Erreichen der Höchstdrehzahl

    • F3L 514/6
    • Au, pass auf.
      Zwar hab ich ne Deutzpumpe aber auch eine Kerbe die soundso viel mm weg eingestellt sein sollte.
      Versuchsweise hab ich mal die Werkseinstellungen vorgenommen und der Motor ging durch!
      Nur mit dem Abstellhebel konnte ich ihn stoppen. Also Vorsicht ... nicht das mehr kaputt geht!
      Nach dem Zurückstellen auf die alte Einstellung war alles wieder ok.
      Viel Glück
      Mit einem öligen Händedruck

      Ralf
      _______________________
      LANZ D1616 und Deutz F2L514
    • Hi Andreas,
      nö ... hatte ich auch übersehen. Im 4. Beitrag gibt's aber die Bosch-Nummer.

      Meine Leerlauf-Drehzahl war auch recht hoch und um das zu korrigieren habe ich dann die Kerbe nach Handbuch eingestellt. Und ab ging die Post ... bis ich auf die Idee mit dem Aussteller kam.
      Deshalb mein Rat zur Vorsicht.
      Mit einem öligen Händedruck

      Ralf
      _______________________
      LANZ D1616 und Deutz F2L514
    • Hallo Ralf,

      über die Einstellung (blauer Pfeil) der Regulierstange wird nur das Spiel zwischen Regler und Regulierstange eingestellt, wenn der Motor in Anlaßstellung steht. Wenn dies korrekt eingestellt wird geht der Motor nicht durch. Siehe Beschreibung im Anhang des 9. Beitrags
      Die Leerlaufdrehzahl wird an der Einstellschraube (gelber Pfeil) ,die hinter dem Drehzahlverstellhebel liegt, eingestellt. Über den Abstellhebel sollte man die Leerlaufdrehzahl nicht einstellen, da sonst der Drehzahlregler nicht mehr richtig arbeiten kann.

      Gruß Peter
      Images
      • 3429B2F2-66C6-4CEC-9865-7FBD9B6AB8A2.jpeg

        3.6 MB, 4,032×3,024, viewed 18 times
    • Hallo zusammen,

      so habe ich das auch gemacht. Das Spiel der Regulierstange von 0,1mm gemäß WHB passte tatsächlich noch zu den 2cm Abstand von Kerbe zu Mutter (blauer Pfeil im vorherigen Beitrag).

      Die Leerlaufdrehzahl, hab ich leider noch nicht machen können, werde ich über die Schraube gemäß gelbem Pfeil einstellen. Ggf. muss ich dann noch etwas das Gasgestänge anpassen.
      Aber: mehr fasse ich dann besser nicht mehr in der Einspritzpumpe an.

      Interessant finde ich aber, die Einspritzpumpe war total verstellt, aber trotzdem lief der Motor problemlos. Bis auf das Problem mit der Höchstgeschwindigkeit und dem Qualm.

      Hätte mir jetzt keiner den Tipp mit dem Regler gegeben, hätte ich das ganz vermutlich mit dem Hinweis auf Alterserscheinungen abgehakt...

      Glückauf,
      Arne
    • Hallo Arne,

      Super das du Erfolg hattest !

      Bei den alten Teilen weiss man echt nie wer.... was.... wann..... wo .....verstellt hat.
      Man kann eigentlich immer davon ausgehen, wenn`s was zu drehen gibt, das da mancher nicht die Finger still halten konnte in der Vorzeit.

      Bei meinem F1L514/50 war am Anfang, als unser Pa ihn holte, auch von irgendjemand versucht worden ihn schneller zu bekommen. So war der Verdacht.
      Da ist dann am Gasgestänge rumgefriemelt worden.....am Regler gefummelt worden....Plomben entfernt etc.

      Kann schon spannend sein..... :D

      Gruss Andreas
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!" ;(