F3l812D - diverse Fragen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • F3l812D - diverse Fragen

      Hallo zusammen,

      ich bin neu hier und habe ein paar Fragen bezüglich des recht seltenen F3L812D.
      Verbaut ist der Motor in meinem Liebherr A400 Mobilbagger, Bj. 1967.


      Den Motor habe ich aufgrund fehlender Leistung und starkem Rauchen aus der Entlüftung mit geringen Erwartungen zerlegt, um festzustellen dass einer der drei Zylinder starken Rostbefall hat.

      Ich nehme an, dass Regen durch den zerfaulten Auspuff seinen Weg dort hinein gefunden hat…

      Beeindruckend, dass der Motor überhaupt noch lief.


      Auf jeden Fall habe ich mir einen Austauschmotor besorgt, ebenfalls ein F3L812D. (Wobei an dem Motor das Typenschild fehlt – könnte das auch ein 912er sein? Unterschiede?)

      Bei diesem war jedoch die Vorförderpumpe defekt, daher wollte ich diese mit der meines anderen Motors tauschen.

      Dabei ist mir aufgefallen, dass die Vorförderpumpe des zweiten Motors eine andere ist – sie hat einen Rollnocken, welcher auf der Nockenwelle der ESP läuft.

      Ich kannte bisher nur die Versionen mit einfachem Hebel, welcher über die Nockenwelle bewegt wird und die Membran bewegt, diese Version der Vorförderpumpe hat auch mein anderer Motor verbaut.

      Kann ich nun die Pumpe mit dem Rollnocken bedenkenlos gegen die „einfache“ Version mit Hebel ersetzen? Oder nimmt dadurch die Nockenwelle der ESP Schaden?

      Wenn man im Netz nach Neuteilen sucht findet man quasi nur die einfache Version mit Hebel, kaum die andere Variante.

      Die Handpumpen sind auch komplett unterschiedlich, einmal die Version mit der großen Pumpe oben drauf, welche man zunächst aufschrauben muss, und einmal der kleine Hebel unter der Vorförderpumpe.

      Ein Schauglas bzw. Filter haben beide nicht…


      Woran kann ich von außen zweifelsfrei erkennen, dass es sich um einen 812D handelt und nicht um einen 912er?



      Mit freundlichen Grüßen

      Johannes
    • Moin ,

      erkennen kann man das
      auch über der Gußnummer
      am Zylinderköpfen.

      In Prinzip sind 812D und 912
      gleich , aber :
      Alle Teile vom Oberbau sind
      geändert .
      Hierzu gibt es sogar eine
      Liste .
      Der 912 hat sogar eine
      Kolbenboden Kühlung .
      Hubraum ist auch anders .
      ( Glaube ich zumindest )

      Ich habe zu Hause auch noch
      3 Zylinderköpfen und Laufgarnituren
      vom 812 D .
      ( Kolben , Zylinder , Pleuel )
      Brauche sie aber nicht .
      Waren in einer Ersatzteile
      Sammlung .

      Gruß Eckard
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .
    • Danke der vielen Antworten, anhand der optischen Merkmale ist es wohl ein 812D.

      Aber hier nochmal die Motornummer zur Sicherheit (steht auf dem Gehäuse neben dem Öleinfülldeckel): 4552616

      Ein anderes Problem ist nun, dass beim guten Tauschmotor die Regelstange der ESP hing, drehte beim Starten erstmal schön ein paar Sekunden auf Vollgas...naja ein Deutz kann das wohl ab...habe dann sofort die Dieselversorgung gekappt und alles gut. Dann mal die Deckel der ESP abgeschraubt, tatsächlich, Regelstange festgebackt. Die Pumpenelemente waren aber freigängig.
      Dann ein bisschen mit dem Schraubenzieher und WD40 dran rumgespielt, siehe da, die Stange ist wieder frei. Jedoch geht diese nicht wie bei meiner anderen ESP durch Federkraft zurück in Endstellung, sondern bleibt stehen (geht trotzdem sehr leicht zu verstellen).
      Sie bewegt sich auch nicht, wenn man dem Abstellhebel an der ESP bewegt. (den die andere Pumpe übrigens garnicht hat - den Bagger hat man durchs Gas ganz zurücknehmen abgestellt. )

      Nun die Frage, wo sitzt diese offenbar gebrochene bzw. ausgehakte? Feder, komme ich da ran ohne die Pumpe komplett zerlegen zu müssen?
      Alternativ besteht noch die Möglichkeit, die Pumpe mit der des defekten Motors zu tauschen, Bosch-Nummern sind identisch.
      Dann müsste ich jedoch den Förderbeginn neu einstellen, sicher auch nicht so einfach, oder?

      Prinzipiell bin ich aber bereit beide Varianten auszuprobieren - wer nicht wagt der nicht gewinnt.


      Grüße,
      Johannes