Deutz D40.1S Baujahr 1964 mit Motor F3L812 - Oeldruckkontrolle

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Deutz D40.1S Baujahr 1964 mit Motor F3L812 - Oeldruckkontrolle

      Hallo Deutz-Gemeinde.

      Ich hätte mal ein paar Fragen zur Oeldruckkontrolle.

      - War bei meinem Deutz die Oeldruckkontrollleuchte auch unter dem Lenkradgestänge beim Tachographen (2 Leuchten über dem Tacho) oder waren dort nur die Lade und Fernlichtkontrollleuchte ?
      - Wo war die Oeldruckkontrollleuchte oder war bei dem Traktor ein Oeldruckmanometer verbaut ?

      Vielen Dank für eure Rückmeldungen.

      Gruss
      Dominik
    • Hallo Pkuka,
      Das ist nur ein Schalter für Kontrollelampe.
      Hier kan aber eine Leitung für Manometer (mechaniche Druckanzeige) oder
      ein Sender für elektro Manometeranzeige montiert werden.
      Den Sender ( Marke VDO) gibt es auch mit zwei Anschlusse, Manometer und Kontrolelampe.(Bild)
      Mit freundlichen Grüßen,
      Karel Vermoesen
      Images
      • images (2).jpg

        4.39 kB, 266×190, viewed 215 times

      Post was edited 1 time, last by Karel Vermoesen ().

    • Hallo Dominik,

      vielleicht solltest Du erst mal sagen, was du genau vorhast.

      Grundsätzlich unterscheiden muss Du zwischen der elektrischen und der mechanischen Variante der Öldruckanzeige.

      Original eingebaut in deinem Schlepper war eine rein mechanische Öldruckanzeige mit Manometer.
      Das Ding arbeitet nicht elektrisch sondern es wird eine dünne Rohrleitung am Ölkreislauf angeschlossen.
      An diesem Anschluss sitzt jetzt ein elektrischer Schalter. Der ist für eine Öldruckkontrolleuchte.

      Einfachste Lösung:
      Kontrolleuchte einbauen und an den Schalter anschließen. Fertig.

      Aufwändigere Lösung:
      Wenn du gerne eine Manometeranzeige haben willst, muss der Schalter raus und die Rohrleitung vom mechanischen Manometer angeschlossen werden.
      Ich wette aber, das du dazu auch ein neues Öldruckmanometer benötigst.
      Der Schalter wurde mit Sicherheit eingebaut, weil der alte Manometer defekt und die Reparatur so günstiger war.

      Aufwändigste Lösung:
      Der oben von Karel gezeigte Schalter / Geber wird eingebaut und eine Ölkontrolleuchte und eine elektrische Öldruckanzeige eingebaut.
      Der eine Kontakt arbeitet wie der Öldrukschalter, also AN oder AUS, der zweite Kontakt ändert seinen elektrischen Widerstand in Abhängigkeit vom anstehenden (ÖL)Druck.

      pkuka9 wrote:

      muss diesen Schalter demontieren und gegen einen anderen tauschen oder könnte ich daran direkt das Manometer anschliessen ?
      Daran kanst Du kein Manometer anschließen.
      Es ist ein Schalter, digital EIN oder AUS , EINS oder NULL, ON oder OFF
      je nach dem ob der Öldruck über dem Schwellwert des Schalters ( meistens 0,3 oder 0,5 bar) liegt.

      Gruß Martin
      D6006 Bj. 1974 :love: Wer braucht schon 6 Zylinder?

      Wer im Westerwald kaan Bulldog hot, de werd im Dorf ned ernst genomme!

      "Free as in free speech, not as in free beer"
      Richard Stallman
    • Hallo Martin.

      Danke, nun habe ich es vestanden :)

      Ich würde dann die aufwändigste Lösung bevorzugen. Ich weiss nur noch nicht, welche elektrische öldruckanzeige ich benötige (von... bis... bar) ?

      In der Werksattanleitung des F3L812 Motor steht: öldruck im Leerlauf: min 0,5 atü
      Sicherheitsventil an der Schmierölpumpe: 3.5 - 4.6 atü
      Endregelventil am Filtergehäuse: 2 (+1 / -0.2) atü

      Danke
      Gruss
      Dominik
    • Moin,

      anbei ein paar Bilder des Mechanischen Öldruckmanometers. Bei meinem Deutz derzeit abgeklemmt, da die Leitung undicht ist. Entsprechend der Manometer hätte ich behauptet, dass mindestens 0,5 bar anliegen sollten, entsprechend zum Wert im WHB.

      MFG Kai
      Images
      • 20190315_125037.jpg

        1.85 MB, 3,096×4,128, viewed 16 times
      • 20190315_125101.jpg

        1.68 MB, 3,096×4,128, viewed 13 times
      • 20190315_125230.jpg

        3.75 MB, 4,128×3,096, viewed 24 times
      • 20190315_125145.jpg

        2.22 MB, 3,096×4,128, viewed 11 times

      Post was edited 1 time, last by Kai6.05 ().

    • Hallo Dominik,

      Martin (Oberwesterwälder) hat praktisch alles erklärt. Es gibt elektrische Öldruckanzeigen, allerdings meist in 52mm und eben leider nicht in 60mm-Durchmesser, wie sie fürher verbaut wurden. Da braucht man dann einen passenden Gummiring dazu, um diese in die vorhandene Öffnung zu setzen oder man verwendet ein Zusatzhalteblech - separat, Geschmackssache, funktionell.

      Hier mal die gefundenen Geber und Instrumente dazu. Entscheiden mußt Du selber.

      Druckgeber M10*1:
      oldtimerbedarf.de/MotoMeter-Oe…ar-M10x1k-mit-Warnkontakt

      Manometer elektrisch 52mm:
      oldtimerbedarf.de/MotoMeter-Oeldruckanzeige-0-5-bar-52-mm

      52mm incl. Geber:
      treckergarage.de/contents/de/p…ge_Manometer_Traktor.html


      52mm und Adapter:
      conrad.biz/de/Search.html?sear…ategory=%1Ft16%1Fc2047912



      Von Deutz gab es einen Adapter, der den Anschluß des mechanischen Öldruckmessers UND des elektrischen Öldruckschalters ermöglichte. Das ist im Prinzip eine Ringöse mit passendem Gewinde als Seitenabgang für den Schalter, die Öldruckleitung (meist Kupferrohr mit 6mm Durchmesseer) wurde dann mit einer Hohlschraube durch den Adapter in die Motorbohrung eingeschraubt. Müßte ich mal raussuchen.

      Noch was:
      Das Gewinde im Motor ist zu beachten! In der Regel sind die Öldruckschalter bei Deutz mit M10*1-Gewinde versehen. Achtung: die Geber sind fast alle (Ausnahme einer der von mir verlinkten hier) mit 1/8-27-NPT(F)-Gewinde (selbstdichtend) versehen, was nun nicht dort hinein paßt! Man braucht als u.U. einen Gewinde-Adapter!

      Es reichen Öldruckmanometer bis 5 bar. Das mechanische Manometer reicht völlig aus.

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Vielen Dank Kai und Martin.

      Wenn ich nur den öldruckmanometer ohne Warnlampe anschliessen möchte, würde es ja auchsreichen wenn ich am ölfiltergehäuse eine Hohlschraube M10x1 anbringen würde und daran dann die Kupferleitung ?

      Danke
      Gruss
      Dominik