Zapfwellenbetätigung D6006

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Zapfwellenbetätigung D6006

      Hallo zusammen

      ich habe mir vor ein paar Wochen einen 6006 von 1969 zum aufbauen geholt. Die Zapfwelle lässt sich nicht zuschalten und es fühlt sich an als wäre hinter dem Hebel am Sitz keine Mechanik.
      Hat jemand vielleicht eine Zeichnung oder sogar Fotos von der Mechanik im Getriebe?
      Wenn man die drei Schrauben vom Hebel abmacht und dann im Getriebe „rührt“ merkt man das der Hebel irgendwo packen will aber überspringt.
      Bevor ich das halbe Getriebe zerlege würde ich gern erstmal wissen wie es aussehen sollte.

      Und falls die Frage aufkommt, ja ich habe von Traktoren keine grosse Ahnung da dies mein erster ist und ich normalerweise an Autos schraube.

      Es ist ein SKULD Getriebe verbaut.

      Für Tips wäre ich dankbar.

      Gruss Christian
    • Hallo Christian,
      Laut Variantenschlüssel SKULD, hat der Traktor eine Duo-Zapfwelle.(540 und 1000/min)
      In 1969 gab es zwei Varianten:
      1) Eine Umsteck-Zapfwelle.
      2) Eine schaltbare Zapfwelle.
      Bilder vom Zapfwellen-Gehausedeckel können uns weiter helfen.
      Zum prüfen braucht das Getriebe nicht zerlegt werden,
      nur der Kraftheber soll runter
      Mit freundlichen Grüßen,
      Karel Vermoesen.

      Post was edited 1 time, last by Karel Vermoesen ().

    • Hallo,
      danke für die Antworten, anbei ein Bild vom Hebel.
      Der Hohlstift ist leider noch drin.
      Ich gehe davon aus, dass ich die schaltbare Zapfwelle habe da am hebel ein kleines Sicherungsblech ist welches verhindert den Hebel in einem Gang von vorne nach hinten umzulegen
      Dann werde ich sobald ich Zeit habe mal den Kraftheber runter nehmen und mir das alles anschauen.

      Gruss Christian
      Images
      • image.jpg

        3.42 MB, 3,024×4,032, viewed 44 times
    • Hallo,

      bevor Du alles auseinanderreißt: Schaue bitte, ob sich bei der Betätigung des Hebels auch die Welle (ausreichend) bewegt. Das war bei meinem das nächste Problem: das Loch für den Hohlstift war ausgeleiert. Jetzt ist da ein entfernbarer Schweißpunkt drauf.

      Grüße

      Richard
    • Hallo zusammen,
      so ich habe nun endlich Zeit gefunden um mal nach der Zapfwelle zu schauen.
      Einmal war das Gestänge vom Handhebel zur Schaltgabel ausgehängt weil der Sicherungssplint weg war und desweiteren ist wohl die Schaltgabel gebrochen ?(
      Falls hemand zufällig noch eine auf Lager hat würde ich mich über eine Nachricht freuen.

      Danke für eure Hilfe

      Gruss Christian