TW55 Reparatur

    • Beim 6005 und die ersten 6006 sitzen die Äußeren Ringe der Kegellager im Getriebegehäuse , diese sind schlecht zu demontieren. Die späteren TW 55 haben die Ringe im Bremsträgergehäuse ,welches dann aussen angeschraubt wird. So war es bei mir :D
    • Ich zerbreche mir gerade den Kopf, was ich nun mit dem besagten Lager machen soll. Wenn ich mir einen passenden Abzieher besorge und falls ich ihn auch richtig ansetzen kann, müsste ich das Lager doch auch von der Welle bekommen ohne diese auszubauen. Die Montage des neuen Innenrings sollte auch kein Problem sein, wenn ich ihn vorher erwärme.
    • Moin,

      ich würde den Käfig mit einem Seitenschneider durchkneifen und mitsamt Kugeln entnehmen. Anschließend würde ich Die Welle und das Gehäuse mit einem nassen Tuch verkleiden, ein Flacheisen an den Innenring Schweißen und den Innenring abziehen. So haben wir zumindest den Außenring aus der Allradachse herausbekommen.

      MfG Kai
    • So kleines Update!
      Hatte heute mal wieder Zeit und habe das Lager von der Welle abgezogen. Ging erstaunlich leicht runter. Ich habe den Abzieher einfach am Käfig angesetzt und es ging auf Anhieb runter.
      Als nächstes habe ich den Schaltdeckel abgebaut und einen Blick ins Getriebe riskiert.
      Eigentlich wollte ich nur die Schaltstangen ausbauen, weil der 2. Gang hin und wieder rausspringt und ich vermute, dass eine Feder gebrochen ist. Laut Werkstatthandbuch muss man aber, bevor die Schaltstange für den 2. und 3. Gang und die Kriechgruppe demontiert werden kann, die Antriebshohlwelle und Holwelle ausbauen. Und dazu müsste man ja den Schlepper vorne und hinten vom Getriebe trennen oder?


      Ein unschönes Zahnrad habe ich auch noch entdeckt. Das müsste zur Kriechgruppe gehören. Dazu hänge ich gleich noch ein Bild an.
      Gelb umkreist ist das Zahnrad vom ersten Bild. Der Pfeil zeigt auf die Schaltgabel.
      Images
      • IMG_20191116_115741.jpg

        3.94 MB, 4,032×3,024, viewed 138 times
      • IMG_20191116_115759.jpg

        2.58 MB, 2,048×2,731, viewed 149 times

      Post was edited 1 time, last by D6006Allrad ().

    • Kann mir jemand sagen, ob man die Vorgelegewelle der Kriechgruppe (auf der das defekte Zahnrad sitzt) ausbauen kann, ohne die Hohlwelle vorher auszubauen? In der Beschreibung vom Werkstatthandbuch heisst es nämlich "Hohlwelle ist ausgebaut". Ich weiss aber nicht ob das zwingend notwendig ist.
      Ich überlege nämlich, das Zahnrad auch zu tauschen, da es schon wirklich extrem schlecht aussieht und die Kriechgruppe dringend gebraucht wird. Ist zwar vor der Presse nicht so stark belastet aber trotzdem...
      Wie man auf dem Bild schön erkennen kann sind rund herum schon ganze Ecken von den Zähnen abgebrochen, seitlich sowie an den Flanken. Ich schätze, dass das Ritzel nur noch 3/4 seiner tragenden Breite hat. Das erklärt auch warum, warum ich Metallsplitter an der Verschlussschraube gefunden habe und warum der Kriechgang so laut war. :whistling:
      Auch wegen der rechten Schaltstange muss die Hohlwelle laut Handbuch ausgebaut werden. Das würde heissen, dass ich den Traktor sowieso hinten und vorne vom Getriebe trennen müsste oder? Sonst kann ich nicht mal die Feder in der Schaltstange tauschen :S
    • Kann mir niemand einen Tipp geben? Ich hatte gehofft, dass ich das Zahnrad raus bekomme ohne den Schlepper auch noch an der Kupplung zu trennen und noch mehr zu zerlegen (Hohlwelle und und und...). Also meine Hoffnung ist, dass ich die Kriechgang-Vorgelegewelle aus dem Gehäuse bekomme, ohne die Hohlwelle auszubauen.
      Aber ich weiß wie gesagt nicht ob das überhaupt möglich ist. Das wäre meine Frage.

      Post by Kai6.05 ()

      This post was deleted by the author themselves ().
    • Moin,
      ich habe aus Zeitmangel an dieser Stelle aufgehört. Nur noch eine neue Schaltfeder eingebaut und den Deckel wieder drauf. Das war ein gefummle bis die Schalgabeln draussen und wieder drinnen waren. Laut Werkstatthandbuch hätte die rechte Schaltwelle gar nicht so ohne weiteres rausgehen dürfen, aber irgendwie habe ich es trotzdem geschafft die Feder einzubauen ohne etwas zu zerlegen. Gang hält nun wieder bombenfest. Nachdem ich das Ritzel gesehen habe versuche ich den Kriechgang zu meiden :D
      Ich habe beschlossen es vorerst so zu lassen.
      Entweder wird das Getriebe mal komplett überholt oder ich schaue mich nach einem gebrauchten um. Hätte sowieso gerne ein 4-Gang mit Duo-Zapfwelle und einer getrennten Zapfwellenkupplung. Aber was man nicht immer gerne alles hätte :whistling:
      Sind nur sehr selten in der Allradversion zu finden. Wäre es eigentlich möglich ein "normales" TW 55.4 auf Allrad umzubauen mit Teilen meines Getriebes?
    • Müsste das TW 55.1 sein. Auf jeden Fall unsynchronisiert.
      Ich hätte mir das so vorgestellt, dass ich mir eine gebrauchtes TW 55.4 kaufe und dieses dann mit Teilen meines Getriebes auf Allrad umbaue. Aber wenn das zu aufwändig ist oder gar nicht möglich Aufgrund vom Aufbau muss ich nach einer Allradversion des TW 55.4 ausschau halten.
      Würde das dann überhaupt alles zusammenpassen (Gehäuseflansche, Hydraulikblock, Allradfaktor vom Abtrieb etc.)?
    • Hallo zusammen
      Die erste Ausführung des TW 55 hatte doch die 3Gang Schaltung
      Ab welcher Ausführung war dann die 4Gang Schaltung ??
      Gruß Bernd
      Images
      • Getriebe TW55.JPG

        86.3 kB, 1,017×811, viewed 23 times
      • Getriebeeinblick Deutz 3.jpg

        92.46 kB, 1,024×768, viewed 23 times

      Post was edited 1 time, last by Barny ().

    • Barny wrote:

      Ab welcher Ausführung war dann die 4Gang Schaltung ??
      Hallo Bernd,
      Ab TW55.4 hat das Getriebe 4 Gänge. (x2 oder 3 Gruppen)
      Anbei das TW55.4, in Ausführung Allrad.
      Ohne Allrad, fehlt das Zahnrad unten zwischen Gang 3 und 4,
      und sind diese Gänge Synchronisiert.
      Ein Umbau von TW55.2 zum TW55.4 ist nicht möglich.
      Mit freundlichen Grüßen,
      Karel Vermoesen
      Images
      • TW55.4 Allrad.jpg

        1.12 MB, 2,126×1,477, viewed 19 times
    • Hallo Karel, hallo Michael,
      Danke für die Info,
      Dann passt mein Umbausatz im 3Gang-Getriebe bis TW55.3
      Vom Normalgetriebe 20 Km/h auf 36 Km/h, mit und ohne Allrad.
      Gruß Bernd
      Images
      • Deutz D6005A.jpg

        1.72 MB, 2,272×1,704, viewed 9 times
      Files
      • Radsatz.pdf

        (238.6 kB, downloaded 2,253 times, last: )

      Post was edited 3 times, last by Barny ().

    • Hallo Sepp
      Dieses Thema wurde schon öfters durchgekaut. Bitte mal die Suche benutzen.
      Wenn die Verzögerung ( hier gibt es eine Gesetzesvorschrift) erreicht wird ,
      kann der TÜV dies abnehmen und eintragen
      Bei den ZF-Allrad Achsen GLA 2550 die z. T. bei Eicher eingebaut wurde , sind vorne Bremsen eingebaut.
      Bei den Kramer Allrad-Achsen waren die vorderen Bremsen Normalausführung
      Gruß Bernd