Öldruckprobleme -- Ölpumpe?

    • D 25.2

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Öldruckprobleme -- Ölpumpe?

      Hallo D - Spezialisten.
      Nach 2 x F2L514 habe ich mich jetzt an einem D25 / 2N versucht, mit F2L812 Motor.
      Es war die Elektrik fast komplett zu erneuern, das Lenkgetriebe abzudichten und den Wedi hinten am linken Hinterrad zu erneuern.
      Hat alles gut funktioniert -- mit dem Pressring hatte ich zu kämpfen -- doch jetzt ist alles dicht und er läuft schön.

      Da nun, dankt neuem Öldruckschalter und neuem Traktormeter, auch die Ölkontrolle wieder was anzeigt, brachte es folgendes Problem zu Tage:
      Eingebaut ist ein Öldruckschalter mit 0,5 bar. Nach dem Start geht die grüne Lampe aus. Doch nach 2 Stunden Testlauf (mit Fahrstrecken, also warme Maschine)
      geht die Lampe im Leerlauf wieder an und geht erst bei ca. 1/3 Gas wieder aus.
      Ein beauftragter Lama (wg. TÜV) hat den Öldruck gemessen und kam zu der Erkenntnis, dass die Ölpumpe zu tauschen wäre.
      Hier findet man aber einige Beitrage, bei denen eher eine Motorrevision (Pleullager) vorgeschlagen wird.
      Außerdem ist die Ölpumpe nicht mehr als Neuteil zu bekommen.

      Eine Motorrevision ist aus finanziellen Gründen fast nicht möglich (was kostet sowas eigentlich?). Kann es auch die Ölpumpe sein?
      Hat jemand noch eine gute Ölpumpe für den D25?
      Kann man einfach so weiterfahren? Der Schlepper war letztes Jahr in Kröv, ca. 100km von hier, wir wussten ja nichts von den Problemen ...
      Ich würde vermuten das zuerst Probleme im Kopf auftreten, wenn der Öldruck soweit absinkt, dass in den Köpfen nichts mehr ankommt. Andererseits wird der Ventiltrieb geschmiert wenn er noch kalt ist.
      Beim F1L514 wurde ja auch nur beim Start manuel geschmiert.
      Kennt sich jemand mit der Thematik aus?

      Der Schlepper wird nur als Hobbyschlepper genutzt und eigentlich ist er zu schad um ihn zu verschrotten.
      Unsere Hoffnung liegt jetzt bei der Ölpumpe. Kann da jemand helfen?

      Mit einem öligen Händedruck

      Ralf
      _______________________
      LANZ D1616 und Deutz F2L514
    • Moin Ralf,

      die Ursache für zu geringen Öldruck findest Du in den seltensten Fällen in der Ölpumpe, bzw. Druckregelventil.
      Da sind fast immer die Lager verschlissen. Wenn Du mit dem Schlepper nicht mehr großartig arbeiten willst, würde ich das so lassen. Wenn Du den Schlepper mal trennen musst, dann schau dir mal das hintere Kurbelwellenlager an und messe es aus. Mein Schlepper hatte da mal einen Lagerschaden. Einfach ein neues Lager eingebaut und gut wars ;)
      Schöne Grüße
      aus Bremen

      Götz


      Deutz F2L 612/5-NK
      Motor F2L 712
      Baujahr 1957
      Schlepper Nr. 7461/167
    • Moin
      Schließe mich der Meinung von Götz an im Bezug auf Pumpe/DBV
      Druckventil könnte man trotzdem Mal kontrollieren .
      Würde ein Motor aber nie bei bekannten Problemen bis zum Exitus fahren.
      Jetzt wäre eigentlich der Zeitpunkt dem Problem auf den Grund zu gehen.alles andere verteuert es unter Umständen nur.
      gruss nobi
      Mit Windows arbeiten ist wie U Boot fahren!
      Kaum macht Mann ein Fenster auf gehen die Probleme los.
    • Hallo zusammen ,

      ich sehe das so :
      Zuerst noch den Druck messen
      Einmal im kalten Zustand und
      bei Betriebstemperatur .

      Dann das Regelventil prüfen .

      Jetzt weiß man mehr .

      Falls dann nur noch ein
      Lagerschaden über bleibt ,
      sollte er sofort repariert werden !

      Zu den Kosten :
      Einmal den kompletten Dichtsatz ca.
      150 €.
      Dann nur die wirklich defekten
      Lager tauschen . Diese sind
      günstig zu bekommen .
      Also Kurbelwellenlager und die Pleuellager prüfen .
      Einige Lager sind im 812 und 912
      gleich .
      Wenn man nur das wichtigste macht
      geht es auch mit wenig Aufwand
      ( Geld ) .
      Viele Teile gibt es als Nachbau .

      Auf keinen Fall würde ich damit
      weiter fahren .
      Man kann auf Dauer schwere
      Schäden im Motor verursachen.

      Verschrottet kommt für mich
      nie in Frage .
      Wenn du ihn nicht reparieren
      kannst / willst ,
      bitte bieten ihn zum Verkauf an .

      Der kleine sieht für mich noch sehr gut
      aus.

      Gruß Eckard
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .
    • Woooh, 10 Antworten ... super, vielen Dank an alle.

      Jetzt muss der D25 noch mal ran, unseren Kinderumzug mitfahren (für alle Nicht-Süd-Wester -- hier ist Faschingszeit)

      Zu den Fragen: Öldruck wurde vom LaMa gemessen, das Gerät startet ab 0,2 bar. Es hat 0,00 im Leerlauf angezeigt. Darauf haben die den Ventildeckel abgenommen, dort kam Öl an.
      Nach Fasching wollen wir ihn mal öffnen und die Ölpumpe und alles drumherum prüfen und mal sehen was wir sonst noch finden.
      Es ist nicht mein Schlepper und ich überlasse es der Besitzerin zu entscheiden was sie weiter tun will.

      @ Eckard, den Waldbauern (schöner Name!) ich trau mir schon einiges zu (auch hier zu finden), doch ein Kurbelwellen- / Pleullager habe ich noch nicht erneuert. Ich denke dass muß nach dem Tausch eingeschliffen / angepasst werden ...? Oder sind das beim 812 Teile die man mit einfachen Mitteln tauschen kann ?
      Außerdem wüßte ich auch nicht wie ich das Lager ausmessen sollte? Bisher war die Prüfung immer: Wenn man beim Hebeln was spürt ist es zu viel.

      Doch ggf komme ich, wenn ich darf, nochmals auf Euch zurück.
      Vielen Dank
      Mit einem öligen Händedruck

      Ralf
      _______________________
      LANZ D1616 und Deutz F2L514
    • Hallo Pauly ,

      falls zum Beispiel nur die Pleuellager
      verschlissen sind
      dann ist das nur ein reiner Tausch .

      Wichtig ist wenn die Laufflächen
      auf der Kurbelwelle zu stark
      verschlissen sind , dann muß
      die Kurbelwelle geschliffen werden .
      In diesem Fall werden Übermaßlager
      verbaut .

      Ich denke aber das ist bei einem
      Hobby Schlepper nicht nötig .

      Nur das was wirklich defekt ist
      tauschen .

      An meinem Schlepper habe ich
      bis auf dem Rumpfmotor , Hydraulikblock und die ESP
      alles zerlegt .
      Ich bin vom Beruf Rohrschlosser /
      Meister . Also kein Mechaniker
      oder so .
      Mit Hilfe von den WHB ern und
      dem Forum war das alles
      ohne wirklichen Problemen
      möglich .

      Gruß Eckard
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .
    • Hallo Michael ,

      ja du hast Recht :
      Untermaß Lager .

      Weil nach dem schleifen der
      Durchmesser unter dem
      Original Maß ist .

      Danke für der Richtigstellung .

      Gruß Eckard
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .
    • Soooo,
      Fasching hat er überstanden ... läuft immer noch prima.

      Nächste Woche wollen wir loslegen und der Sache mit dem Öldruck auf den Grund gehen.
      Das Vorgehen ist mir leidlich klar (bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege oder irgendwo aufpassen muß)
      Bis zum vorderen Motordeckel sollte ich keine Probleme haben, die Ölpumpe ist da innen festgeschraubt und der Öldruckregler und das Ansaugfilter sollten damit herauskommen.
      Die Dichtung zum Deckel ist sicher unkritisch. Eine gute Ölpumpe haben wir im www gefunden, die wartet schon ...
      Wenn wir bis dahin nichts gefunden haben wollen wir die Pleullager tauschen.
      So wie es aussieht muß dafür der Pumpendeckel ab. Kann man den, nach Abnahme aller Leitungen und Hebel, einfach so abschrauben? Oder fallen einem dann die Reglerteile entgegen?
      Wahrscheinlich muß die Dichtung genau mit der gleichen Stärke ersetzt werden (wegen dem Einspritzpumpenhub)
      Die Anleitung zum Festschrauben der Pleul habe ich gefunden. Kann man die Schrauben nochmal nehmen (Dehnschrauben) ... oder müssen da neue rein?
      Gibt's einen einfachen Test um die Pleullager zu prüfen? Bei meinem kleinen Lanz heißt es: Fühlt man Spiel ist es zuviel.
      Technisches Neuland ... aber ich liebe ja Herausforderungen!
      Helau!
      Mit einem öligen Händedruck

      Ralf
      _______________________
      LANZ D1616 und Deutz F2L514
    • Hallo zusammen ,

      im WHB zum Motor ist der
      Vorgang zum vermessen genau
      beschrieben .
      Aber der Satz :
      Fühlst du Spiel ist es zu viel
      kann man auch anwenden .
      Zumal es ja nur ein Hobbyschlepper
      ist .

      Gruß Eckard
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .
    • Moin, Moin.
      Um es kurz zu machen: vieles ist zerlegt, doch gefunden haben wir noch nichts ... außer einem Pleullager mit einer Riefe.

      -- Ölansaugschnorchel sauber und ok
      -- Ölpumpe gut. Zahnräder top.
      -- Öldruckeinsteller geht leicht, schließt sauber.
      -- hinteres Pleullager einwandfrei (optisch)
      -- vorderes Pleullager hat Riefe in der Mitte. Kann dies die Ursache für den schwachen Öldruck sein?
      -- Morgen wollen wir noch den Ölfilter zerlegen. Wenn wir auch da nichts finden wird wohl das Lager die Ursache sein.
      Hat noch jemand eine Idee dazu?



      Mit einem öligen Händedruck

      Ralf
      _______________________
      LANZ D1616 und Deutz F2L514
    • Gehe mal mit einem Montierhebel unter die Kurbelwelle auf der Schwungradseite und versuche das ganze Geschiebe anzuheben (natürlich etwas Holz oder so unterlegen) 0,15 oder mehr Spiel im KW Lager solltest damit feststellen können. Eine Messuhr mit Magnetfuss ist wäre dabei gut um das Spiel zu messen.
      Vorn kannst du es natürlich genauso machen. Meist ist der Verschleiss hinten aber wegen der Schwungmasse grösser.
      mfg Andreas
    • Moin Ralf,

      an der kleinen Rille in Lagermitte liegt das ganz bestimmt nicht. Die Rille hilft meiner Meinung nach eher das Öl im Lager zu verteilen. Den Druck verliert es über die Seiten, wenn das Lager insgesamt zu viel Spiel hat.
      Schöne Grüße
      aus Bremen

      Götz


      Deutz F2L 612/5-NK
      Motor F2L 712
      Baujahr 1957
      Schlepper Nr. 7461/167