Sticky Stammtisch

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Ja Martin, das sehe ich. Ich werde mal versuchen öfter rein zu schauen
      Wer die Kneipe jetzt betreibt ist mir eigentlich Latte, hauptsache die Preise und das Ambiente , sowie die Gäste bleiben.

      In diesem Sinne

      ICH BIN DEUTZFORUM !

      Gruß Andreas
      8) Handwerk statt Mundwerk 8)
    • moin,

      @Rosti Andreas,
      noch besser kann man das gar nicht ausdrücken.

      Heute morgen hatte ich noch geschrieben das heute Jeder machen könne was er will.

      Es sei denn, der Deutz meint nicht genug Zuwendung bekommen zu haben.

      Als ich morgens die Plane vom Schlepper genommen habe, stellte ich eine kleine Öllache unter dem Lenkgetriebe fest.
      Na dann, ausbauen und nachsehen. Tatsächlich, war wohl nur zu viel Öl drin.
      Ich hatte vor ein paar Tagen das Kugellager unter dem Lenkrad gefettet und auch etwas Öl durch das Rohr gefüllt.
      Bei der Fahrt zum TÜV war noch nichts zu sehen aber ich hatte den Deutz auf einen anderen Platz auf den Hof gestellt.
      Jetzt steht er mit dem Heck etwas abschüssig und das hat wohl gereicht um das überschüssige Öl überlaufen zu lassen.

      Na ja, hab gleich neues eingefüllt, so ist das auch gleich erledigt.

      Auf meiner Liste stehen auch noch neue Dieselleitungen, ich möchte dann auch gleich den Förderbeginn prüfen, deshalb habe
      ich mir gleich auch mal die Markierungen auf der Riemenscheibe angesehen.

      Ist das immer ein Hohlspannstift der die Markierung herstellt ?


      Hier ist der Förderbeginn ?


      Und hier der Obere Totpunkt ?

      Bin ich da richtig ?


      Viele Grüße
      Thomas



    • Moin Thomas,

      theoretisch richtig. Praktisch sollte man die Positionen noch gegenprüfen. Kann ja sein dass mal ne andere Riemenscheibe verbaut war.

      OT: Motor entgegengesetzt zur OT Stellung drehen. Eine Platte zwischen Kipphebel und Ventil einsetetzen. VORSIHTIG den Motor per Hand in eine Richtung zum Anschlag (Kolben trifft auf Ventil) drehen und Stellung auf der Riemenscheibe markieren. Den Motor nun andersherum drehen uns selbige Prozedur. Genau zwischen den Markierungen liegt der OT.

      FB: Messen vom festgestellten OT Punkt aufgrund Gradzahl und Umfang der Riemenscheibe.

      MfG Kai
    • Hallo Kai

      Danke,
      ich war mit nur nicht sicher.

      Die Position der Markierungen werde ich dann auch mal in der nächsten "stillen Stunde" kontrollieren.
      Ich hatte das im Handbuch gelesen, gemacht hätte ich das nicht, an einen evtl. Tausch der Riemenscheibe hatte ich nicht gedacht.

      Viele Grüße
      Thomas
    • Moin

      Alois, auch von mir Alles Gute, bleib gesund.

      Die erste Runde geht aber auf mich, ein großes Blondes bestelle ich schon mal für Kai.

      Der Rat mit dem Überprüfen der Markierungen auf der Riemenscheibe war gut.
      Die passten nicht.

      Ich habe das Gestern schon mal als Trockenübung gemacht, da hat sich schon ein deutlicher Unterschied ergeben.
      Heute dann noch mal, ohne Haube und Batterie.



      Der Unterschied ist deutlich, ich habe dann noch zwei alte Markierungen gefunden die schon mal Jemand angebracht hat,
      die stimmten mit meinen überein.

      Wieder was dazu gelernt.
      Auch das man sich an das Werkstattbuch halten soll und nicht auf etwas verlassen was man meint.

      Danke Kai

      Viele Grüße
      Thomas
    • Servus miteinander,

      @Lausbua Emanuel, danke für die Hilfe.

      @Lois 06 DX, Alois, auch von mir die besten Glückwünsche zum Geburtstag.

      I trink a Helles auf di.

      Gruaß vom
      Reini
      Für die Zukunft wünsche ich mir:
      - GELASSENHEIT, hinzunehmen, was nicht zu ändern ist,
      - MUT, zu ändern was ich ändern kann, und
      - WEISHEIT, zwischen beidem zu unterscheiden