Neuer Steuerblock für Atlas AL430 Heckbagger

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Neuer Steuerblock für Atlas AL430 Heckbagger

      Hallo zusammen ich habe ein Atlas al430 Heckbagger und möchte einen neuen Steuerblock einbauen. Der Bauernlader hat 2 Pumpen ich möchte 2 mal 3 Hebel Steuerblöcke einbauen, die zuleitung von den Pumpen ist klar, wie ist das mit dem Rücklauf kann ich die einfach zusammenführen es gibt auch nur eine Rücklaufleitung. Ich bin kein Fachman vieleicht kann mir jemand helfen wie ich das ganze anschließen muß.
      MFG Lothar
    • Hallo Kai,
      wozu Bilder?
      Das ist eine "grundsätzliche" Hydraulik Frage, wenn du sie nicht beantworten kannst, zwingt dich niemand, wieder als erstes zu antworten. :whistling:

      Wie Mark schon schreibt, kann man zusammen führen, es sei denn die Pumpen haben auch separate Vorratsbehälter.
      Norbert
    • Hallo zusammen danke für eure Antworten.
      Also der Vorratsbehälter ist für beide Pumpen. ich habe vor für jede Pumpe 1 Steuerblock mit je 3 doppeltwirkende Ventile die auch ein Druckregelventil haben einzubauen das müßte doch gehn oder.
      MFG Lothar
    • Ok Super jetzt hab ich noch eine Frage wie ist die anordnung der einzelnen Funktionen auf die Steuerhebel von der reienfolge der Bedienung am besten. Ich hab folgende Fuktionen, Stütze hinten quer hoch runter /Schwenken links rechts/Arm hoch runter/ Ausleger raus rein / Schaufel vor zurück / zusatzkreis für Werkzeuge Holzspalter Baggerdaumen.
      Vieleicht hat ja jemand Erfahrung damit.
      MFG Lothar
    • Hallo Lothar,

      nun, wenn Du mal einen "Klavierbagger" (z.B. Poclain) gefahren hast, wirst Du schnell auf eine Eurosteuerung mit 2 Kreuzhebeln zurückgreifen... Fuchs hatte eine eigene Funktionsanordnung der Kreuzsteuerhebel, anders als bei der Euro.

      Allerdings wirst Du am AL-Lader vermutlich nicht mit der Euro-/ Kreuzhebelsteuerung glücklich werden, sofern Du hydraulikpumpenseitig nicht deutlich aufrüstest, sofern nur eine Pumpe vorhanden ist! Wenn tatsächlich die Pumpen (oben schreibst Du von Pumpen, also von mehr als einer) getrennte Steuerkreise auf EINEM Kreuzhebel versorgen, macht das Spaß, nicht aber wenn da Überschneidungen vorhanden sind, denn dann funktionieren die gleitenden Funktionsübergänge nicht, weil das Öl nämlich nicht da hinkommt, wo es gebraucht wird und schon gar nicht in den stark zu versorgenden Zylindern. Im schlechtesten Fall fällt der Arm, wenn Du ihn heben möchtest und gleichzeitig noch den Ausleger nach außen bewegen möchtest. Beste Beispiele dafür bieten die (Zapfwellen-)Baggerlader (Glaser, Krieger...und wie sie alle heißen) - egal ob Kreuz- oder Klavierbedienung - die nur eine Pumpe haben. Absolutes Minimum aus meiner Sicht: 2 Pumpen, eine für den linken, eine für den rechten Kreuzhebel. (Links: Drehen l&r und Ausleger rein/raus, Rechts: Hauptarm auf/ab und Kippbewegung (auf/zu/rein/raus) Schaufel/Löffel/Greifer/Gabel)

      Eigentlich gehört bei Kreuzbedienung für jeden Hydraulikkreis eine eigene Pumpe (also min. 4) eingebaut. Da man Gespartes durchaus in Hydraulikkomponenten vergolden/anlegen kann, sollte man sich überlegen, wie oft man den Lader tatsächlich braucht und welche Aufgaben damit zu bewältigen sind. Es könnte sein, man kommt zu dem Schluß, das Projekt besser zu lassen.

      Griaßle
      Martin

      p.s.: ein wenig Rechtschreibung und Interpunktion wäre angebracht! Dieses Handygetippe....
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii