Ich bekomme die Bremstrommel vom 4006 nicht runter.

    • Hallo Zusammen,

      ich hatte bei mir ein ähnliches Problem, auch hier waren die Bremstrommeln auf die Steckachsen gerostet. Hatte es damals auch erst mit einem Hammer probiert, allerdings war mir das zu viel Gewalt. Hab dann kurzerhand die Steckwellen gezogen und die Bremstrommeln auf einer Presse abgepresst. Sind die Steckwellen gezogen, kommt man auch mit einem Abzieher ran.


      Gruß Patrick
    • Moin und Danke für den Tipp. Habe es heute eingehend mit einem Hammer versucht, bislang aber ohne Erfolg. Wie kann die Trommel nur so fest sitzen, ich verstehe es nicht. Ich vermute mal, die Trommel war noch nie runter, sonst hätte sie sich schon lösen müssen.
      Mal sehen, wie es weitergeht.
      Gruß Arnold
    • Vielleicht gehört das jetzt nicht mehr direkt hierher, aber steht immer noch im Zusammenhang mit der festen Bremstrommel:
      Ich hatte gestern schon beschrieben, daß das Nachstellrädchen in Richtung fest gut funktioniert und in Richtung lösen schwergängig ist.
      Nachdem ich die Trommel gestern öffnen konnte, habe ich die vorhandenen Beläge geprüft und die Abmessungen notiert.
      Heute habe ich die Trommel wieder draufgesetzt und wollte die Bremse einstellen. Am Zahnrädchen gedreht bis die Trommel fest war, dann wieder ein wenig gelöst bis sie sich wieder dreht.
      Dann ist mir aufgefallen, daß ich das Gestänge noch nicht festgemacht hatte. Also Gestänge eingehangen. Aber danach war die Trommel wieder fest und ließ sich nicht mehr drehen. Der Versuch dann mit dem Zahnrädchen weiter zu lösen, damit es sich wieder dreht, hat nicht funktioniert. Das Rädchen lässt sich nicht in Lösestellung drehen. Darum wieder das Gestänge aushängen, die Trommel bleibt trotzdem fest und das Zahnrädchen lässt sich nicht in Richtung lösen drehen (zumindest löst es sich nicht, ob man bei den Drehversuchen die Zahnräder weiter geschoben hat, sieht man nicht). Trommel nochmal runter nehmen geht auch nicht, weil über das Zahnrädchen fest gedreht....
      Wenn ich jetzt von der Innenseite die Halteschraube des Zahnrädchen (der Nachstelleinrichtung) abschraube, löse ich dann die fest sitzende Nachstellung oder verschlimmere ich mein Problem (Trommel nochmal abnehmen zu wollen) , weil dann die Nachstelleinrichtung gar nicht mehr gelöst werden kann?
    • Moin, ich kann Euch auch ein Erfolgserlebnis mitteilen, die Bremstrommel ist endlich runter. Ich habe versucht die Bremstrommel etwas zu erwärmen und diese dann zusätzlich mit einem Fäustel bearbeitet. Kann allerdings so gar nicht erkennen, warum die Trommel so fest gesessen hat. Jetzt kann ich morgen mit der Säuberung beginnen und dann ist die andere Seite dran.
      Vielen Dank nochmals für Eure Tipps
      Gruß Arnold
    • Hallo zusammen ,

      prüfe den Verstellmechanismus .
      Denke da stimmt was nicht .
      Den gibt es sogar als Ersatz .
      Habe den bei Delegro mal gesehen .

      In der Trommelbremse kein
      Loch bohren und Gewinde schneiden .
      Hier würde Feuchtigkeit Eindringen
      und die Trommel würde leichter
      anrosten .
      Tip :
      Kupferpaste auf der Kontaktfläche
      reduziert oder verhindert ein
      anrosten für eine lange Zeit .
      Alternativ : Alupaste die ist Umweltfreundlicher .
      Oder Kupferspray .
      Achtung : Bei Arbeiten mit
      Kupferspray Schutzmaske tragen .
      Bei Pasten Handschuhe benutzen .

      Gruß Eckard
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .
    • Moin Deutzfreunde! Habe heute, die wieder sehr fest sitzende, andere Bremstrommel abgenommen. Diesmal habe ich mir eine Art Abziehgerät gebastelt. Wie auf dem Foto ersichtlich, habe ich die Trommel mit zwei 2,5 cm breiten Spanngurten umwickelt. Dabei habe ich die Spanner gegenüber liegend angebracht. ( Dadurch schon mal zwei Handgriffe.) Ein dritter Gurt wurde an einer senkrechten Latte befestigt, dadurch hatte ich eine Hebelwirkung. Durch das ziehen an der Latte und noch ein paar leichte Schläge mit einem Gummihammer löste sich die Trommel recht schnell.
      Nur mal so als Tipp, falls ihr auch mal eine so festsitzenden Bremstrommel demontieren wollt.



      Gruß Arnold
    • Hallo, man kann die Abziehvorrichtung sicherlich noch verfeinern, aber mir hat sie sehr geholfen. Ich konnte damit schon einiges an Zugkraft bewirken, dazu noch ein paar leichte Hammerschläge und das war es auch schon. Mir ist nicht bekannt, das es richtige Abziehgeräte dafür gibt, die kann man ja auch schlecht anbringen, bzw befestigen.

      Gruß
      Arnold
    • michiwi wrote:

      wozu? Wenn Regelmäßige Wartung an der Bremse durchgeführt wird dann gammeln die Trommeln auch nicht fest und folglich braucht mann dann auch keinen Abzieher.
      Okay....das stimmt. Wie jedoch die Realität ausschaut konnten wir ja alle lesen..... 8o

      Und bei gewissen Wenig-Fahrern wie im Oldie-Bereich können die aktuellen Probs schon auftreten. Oder wer öffnet alle paar Monate die Trommeln?
      Meine Frage auch daher, weil Deutz-Werkstätten ja oft Spezialvorrichtungen bzw. Werkzeuge für jeden Fu.. vorsehen.

      Gruss Andreas
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!" ;(

      Post was edited 1 time, last by Pumpe ().