diesem Tag stirbt, ist der mit der Pferdelocke von der anderen Seite des großen Teiches...
    • Isolierband war keine drum, vom Gefühl her bin ich auch nicht hängen geblieben.

      Einkleben wird nichts helfen, geht relativ stramm rein, mit "klopfen".und das Öl macht tropfenbildung zwischen Dichtring und Welle.

      Gibt es die Welle noch als Ersatzteil?
    • Also wenn ich mir die Bilder ansehe, ist der Dichtring im unteren Bereich beschädigt. Das dürfte zwischen Gehäuse und Dichtring undicht sein. Ich jedenfalls sehe den blanken Dichtringträger da rausblitzen. Die Bilder sind vom Licht her allerdings ein wenig ungünstig...

      Schau Dir die Lauffläche der Lenkwelle für den Dichtring an. Es könnte auch ein Speedi Sleeve helfen, wenn da Macken drin sind. Mußte ich sogar an der Kurbelwelle so abdichten.

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Moin Martin,
      Du hast wohl recht.
      Der Dichtring ist unten nicht richtig drin. Es hat jedenfalls den Anschein.


      Die Welle sollte auch zum Einbau vorbereitet werden.



      Da sehe ich Farbreste. So etwas bearbeite ich doch vorher, es sei denn, ich habe viel Zeit.
      Gruß Felix
      Organspende aktuell: Stell Dir vor, Du brauchst dringend ein neues Hirn
      und der Einzige,
      der an diesem Tag stirbt, ist der mit der Pferdelocke von der anderen Seite des großen Teiches...
    • Obrschwob wrote:

      Also wenn ich mir die Bilder ansehe, ist der Dichtring im unteren Bereich beschädigt. Das dürfte zwischen Gehäuse und Dichtring undicht sein. Ich jedenfalls sehe den blanken Dichtringträger da rausblitzen. Die Bilder sind vom Licht her allerdings ein wenig ungünstig...

      Schau Dir die Lauffläche der Lenkwelle für den Dichtring an. Es könnte auch ein Speedi Sleeve helfen, wenn da Macken drin sind. Mußte ich sogar an der Kurbelwelle so abdichten.

      Griaßle
      Martin


      Dichtring ist nun wieder raus,
      Ich hoffe auf den Bildern ist zu erkennen das die Welle doch Riefen hat.
      Welche Größe muss der Speedi Fleece Ring haben, wird der aufgepresst?

      Gibt's da noch Alternativen?

      Grüße Martin
      Images
      • 20190825_145408.jpg

        3.73 MB, 4,032×1,960, viewed 51 times
    • Hallo Martin,

      in dem Zustand dichtet da kein WeDi mehr ab. Die Welle muß raus, Lackreste weg und sauber poliert werden. Vermutlich muß erst mit einer Messingbürste mal das Gröbste weg. Zum Polieren nehme ich gerne Unipol aus dem Blechblasbereich.
      Schau auch, ob die Lenkwelle im Gehäuse wackelt. Wenn ja, ist die Büchse auch fällig...

      Die Speedi Sleeves müssen zur Welle passen - siehe Hinweis von Detlef. Der Montagerand kann entfernt werden, muß aber nicht, wenn der Platz reicht. Hier sieht das recht knapp aus.

      Zum Setzen des WeDi sollten das richtige Werkzeug haben. Ich nehme da gerne mal alte Ringe von defekten Lagern in passender Größe, die ja absolut plan sind und das Eintreiben ganz gut erleichtern. die Verzahnung der Welle abdecken! Siehe Video von Wilfried mit der aufgeschnittenen Coladose...

      Täuscht die Optik im Bild oder ist die Welle in sich verdreht?

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Hallo Leute,
      bisher scheint alles Wunderbar dicht zu sein,

      Ich habe die Welle nochmal geschliffen und poliert und den Wedi wieder eingesetzt.
      Ein Speedi Sleeve liegt jetzt passend in der Werkstatt. Wer weiss was noch kommt....

      Die Welle ist auch nicht verbogen, ich habe mit einer Messuhr nachgemessen.

      Vielen Dank für die Hilfe,

      Gruß Martin