TW55 Reparatur

    • Beim 6005 und die ersten 6006 sitzen die Äußeren Ringe der Kegellager im Getriebegehäuse , diese sind schlecht zu demontieren. Die späteren TW 55 haben die Ringe im Bremsträgergehäuse ,welches dann aussen angeschraubt wird. So war es bei mir :D
    • Ich zerbreche mir gerade den Kopf, was ich nun mit dem besagten Lager machen soll. Wenn ich mir einen passenden Abzieher besorge und falls ich ihn auch richtig ansetzen kann, müsste ich das Lager doch auch von der Welle bekommen ohne diese auszubauen. Die Montage des neuen Innenrings sollte auch kein Problem sein, wenn ich ihn vorher erwärme.
    • Moin,

      ich würde den Käfig mit einem Seitenschneider durchkneifen und mitsamt Kugeln entnehmen. Anschließend würde ich Die Welle und das Gehäuse mit einem nassen Tuch verkleiden, ein Flacheisen an den Innenring Schweißen und den Innenring abziehen. So haben wir zumindest den Außenring aus der Allradachse herausbekommen.

      MfG Kai
    • So kleines Update!
      Hatte heute mal wieder Zeit und habe das Lager von der Welle abgezogen. Ging erstaunlich leicht runter. Ich habe den Abzieher einfach am Käfig angesetzt und es ging auf Anhieb runter.
      Als nächstes habe ich den Schaltdeckel abgebaut und einen Blick ins Getriebe riskiert.
      Eigentlich wollte ich nur die Schaltstangen ausbauen, weil der 2. Gang hin und wieder rausspringt und ich vermute, dass eine Feder gebrochen ist. Laut Werkstatthandbuch muss man aber, bevor die Schaltstange für den 2. und 3. Gang und die Kriechgruppe demontiert werden kann, die Antriebshohlwelle und Holwelle ausbauen. Und dazu müsste man ja den Schlepper vorne und hinten vom Getriebe trennen oder?


      Ein unschönes Zahnrad habe ich auch noch entdeckt. Das müsste zur Kriechgruppe gehören. Dazu hänge ich gleich noch ein Bild an.
      Gelb umkreist ist das Zahnrad vom ersten Bild. Der Pfeil zeigt auf die Schaltgabel.
      Images
      • IMG_20191116_115741.jpg

        3.94 MB, 4,032×3,024, viewed 22 times
      • IMG_20191116_115759.jpg

        2.58 MB, 2,048×2,731, viewed 21 times

      Post was edited 1 time, last by D6006Allrad ().

    • Kann mir jemand sagen, ob man die Vorgelegewelle der Kriechgruppe (auf der das defekte Zahnrad sitzt) ausbauen kann, ohne die Hohlwelle vorher auszubauen? In der Beschreibung vom Werkstatthandbuch heisst es nämlich "Hohlwelle ist ausgebaut". Ich weiss aber nicht ob das zwingend notwendig ist.
      Ich überlege nämlich, das Zahnrad auch zu tauschen, da es schon wirklich extrem schlecht aussieht und die Kriechgruppe dringend gebraucht wird. Ist zwar vor der Presse nicht so stark belastet aber trotzdem...
      Wie man auf dem Bild schön erkennen kann sind rund herum schon ganze Ecken von den Zähnen abgebrochen, seitlich sowie an den Flanken. Ich schätze, dass das Ritzel nur noch 3/4 seiner tragenden Breite hat. Das erklärt auch warum, warum ich Metallsplitter an der Verschlussschraube gefunden habe und warum der Kriechgang so laut war. :whistling:
      Auch wegen der rechten Schaltstange muss die Hohlwelle laut Handbuch ausgebaut werden. Das würde heissen, dass ich den Traktor sowieso hinten und vorne vom Getriebe trennen müsste oder? Sonst kann ich nicht mal die Feder in der Schaltstange tauschen :S