Motor läuft intervallartig zu langsam und geht nach ca. 1 min aus.

    • Hey ho,

      Dieselfilter sind getauscht. Problem blieb. Nachdem er wohl Diesel bekommt, dachte ich, ich schau mal nach der Luft. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube, so darf das nicht aussehen, oder?

    • Hallo,

      schau mal in [Werkzeug & Wartung]. In dieser Rubrik findet sich vielleicht was!

      Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
    • Moin,

      gerade an meinem D40 den Ölbadfilter sauber gemacht. Ab dem Öl war eigentlich alles sauber. Aber der Pilz am Lufteintritt war echt dreckig, genau so das Ansaugrohr zum Öl hin. Da war sicher irgendwas um 1cm festgebackenes drin, genauso waren die Löcher im Ansaugpilz quasi nur noch halb so groß. Alles mit Diesel ausgespült. Aber ausgehen mochte meiner mit dem ganzen Dreck nicht, da kam wohl immer noch genug Luft ...

      Hast Du auch die Dieselleitungen kontrolliert? Der Dreck kann auch in der Leitung oder den Hohlschrauben sitzen?

      Gruß,
      Josef
    • Ein Motor läßt sich durch einen "dichten" Luftfilter nicht abstellen! Es gibt ein schönes Video von Wilfried zu diesem Ammenmärchen!

      Da muß noch irgendwas sein, das wir bislang nicht berücksichtigt haben...im Einspritzsystem/im Dieselzulauf vermute ich jedenfalls.

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Hallo,
      Ich hab das Video auch gesehen und kann sagen dass der Motor sehr wohl davon ausgehen kann!
      Schon zweimal hatten wir den Fall beim Unimog, da der Luftfilter zu von Hackselgut war. Und der Intrac ist mir beim Laubsammeln wo es auch sehr dreckig in der Luft her geht auch fast ausgegangen.

      Gruß
      Jerome
      Intrac 2004
      D40.2
    • recognite wrote:

      Hey ho,

      Dieselfilter sind getauscht. Problem blieb. Nachdem er wohl Diesel bekommt, dachte ich, ich schau mal nach der Luft. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube, so darf das nicht aussehen, oder?
      Moin,

      hast Du denn den Topf mal auseinandergenommen? Der untere Teil braucht sauberes Motoröl, da solltest Du den Filtereinsatz rausnehmen. Vielleicht ist das von unten dreckig? Oder nur noch Schlamm am Boden? BA zum Ölspülluftfilter kennst Du? Da ist alles beschrieben. Und ja, der müßte meiner Meinung nach wesentlich dreckiger aussehen damit da nichts mehr läuft.

      Gruß,

      Josef
    • Nachdem er ein paar Tage wirklich besser lief (ich machte den Ölluftfilter sauber und erneuerte das Öl), fing das Problem wieder von vorne an. Zuerst spürt man es nur sehr wenig: Die Drehzahl sackt etwas ab und fängt sich dann wieder. Die Differenzen werden dann im 30-Sekunden-Takt heftiger. Er stirbt in den Tiefphasen immer fast ab, bis er dann schließlich irgendwann ausgeht. Es hilft kein Gasgeben - das interessiert ihn gar nicht. Auch mit ausgebautem Ölluftfilter kein Unterschied. Mittlerweile springt er zwar immernoch super an, hält die Drehzahl aber unabhängig vom Gaspedal nur noch wenige Sekunden und geht sofort wieder aus. @Obrschwob hat in diesem Falle Recht. Der Filter war es nicht.
      Ich habe versucht durch die Handpumpe das Absterben zu verhindern. Selbst mit akutem Pumpbewegungen war minimal ein Ansteigen der Drehzahl zu spüren, aber das Absterben kann so keinesfalls verhindert werden.

      Tank, beide Tankfilter, Dieselfilter, Zuleitungen zur Regler-Pumpen-Einheit sind alle gereinigt bzw. erneuert.

      Ich habe die Einspritzleitungen mal von der Pumpe gelöst und drehen lassen. Es kam was raus, es schoss nicht. Allerdings war die Batterie nach zig Startversuchen auch nicht mehr wirklich leistungsfähig.

      Am Reglergehäuse habe ich zwei Hebel mit Zugstange zum Fahrer. Motorseitig befindet sich ein Hebel, mit dem ich den Motor ausmachen kann. Beim Bedienen dieser Stange drehen sich in der Pumpe die vier "Scheiben" an den Druckventilen. Bediene ich den zweiten Hebel, der an Handgas und Gaspedal befestigt ist, drehen sich diese kein bisschen. Normal?
    • Moin,

      Hast Du der Einspritzpumpe schon mal Öl gegönnt? Reglergehäuse gespült? Da bleibt eigentlich nur ein Problem mit dem Regler, zu wenig Schmierung und vielleicht sogar irgendeine Feder o.ä. defekt?

      Bei meinem D40 gibts nur einen Hebel an der ESP (gashebel nach hinten - vollgas, gashebel mittig - standgas, gashebel nach vorn - abstellen), dachte das ist selbst bei der 05er Serie gängig. Aber das ist eigentlich nebensächlich, es gibt die bosch-einspritzpumpen je nach Schlepper mal so und mal anders. Hanomag und IHC kenne ich zb nur mit abstellhebel.

      Was meinst Du mit Scheiben? Außen an der ESP sollte sich bis auf den Gashebel bzw. den Abstellhebel nichts bewegen? Magst Du mal Fotos machen? Was für eine ESP ist da dran?

      Die Einspritzleitungen bauen den Druck über die Einspritzdüsen auf, die öffnen erst wenn der entsprechende Druck aufgebaut ist (125 bar beim fl712). Ohne gegendruck wird also nicht viel spritzen.

      Gruß,
      Josef
    • Jetzt sind wir im Bereich der Einspritzanlage. Da ist was faul. Zu prüfen:

      • Düsen abdrücken (lassen) 125 bar Nennöffnungsdruck, einstellen auf 135
      • Druckventile prüfen: schließen die überhaupt?
      • ESP (PES4..., PE4A...??? Der Typ interessiert uns hier!) prüfen (lassen). Ruhig die ganze Pumpe zu Michael Braun schicken. Vorher den Motor auf OT im ersten Zylinder (lenkrad-/schwungradseitiger Zylinder) stellen, markieren der Montagepositionen, besonders Hardischeibe - oder was verbaut ist (Verbindung Motor - ESP)
      • Leitungen prüfen: sind die dicht?
      Ich vermute fast, daß die ESP ausgelaufene Plunger hat und die so keinen Druck aufbauen. Zudem scheint die ganze Regelmechanik entweder fest(gerostet) zu sein, oder aber nicht ausreichend beweglich, um die Plunger zu drehen (Schrägkantenprinzip). Auch irgend ein Bruch oder ausgehängte Teile im Regler können das verursachen. Josef hat das ja auch schon prinzipiell so genannt...

      Jedenfalls sind da Profis am Werk gewesen...

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Hallo recognite,
      nachdem ich diesen Thread durchgeflogen bin, halte ich Spritmangel für das Problem.
      Du hast ja alles gereinigt und erneuert, aber ich kann keine Information zum reinigen der Förderpumpe erkennen.
      In der Förderpumpe ist ein Sieb, was auch dicht sein kann.(fünfer Schraube achter Schlüssel, runden Deckel entfernen und ein Sieb wird sichtbar)
      Gruß Demian
    • Hallo, ihr Lieben.

      Bin begeistert, mit welchem Enthusiasmus hier an mein Problem herangegangen wird. Danke dafür. @swd40, ich habe eben grad alles fotografiert und gefilmt. @Obrschwob, auch die, die sich das Teil hier mal live angehört haben, denken alle, dass das Problem mangelnder Sprit ist. Deine Schrittfolge macht mir leider Angst. Da wäre ich dann raus. Aber vielleicht helfen dir die Filme und Bilder, um es etwas einzugrenzen. @Demian, die gesamte Pumpe ist vor 2 oder 3 Jahren bei Bosch gewesen. Rechnung habe ich hier und verplombt ist auch noch alles (Farbe an Schrauben).











    • Folgendes müßte passieren:

      • Abstellstange geht alleine zurück, damit steht die ESP normalerweise in Vollgasstellung beim Start. Du kannst die in einem der Videos mit dem Schraubendreher verstellen und sie bleibt aber in der entsprechenden Stellung stehen - Reglerstange dahinter scheint zu funktionieren, Rückstellmechanik nicht
      • Gashebel ist beweglich, was passiert aber in der ESP? Ich kann jedenfalls keine Bewegung der Reglerstange sehen. Die Reglerstange stellt normalerweise auf Vollgasposition im abgestellten Zustand (maximale Förderung) und erst das Drehen des Motors stellt dann mit der Reglerstange wieder zurück auf Standgas. Mit dem Gashebel/-pedal arbeitet man eigentlich gegen den Regler an sich, um höhere Drehzahl als Standgas zu erzeugen.
      • Sprit scheint aus dem ersten Einspritzplunger keiner zu kommen, was die Annahme von Demian untermauert - kann aber auch nur so aussehen, die anderen 3 fördern zumindest. Die Nockenwelle der ESP bewegt sich demnach korrekt und bewegt die Plunger auf und ab, um Druck aufzubauen und zu fördern.
      • Die Tankentlüftung kann solche Fehler schon auch produzieren, aber es dauert schon eine Weile bis ein gewisser Unterdruck da ist, der den Nachfluß unterbindet. Laufenlassen ohne Tankdeckel würde das Problem entlarven.


      Meine Tipps bzw. Gedanken:
      • Schau nach den Tipps von Roesi und Demian
      • Laß mal die ESP mit ausgebauten, aber angeschlossenen Düsen laufen, um zu sehen, ob und was kommt, also ob die ein Spritzbild überhaupt erzeugen. Weg vom Spritzbild!!! Nie hineinfassen!!!
      • Oder Glühkerzen raus und mit komplett angeschlossener Einspritzanlage beim Startversuch nach dem typischen Schnarrgeräusch am Zylinder "rrrrrpppppft" hören. Evtl. spürt man das an einer Einspritzleitung mit aufgelegter Hand.
      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Hallo recognite oder wie heißt du wirklich?

      Kannst du mal alle Hohlschrauben der Kraftstoffanlage rausschrauben und von allen Schrauben je ein Bild machen, auf den Bilder sieht es so aus als sei am Ausgang der Einspritzpumpe kein Überströmventil verbaut, vielleicht ist es an einer anderen Stelle eingebaut worden und du hast deshalb diese Probleme.
      Die Bilder hier einstellen und wir sehen weiter.

      Gruß Peter
    • Hallo recognite,
      bei starten, mit offenen Einspritzleitungen erkenne ich kein brauchbares Spritzverhalten auf den 1. und 4. Zylinder. Das der Motor aber auf zwei Zylinder anspringt, halte ich kaum für möglich und wenn doch, sollte er nicht wieder absterben, was ein Fehler durch Spritmangel erhärtet.
      Die Förderpumpe ist noch keine Membranpumpe, so das Du meinen Beitrag zur Pumpe vergessen kannst.
      Das die Regelstange/Elemente sich nicht bewegen, beim Gas geben, liegt daran, das die Regelstange in Ruhelage auf Volllast steht und sich erst durch Drehzahl Richtung Standgas bewegt.
      An der Hohlschraube ESP Rücklauf, erkenne ich kein Ventil.(eventuell mal abschrauben und sehen ob eins eingepresst ist)
      Dann kann ich mir nur noch die Förderleistung der Förderpumpe vorstellen.(bei laufenden Motor muss an der Rücklaufleitung ESP ordentlich was kommen)
      Gruß Demian