KM 22 Schnitthöhe ändern

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • KM 22 Schnitthöhe ändern

      Hallo,

      habe nach langem Suchen ein fast neuwertiges KM 22 gefunden, wo sogar noch an den Mähtellern der komplette Lack vorhanden ist.
      Damit wurde wirklich wenig gearbeitet :)

      Ich denke, es ist für die Heuqualität sowie die Weide besser, wenn der Schnitt bei ca. 6 cm liegt?
      Nach dem Heu machen, wird die Fläche für unsere Pferde als Weide genutzt.
      Mit den Originalen liegt der Schnitt laut Handbuch bei ca 3,2 cm.
      Finde den Schnitt schon sehr tief.

      Muß ich wirklich andere Teller montieren?
      Habe nur die normalen gefunden und diese kosten schon ca. € 100 pro Stück.

      Wollte eigentlich keine € 200 oder noch mehr ausgeben, gerade weil die verbauten wirklich sehr gut aussehen.

      Gruß
    • Die Schnitttiefe eines Kreiselmähwerks wird grundsätzlich nicht mit dem Oberlenker eingestellt! Dazu gibt es entweder Spindeln (z.B. bei PZ) oder Distanzscheiben - eben je nach Hersteller verschieden - die die Schleifteller entsprechend mit mehr Abstand zum umlaufenden Messerteller positionieren. Das KM 22 kenne ich jetzt nicht bzgl. dieser Einstellung(en), vermute Distanzscheiben. Wer das mit dem Oberlenker macht, hat mit Sicherheit keinen parallel zum Boden laufenden Schleifteller. 3,2cm ist ultratief!

      Aber aus Sicht der gesunden Grünlandnutzung sollte der Schnitt über 5cm Schnitthöhe sein, besser 7cm, weil nämlich der Wiederaustriebspunkt der Gräser auf etwa 5cm Höhe lokalisiert ist.
      1cm Schnitthöhe entspricht 1dt Trockenmasseertrag/ha. Schneidet man unter 5cm, dann verschenkt man einen gesamten Schnitt, weil die Bildung des Wiederaustriebspunktes nämlich gut eine Woche dauert! Man verschenkt also bei 3 Schnitten im Jahr ganze 3 Wochen! Läßt man ihn stehen, dann verschenkt man je Schnitt etwa 2dt Trockenmasse Ertrag, mehr nicht.

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Hallo zusammen,

      das was Obrschwob sagt, ist genau richtig. Beim Kreiselmähwerk gehören die Teller parallel zum Boden ausgerichtet. Alles andere führt zu einem Wellenschnitt, den man auch deutlich sehen kann. Fatalerweise ist es dann an der einen Stelle deutlich zu tief und an der anderen zu hoch mit dem Resultat des uneinheitlichen Wiederaustriebs.

      Grüße aus dem Norden
    • Mir ist es beim Mulchen aufgefallen, dass anschließend das Gras viel besser wächst.
      Denke es hat auch damit zu tun, dass die Schnitthöhe bei mindestens 5 cm liegt?
      Es kommt auch weniger Erde ins Heu, aber was wird benötigt, bzw. wie hoch sind die Kosten?

      Eigentlich könnte doch auch unten eine Platte angeschraubt werden, bin mir aber nicht sicher ob es funktioniert?

      Es gibt doch bestimmt auch andere, die ein KM Mähwerk höher gelegt haben?
    • Hallo,
      Ich hatte bis vor kurzem einen Nachbau eines KM20, da hab ich die Distanzscheiben ausgebaut, da mir das Schnittbild nicht gefiel. Das lag nämlich bei mindestens 6cm ich glaube sogar noch höher. Die Distanzscheiben hab ich noch hier, ich kann dir heute Abend mal ein Foto machen.

      Ich glaub allerdings nicht, dass die bei dir passen, da Gleitteller und Trommel bei dir ja größer sind, aber dann hast du mal gesehen, wie die aussehen.

      Gruß
      Björn
    • Moin !

      Je nach Ausstattung und sowas,

      Verschieden hohe teller, sehr teuer aber.
      Spindel oben über der Trommel selbst ( die wenigsten haben sowas )
      Dann gibts noch Distanz Scheiben zwischen dem teller auf dem er rutscht und was halt mäht . Die waren letztens angefragt bei 60€ Stück. Ich brauchte 4 davon. Werde die aber selber noch verdicken. Schneidet einfach zu niedrig.


      Bei meinen Scheibenmähern bin ich immer bei 8-9 cm unterwegs, das geht wie erwähnt, bequem über den oberlenker. Bei Trommlern ist das nicht so einfach. Aber möglich immer.
      DX6.30 und DX90.... mit 4 Zylindern bring ich höchstens Tee zum Land.....
    • @Rosti

      Andreas, da bist Du nicht alleine mit Deiner - jetzt behobenen - Unkenntnis. Daß zu tief gemäht wird, sehe ich jedes Jahr an meinen amtlichen Silage- und Heuproben, die ich nun seit 17 Jahren regelmäßig ziehe und untersuchen lasse. Der Rohaschegehalt sollte bei einer Grassilage eben unter 10% der Trockensubstanz sein und das schaffen nur ganz wenige. Da gibt es auch "Unterflursilagen! mit 20%....

      Wir machen mit den Azubis jedes Jahr Anfang Mai einen Grünlandtag, wo wir eben genau diese Themen bearbeiten: Grünlandbegehung mit Pflanzen-, Ertragsanteil- und Grünlandtypbestimmung, kompletter Grünlandtechnik und Konservierung. Das müssen die 3mal machen (also jedes Lehrjahr!)

      Bei tiefem Mähen hat man für den Moment einen Mehrertrag, erkauft sich das aber durch Lücken, einen verschenkten Schnitt, Schmutz im Futter und Einwanderung von unerwünschten Pflanzen wie stumpfblättrigem Ampfer, Distel, jähriger und gemeiner Rispe und im schlimmsten Fall Kreuzkräutern und Herbstzeitloser bei weniger als 2 Schnitten im Jahr...

      Bedienungsanleitung KM 22

      Die Bedienungsanleitung gibt übrigens auch den Fehler mit dem Neigen über Oberlenker an...Für Schnitte bis 6cm brauchst Du offensichtlich andere Teller laut BA - siehe Link.

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Welche Klingen sind eigentlich gut?

      Laut Handbuch werden diese verwendet:

      88mm normal
      94mm wo die normalen keinen guten Schnitt erreichen
      82mm auf steinigen Böden

      Bei Granit gibt es nur noch 90x40 oder 96x 40
      Form 1 gerade
      Form 3 gebogen, noch tiefer.

      Denke die 90x40 sollten die Richtigen sein, da diese nicht viel länger wie die Normalen sind ?
      Kann man die gebogenen nach oben einsetzen? Dann würde ich doch auch etwas Höhe gewinnen, oder?
      Ob die Klinge nach oben oder unten geschliffen ist, sollte doch egal sein?

      Oder mach ich einen Denkfehler?

      Habe eben einen Beitrag über google gefunden:
      Folgen von tiefem oder hohem Schnitt abwägen

      Dort steht Klingenhöhe 5 cm ergibt Stoppellänge 7 - 8 cm
      Dann wäre bei Klingenhöhe 3,2 cm die Stoppelhöhe beim KM bei ca. 5 - 6 cm?

      Dann steht bei Schlussfolgerung 5 - 7 cm Stoppelhöhe sind der optimale Kompromiss.

      Dann wäre die Höhe doch nicht zu kurz?
      Wenn die Klingen Form 3 falsch rum montiert funktionieren würden, wäre die Höhe vielleicht sogar ideal?

      Post was edited 1 time, last by Deutz06Fahrer ().

    • Ganz einfach:

      • Messe den Abstand der Trommeln in der Messerlinie: die Messer dürfen die Gegentrommel nicht berühren, wenn sie voll ausschwingen, das ergibt die theoretisch maximale Klingenlänge
      • Das Mähwerk auf planem Boden absolut horizontal abstellen und die Klingen an den höchsten Punkt bringen - bezogen auf die horizontale Ausrichtung durch die Fliehkraft, dann Abstand derselben zum Boden messen. Das gibt einen groben Meßwert für die Schnitthöhe - darin ist nicht das Einsinken der Gleitteller im weichen Boden berücksichtigt.
      • dann gibt es noch die Drehbarkeit bei manchen Klingen (Schärffase oben oder unten), die die Schnitthöhe ein wenig mit beeinflußt, aber sehr untergeordnet
      So kann man vorgehen, muß aber nicht.

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Servus miteinander,

      bin grad über einen Fahr Heuernte Film von 1970 gestolpert.
      Da wird das Thema Schnitthöhenverstellung beim KM22 ab Minute 5:40 behandelt. Ist vielleicht ganz interessant für den Einen oder Anderen.

      Jetzt muss nur noch das Link einfügen klappen.
      Fahr-Film

      So, das war´s schon wieder.

      Grüße vom
      Reini
      Bevor i mi d'rüber aufreg', is's ma liaba Wurscht.
    • Hey Reini,

      ja schöner Film!

      Allerdings kann einem bei dem damaligen Arbeitsschutz schlecht werden.... Die angehängten Versionen der Kreiselheuer waren eine Zumutung auf der Straße, ein Geflatter sondersgleichen. Die hatten sich immer mächtig aufgeschaukelt durch links-rechts-Schlingerei, weil die starren beiden inneren Räder nie richtig wußten, wohin sie sollten...

      Zu Staub/Schmutz oder Bröckelverlusten möchte ich da mal nichts beisteuern...

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Servus Martin,

      ich liebe halt diese alten Werksfilme. Da könnt ich stundenlang zuschauen.

      Auch wenn es in der Tat manchmal haarsträubend ist, was die da treiben bzw. getrieben haben. Aber wenn man sich in die Zeit zurückdenkt, da wußte man vieles noch nicht besser. Man darf halt nicht alles 1:1nachmachen. Selber denken ist angesagt.

      Über Themen wie Bröckelverluste denk ich gar nicht nach. Hab eh keine Ahnung davon.

      Aber das mit dem schlingern bei Straßenfahrt kann ich bestätigen. Trotzdem verkauften sich die Dinger offenbar wie geschnitten Brot. Zumindest in meiner Gegend hatte gefühlt jeder Bauer einen KH. Sooo schlecht können sie gar nicht gewesen sein. Vor allem im Vergleich zu dem, was vorher auf dem Markt war.

      Schena Gruaß vom
      Reini
      Bevor i mi d'rüber aufreg', is's ma liaba Wurscht.
    • Griaßde Reini,

      ja, das ist völlig richtig, sprich ich sehe das genauso. Gelaufen sind die Dinger gut und leicht waren sie auch. Ich durfte immer die ausgeschlagenen Gabelverbinder der Auslegerwelle tauschen...war auch Thema in der Zwischenprüfung bei mir: durfte einen Federzinken richtig anbauen (die Prüfer hatten nicht mal eine Bruch-/Verlustsicherung dazugelegt...).

      Die Filme sind schon sehenswert und wenn die Bevölkerung nur 10% davon verstünde, hätten wir ein besseres Image in der Landwirtschaft. Man kann sie auch ganz gut im Unterricht verwenden (sucht mal die fachlichen Fehler, besonders Arbeitsschutz). Die Pflanzenschutzsequenz in dem Film hat's echt besonders in sich... ;)

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Deutz06Fahrer wrote:

      Dort steht Klingenhöhe 5 cm ergibt Stoppellänge 7 - 8 cm

      Dann wäre bei Klingenhöhe 3,2 cm die Stoppelhöhe beim KM bei ca. 5 - 6 cm
      Das klingt interessant.
      Ich bin auch neu in der Welt der Trommelmähwerke (habe mein KM20 gestern abgeholt).
      Dort ist alles scheinbar original eingestellt, also etwa 32mm Klingenhöhe (gemessen hab ich ~38mm). Natürlich hab ich das Teil heute gleich ausgetestet (nur ein kleiner Streifen) und nachdem ich das gelesen habe, bin ich grad nochmal los und hab die Stoppel nachgemessen: die Länge lag an allen gemessenen Stellen bei 5 bis 7 cm (allerdings mit stumpfen Klingen). Da es nur ein kurzer Test war, kann ich die Aussage daher nicht bestätigen, es scheint aber erstmal nicht ganz abwegig und die Schnitthöhe daher grade noch akzeptabel mit 32mm Klingenhöhe.
      Gruß
      Henning
      ___________________________
      Hier geht's zu meinem Schlepper