Abgasthermostat selber bauen oder neues im Nachbau ?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Abgasthermostat selber bauen oder neues im Nachbau ?

      Moin

      Bei meinem DX 6.10 war schon als ich den gekauft hatte der dicke Kupferring am Abgasthermostat entfernt,der lief also eigentlich schon längere Zeit zu kalt.
      Bei dem Wiederaufbau von dem Schlepper habe ich das Abgasthermostat neu eingestellt laut Werksvorgabe,aber auch damit lief er nicht in dem Temperaturbereich wie ich mir das erhofft hatte.In Ermangelung von zig kleinen U-Scheiben zum einstellen vom Spiel zwischen Dehnelement und Kugel habe ich mich nach der Einstellung mit Meßuhr an das Abschleifen vom Dehnelement und Gehäuse gemacht.Aber egal ob ich praktisch kein Spiel hatte,dann lief der Motor so ca. bei 50 Grad oder Werkseinstellung dann lief der Motor kurz vorm roten Bereich,also alles nicht optimal.
      Deshalb ist jetzt meine Überlegung ob ich mir einen neuen Abgasthermostat im Nachbau kaufe,die liegen ja so bei 300 bis knapp 500€ je nach Ausführung,und laut Typenliste bräuchte ich natürlich den teuerste,der für 300€ mit Kennbuchstabe G4 ist laut Ersatzteilnummer nicht für meinen Motor obwohl der auf den Fotos identisch aussieht.
      Oder ob ich mir einen ELEKTRISCHEN Abgasthermostat selber baue.Der liegt rein vom Material ca. bei 250-300 mit Magnetventil und liesse sich bis ca.1000 Grad stufenlos einstellen.
      Die elektrische Variante hätte außerdem den Vorteil das man das selbe noch mal bauen könnte nur mit anderem Regelbereich und sich dann zusätzlich noch die Temperatur am Zylinerkopf holt.

      Was haltet ihr von der Idee,oder sagt ihr das wird nicht funktionieren und ich muß mir doch einen richtigen Abgasthermostat kaufen,bzw. wer hat schon Erfahrungen mit den Nachbauthermostaten gemacht?
      Funktionieren die genauso gut wie die Originalen Teile,vielleicht würde ja sogar der G4 bei mir passen,laut Stempel auf meinem ist im Moment ein C6 oder C9 verbaut.

      MFG Sönke
      Wer zuletzt lacht denkt zu langsam !
    • Moin Sönke,

      das G4 sollte bei dir passen. Ein elektrisches Thermostat hat den Reiz einfach anpassbar und interessant zu sein.
      Das ist doch genau dein Fachbereich.

      Grüße in den Norden!
      Maximilian
      Nur über längere Zeit aktive Mitglieder bekommen von mir Unterlagen (Bedienungsanleitung, Ersatzteillisten, o.ä.). Neue User nicht!
      Auf derartige Anfragen wird nicht mehr reagiert.
    • D_4006 wrote:

      das G4 sollte bei dir passen. Ein elektrisches Thermostat hat den Reiz einfach anpassbar und interessant zu sein.
      Das ist doch genau dein Fachbereich.
      Moin Maximilian,das ist wohl auch das was mich reizt,Nachteil wäre halt das ich alle Anschlüsse ändern muß,und ob das dann auch so funktioniert ist ja auch nicht sicher.Und das ganze müßte bis zum 30.3 fertig sein,denn dann beginnt die TT Saison


      michiwi wrote:

      wenn eigenbau, dann muss das aber eigensicher sein;)
      hatte ich auch schon überlegt,wäre ja recht einfach zu realisieren,einfach ein Magnetventil nehmen was stromlos offen ist.Und die Auswerteeinheit hat eine Erkennung wenn der Fühler kaputt geht oder Kabelbruch ist.

      Wie sieht das denn aus,hat jemand Erfahrung mit den Nachbau Thermostaten?Funktionieren die zuverlässig?Wenn das G4 so passt dann muß ich glaube ich nicht lange überlegen dann käme das da rein und fertig.

      MFG Sönke
      Wer zuletzt lacht denkt zu langsam !
    • Moin,
      nach einigem hin und her überlegen bin ich zu dem Entschluss gekommen die Kühlung wie von Deutz gedacht über das Originale Abgasthermostat zu regeln.
      Der ausschlaggebende Grund war die Aussage von dem Händler das er pro Jahr über 30 Stück von den Nachbau Abgasthermostaten verkauft und bisher noch keine Probleme hatte.
      Also bestellt,eingebaut und seit einem Monat getestet.
      Ich bin damit zufrieden,Temperatur im reinen Fahrbetrieb oder Anhänger oder so liegt bei 10-15 Grad Aussentemperatur bei 75-80 Grad.Im Standbetrieb an der Zapfwellensäge oder 1500 U/min zum Druckluft auffüllen nach dem Trecker Treck liegt die Temperatur bei ca. 130 Grad.
      Konstruktion scheint ein wenig anders zu sein,aber das Ding funktioniert.
      Vielleicht werde ich bei ganz viel Langeweile irgendwann noch mal ein zusätzliches Magnetventil einbauen welches dann zusätzlich über die Zylinderkopftemperatur etwas früher runterkühlt.


      MFG Sönke
      Wer zuletzt lacht denkt zu langsam !