Deutz D40 Rauchentwicklung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Deutz D40 Rauchentwicklung

      Hallo zusammen,

      bin neu hier, habe einen Deutz D40 geerbt und folgendes Problem.

      Der Traktor startet sauber. Gibt man Gas kommt aus dem Auspuff eine übermäßig starke Rauchwolke.

      Was könnte die Ursache sein bzw. was könnte ich alles prüfen um evtl. gewisse Ursachen einzugrenzen oder auszuschließen.


      Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

      VG Michael
    • Moin, wurde der Schlepper die letzten 20 Jahre nur im Standgas vorm Holzspalter benutzt?
      Es könnte helfen ihn mal richtig warm zu fahren. Das heißt nicht 1h auf der Strasse rumjuckeln sondern pflügen, grubbern oder ähnliches. Mein 4005 hat dabei aus jedem Loch gequalmt und dabei wird auch der Ruß im Auspuff weniger.
      Es kann aber auch sein das er zu viel Diesel bekommt.
      Gruß, Harm

      John Deere 6110 MC, D4005, Allgaier R22
    • Hallo ,

      Ham hat dir schon Mal richtig
      erklärt das du Mal den Traktor
      richtig belasten musst .

      Was würde ich machen ?
      Als erstes richtig Sauber machen .
      Ölstand Motor und Getriebe prüfen.
      Nun Picknickkorb packen .
      Jetzt den Traktor starten und ihn
      mit 15 Kmh warm fahren . Das heißt
      einen Kilometer . Danach gibst du
      Vollgas ( Fuß und Handgas ).
      Ruhig 2 bis 3 Stunden .
      Kleinen Boxenstopp an der Tankstelle
      nicht vergessen .
      Immer schön Vollgas fahren .

      Raucht er dann noch immer ?

      Wenn du nach 3 Stunden wieder
      zu Hause bist , beginnt das Prüfen .
      Motoröl und Getriebeöl .
      Leckt der Traktor irgendwo u.s.w.

      Jetzt zu dir !
      Hast du Erfahrung in Schrauben ?
      Ein wenig Werkzeug ?
      Was für ein D40 hast du ?
      Schau auf dem Typenschild ?
      Was für ein Motor ?
      Baujahr ?

      Was für Bücher braucht man ?
      1. Die Ersatzteilliste
      2. Die Bedienungsanleitung
      3. Werkstatthandbuch zum Motor
      und Traktor .
      Hier kann man dir noch nicht
      viel sagen , weil wir nicht wissen
      was für ein Modell du hast .

      Gruß Eckard
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .
    • Kai6.05 wrote:

      Moin,

      wichtige Frage: Welche Farbe hat der Rauch? Schwarz, blau oder Weiß?

      Wann wurde der Tankfilter zuletzt gewechselt?

      MfG Kai
      Moin,

      und dazu noch: Tank Schlammablaß geprüft? Funktionieren die Bodenventile im Tank noch? Vorfilter an der Förderpumpe? Evtl. auch die Kraftstoffleitungen prüfen, da setzt sich über die Jahre gern was ab.

      Gruß,

      Josef
    • Hallo,

      rossi610 wrote:

      Gibt man Gas kommt aus dem Auspuff eine übermäßig starke Rauchwolke.
      egal welche Farbe der Rauch hat, es wird nie an zu wenig Diesel liegen.
      Von daher ist Zustand des Kraftstofffilters und der dazugehörigen Ventile erstmal irrelevant.

      Wenn es, wie Harm und Eckard schon schrieben, nicht nur an der langen Standzeit oder chronischer Unterforderung der letzten Zeit liegt,
      was man durch entsprechendes Belasten des Motors feststellen kann, wie die Beiden ebenfalls schon schrieben,
      dann bleibt Folgendes zu prüfen: ( Ohne Anspruch auf Vollständigkeit! )

      Bei schwarzem Rauch:
      • Luftfilter wäre sinnvoll zu kontrollieren
      • und die Vollasteinstellung der ESP .
      Bei weißem oder weiß-blauem Rauch:
      • Einspritzdüsen (Öffnungsdruck, Spritzbild),
      • Einspritzpumpe,
      • Förderbeginn,
      • Kompression,
      • Ventileinstellung und
      • Zylinderkopf .
      Bei blauem Rauch:
      • Kompression,
      • Zustand der Laufgarnituren, (Zylinderrohre, Kolben und zugehörige Ringe)
      • und Ventilschäfte.


      Was aber der Themenstarter davon selbst Prüfen kann, liegt an den vorhandenen Werkzeugen und Möglichkeiten.


      Gruß Martin
      D6006 Bj. 1974 :love: Wer braucht schon 6 Zylinder?

      Wer im Westerwald kaan Bulldog hot, de werd im Dorf ned ernst genomme!

      "Free as in free speech, not as in free beer"
      Richard Stallman

      Post was edited 6 times, last by Oberwesterwälder ().

    • Oberwesterwälder wrote:

      Hallo,

      rossi610 wrote:

      Gibt man Gas kommt aus dem Auspuff eine übermäßig starke Rauchwolke.
      egal welche Farbe der Rauch hat, es wird nie an zu wenig Diesel liegen.


      Gruß Martin
      Moin,

      mein D40 beweist wohl das Gegenteil. Dieselzufuhr zur ESP wieder sauber gemacht (Tank, Filter, Bodenventil, Schlauch, Hohlschrauben ...) und schon gibts keinen weißen Qualm und Zündaussetzer beim Gasgeben mehr. Da ist wohl 50 Jahre lang der Tank und die Dieselfilter mehr oder weniger vernachlässigt worden.

      Gruß,

      Josef
    • Hallo Josef,

      ich will dir das wohl glauben.
      Selbst gesehen hab ich schon Vieles, aber noch nie Rauch wegen zu wenig Diesel.
      Aber das heißt ja nix, weil Alles hab ich auch noch nicht gesehen.

      Nur, könnte das auch Kondenswasser in der Dieselzufuhr gewesen sein?

      Gruß Martin
      D6006 Bj. 1974 :love: Wer braucht schon 6 Zylinder?

      Wer im Westerwald kaan Bulldog hot, de werd im Dorf ned ernst genomme!

      "Free as in free speech, not as in free beer"
      Richard Stallman
    • Moin Martin,

      ich hatte halt das Problem daß bei Vollgas ein Zylinder immer zündete, die anderen beiden mehr oder weniger nicht. Jeweils weißer Rauch. Wenn Kondenswasser der Grund gewesen wäre hätte ich das auf allen Zylindern mehr oder weniger gleich verteilt erwartet?

      Interessanterweise war Zylinder 2 OK, 1 sehr schlecht, 3 mäßig fehlzündungen. Nach der Zündreihenfolge 1-2-3 hätte ich jetzt eher 1 OK erwartet ... Nachdem ich jetzt den Tank und die Zuleitung wieder sauber hab (ein Bodenventil war kaputt und hat daher ungefiltert den Diesel aus dem Tank in die Leitung gelassen) läuft's auf allen Zylindern ohne Fehlzündungen. Ach ja, Luftfilter auch komplett gereinigt (der Ansaugpilz sah echt gut aus ...) , mag sein daß das mit Schuld war.

      Aber egal, wichtig ist auf jeden Fall auch daß die Zuleitung vernünftig ist. Es gibt wegen Dreck in der Leitung auch schon mal solche Effekte wie 'läuft 5 minuten und geht dann aus', 'läuft im Standgas und mag kein Vollgas' oder ähnliches.

      Und was für ein D40 ist das nun hier? 712er oder 812er Motor? Und evtl. bringt es mehr für die Analyse den Auspuffkrümmer abzubauen um zu sehen welcher Zylinder das Rauchen anfängt?

      Gruß,

      Josef
    • Hallo zusammen,

      zuerst mal vielen Dank für die vielen konstruktiven Antworten!!

      Ich kenne den Schlepper seit 1999. Er wurde nur zum Holzfahren verwendet und ist die meiste Zeit in der Scheune im Trockenen gestanden. Ich weiß leider nicht mehr genau was vor 10 Jahren alles passiert ist. Er hat zum Qualmen angefangen. Ich kann mich noch an eine Fahrt erinnern, bei der die Straße stark eingenebelt war. Dann ist der Schlepper fast 10 Jahre gestanden. Da ich nun umgezogen bin, muss ich diesen wieder Reaktiviren.

      Eine neue Batterie und ein neuer Anlasser wurden schon eingebaut. Er springt sofort an, qualmt aber dann wenn man Gas gibt. Lässt man den Gashebel in einer Position stehen, hört auch zum Rauchen auf. Es tritt immer nur beim Gasgeben auf. Vermutlich aber auch unter Last. Aktuell habe ich den Traktor nur im Stand laufen lassen. Ich noch nicht damit gefahren. Vermutlich wird er aber auch unter Last qualmen.


      Der Rauch ist weiß, vielleicht mit einem blau-Anteil.

      Ich habe noch keine Filter gewechselt. Er hat keine Zündaussetzer.

      Zitat:
      Bei schwarzem Rauch:
      • Luftfilter wäre sinnvoll zu kontrollieren ==> Werde ich prüfen; Ölstand darf nicht zu hoch sein und Filter muss sauber sein, oder?
      • und die Vollasteinstellung der ESP ==> Da kenne ich mich nicht aus
      Bei weißem oder weiß-blauem Rauch:

      • Einspritzdüsen (Öffnungsdruck, Spritzbild), ==> Bei allen Punkten muss ich passen.
      • Einspritzpumpe,
      • Förderbeginn,
      • Kompression,
      • Ventileinstellung und
      • Zylinderkopf



      Seit mein Vater gestorben ist habe ich hier leider keine Hilfe. Ich habe zwar einiges an Werkzeug, aber ich habe keine Spezialwerkzeuge bzw. Geräte zum Prüfen wie z.B. die Kompression.

      Ich werde versuchen, den Auspuffkrümmer abzubauen. Hoffe dann erkennen zu können, welcher Zylinder raucht.


      Kann man die Einspritzdüsen einfach ausbauen und reinigen? wie ist es mit dem Einbau? Wird hier Spezialwerkzeug benötigt? Macht es Sinn die Einspritzdüsen zu tauschen oder die alten zu reinigen?

      Es handelt sich um einen Deutz D40.1S mit einem 712 - Motor Baujahr 1963.

      Ein Testfahrt über 3h kann ich leider nicht machen, da kein TÜV.
    • Moin Michael,

      als erstes würde ich den Tank säubern. Das Heist versuchen die Stangen der Tankfilter (direkt unterhalb des Tankdeckels) aus dem Haltering zu drücken und nach oben Entnehmen. Den seitlichen Blechdeckel öffnen und an beiden Ablassschrauben den restlichen Diesel ablassen (evtl. mit einem Draht freistochern). Dann den Tank ausbauen. Die unter dem Tank befindlichen Tankbodenventile herausdrehen und gründlich reinigen. Je nach Zustand der Kraftstoffleitung eine neue pressen lassen und dann alles wieder mit neuen Kupferringen und neuen Filtern verbauen.

      Düsen ausbauen:
      Einspritzleitungen mit 2 Schraubenschlüsseln 17 und 19er (einer zum Gegenhalten) an den Düsen abschrauben und an der ESP lösen. Hohlschrauben der Rücklaufleitung mit 14er Schlüssel lösen und entfernen. Nun der schwierige Teil. Versuchen die Überwurfmutter der Einspritzdüse mit Rostlöser (kein! WD40 sondern z.B. Caramba verwenden) fluten. Beim losdrehen in kleinen Schritten vorgehen, um Bewegung in die Mutter zu bekommen. Den Düsenstock gegenhalten. Zwischenzeitlich Caramba nachsprühen.

      Düsen lässt du dann am Besten von einer Landmaschinenwerkstatt überprüfen. Der Spritzdruck sollte bei min. 125 bar liegen und der Strahl sollte sauber zerstäuben, es darf kein Nachtropfen geben, sonst sind die Einspritzdüsen verschlissen und müssen getauscht werden.

      Wo wohnst du?

      MfG Kai
    • Moin,

      weißer Rauch ist unverbrannter Diesel, heißt also daß der Zylinder nicht gezündet hat.

      Ausbau der ESD braucht einen flachen 32er Maulschlüssel. Am besten erst mal ein paar Tage mit WD40 einsprühen damit sich das schon mal löst. Reinigen kann man an den ESD nicht viel, eher Abspritzdruck einstellen (lassen) und evtl neue Düsen einbauen.

      Ach ja, die ESP schreit wahrscheinlich nach Öl (Motoröl nachfüllen siehe Bedienungsanleitung), vielleicht läuft er damit ja schon besser.

      Kompressionstester gibts für wenig Geld in der Bucht, oder fragst nen Autoschrauber ob du mal testen darfst. Vorher die Glühkerzen mal losschrauben (wd40 s.o.) , da muß der Tester ja rein.

      Gruß,

      Josef
    • Hallo ,

      nun haben wir mal mehr Infos.
      Der Traktor ein D40 1.S hat
      den Defekt schon seit vielen Jahren .
      Wartung wurde nichts gemacht .
      Weißer Rauch kommt raus .
      Also Unverbrannter Diesel .

      Wenn der Diesel Uralt ist dann raus .
      Wie richtig erkannt wurde sollte
      man als erstes den Abgaskrümmer
      entfernen . Nur so weiß man ob
      nur 1 Zylinder oder alle Betroffen
      sind . Den Luftfilter würde ich
      reinigen , da das Öl Uralt ist
      und der Motor schlecht Luft bekommt.

      Alles was du zerlegen willst oder
      musst mit einem Rostlöser vorher
      behandeln . Einen Tag mindestens
      einweichen lassen . Abgebroche
      Schrauben oder ähnliches kannst
      du zur Zeit ja nicht gebrauchen .
      Bei den Düsenstock bitte richtig
      vollhauen mit dem Zeug und ruhig
      länger warten .

      Wenn nur ein Zylinder raucht kann
      man die Suche gut eingrenzen .
      Dann die entsprechende Düse mit
      dem Düsenstock ausbauen .
      Ein Lama kann diese prüfen und
      g.g.f tauschen sowie einstellen .
      Selber kann man das nicht .

      Die Einspritzpumpe Bitte frisches
      Öl geben . Das dauert 15 Minuten
      und vielleicht 3/4 Liter Öl.
      15W40 Motorenöl . Nicht das sie
      später durchdreht .
      Bitte ein Maulschlüssel zum trennen
      der Dieselleitung immer dabei haben .
      Ich hatte das schon .
      Bedenke der Traktor hat lange
      gestanden .

      Wenn alle Zylinder rauchen ,
      kannst du vielleicht noch den
      Förderbeginn prüfen .
      Danach wird es schwierig wenn
      man nur begrenzt Erfahrung ,
      Werkzeug und Handbücher hat .

      Bitte gehe alles Schritt für Schritt
      durch . Mache ein Bild bevor du was
      zerlegst.

      Da du ein 712 er hast kannst du
      Mal schauen ob die Verbindung
      zwischen Motor und Einspritzpumpe
      fest ist ( Hardyscheibe ).
      Wenn es aus allen Zylindern raucht
      kann hier der Fehler sein .

      Gruß Eckard
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .
    • Hallo Leute,

      war heute morgen beim Problemtraktor mal wieder.

      Angesprungen ist er sofort.

      Ich habe den Auspuff und den Auspuffkrümmer entfernt und anschließend den Traktor laufen lassen. Es ist zwar schwierig zu erkennen, aber ich denke es ist der mittlere Zylinder, der den Rauch verursacht.
      Auffällig ist noch, dass der Auslauf von Zylinder 1 und 3 trocken sind. Der des mittleren Zylinders auf feucht. Öl?!? Aber wenn er Öl verbrennt müsste er doch richtig dunkel rauchen oder?
      Ich versuche ein Video hochzuladen. Vielleicht bringt das mehr Klarheit.

      Übrigens: Ich wohne in Nordbayern in der Nähe von Bayreuth.



      VG Michael
    • Moin,

      weißer Rauch aus einem Zylinder, der auch noch Ölfeucht ist? Deutet für mich auf Kompressionsprobleme hin... Läuft der Motor bei höheren Drehzahlen auch unrund?

      Entweder Kompressionstest machen(lassen) und nur die schlechten Zylindereinheiten öffnen (alles unter 21bar und deutlich unterhalb der Werte der übrigen Zylinder) oder es vernünftig machen und den Motor komplett überholen. Ich gehe von kaputten Kolbenringen und vermutlich einem kaputten Zylinderkopf aus, dies wird man jedoch erst nach dem auseinanderbauen zu 100% feststellen.

      Mein D40.1 hatte auch noch 21-22bar auf allen Zylindern war aber trotzdem weiß am qualmen. Bei der Revision zeigten sich 1 komplett defekter, ein halb defekter Zylinderkopf und ein Kolben mit komplett zerstörten Kolbenringen.

      MfG Kai
      Images
      • 20190122_201754.jpg

        2.54 MB, 3,096×4,128, viewed 15 times
      • 20190122_201746.jpg

        2.61 MB, 3,096×4,128, viewed 13 times
      • 20190122_202344.jpg

        3.42 MB, 3,096×4,128, viewed 15 times
      • 20190122_202339.jpg

        3.86 MB, 3,096×4,128, viewed 16 times
    • Schaut euch bitte mal das Video an. Aufgrund der Größe und des nicht zulässigen Dateiformates musste ich eine ZIP-Datei erstellen.

      Ein defekter Zylinderkopf bzw. defekte Kolben- oder Ölabstreifringe kann ich nicht selber reparieren und dann wird das ganze zum finanziellen Ruin.

      VG Michael