Ölaustritt am Hinterrad beim F2L514/53

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Ölaustritt am Hinterrad beim F2L514/53

      Hallo zusammen,
      mein Deutz F2L514/53 von 1954 suppt am linken Hinterrad aus der Achse, so dass es nicht nur „nicht schön“ aussieht, sondern auch die Bremse beeinträchtigt.
      Nach Stöbern hier im Forum ist jetzt das Ziel den Simmering zu prüfen bzw. zu ersetzen.
      Nun habe ich gestern mal angefangen, den Deutz hinten links auseinander zu bauen und da sind mir dann ein paar Punkte aufgefallen, die ich hier gerne mal abfragen würde.

      1) Der Abschlussdeckel (Teil 11322) war mit Dichtmasse festgeklebt. Ist das normal?

      2) Der Ablauf nach unten im Abschlussdeckel war dicht (evtl. auch mit Dichtmasse) und in der „Auffangrinne“ war jede Menge Schmodder und ein bisschen Öl. Das soll doch sicherlich ein „Notablauf“ sein und das Loch nach unten muss frei sein, oder?

      3) Lt. Ersatzteilliste (vom Rillenlager nach außen) müsste erst ein Ölstaubblech 11317 kommen, danach die Abstandsbüchse 11320, dann wieder das Ölstaubblech 11321 bevor die dicke Scheibe und die Kronenmutter (mit Splint) kommt. Bei mir ist aber das Ölstaubblech 11321 nicht vorhanden. Welche Maße hat das? Wo bekomme ich so ein Ölstaubblech?

      4) Die Abstandsbuchse 11320 hat eine abgerundete Seite und eine eckige Seite (mit einer kleinen Furche). Gehört die abgerundete Seite nach außen?

      5) Wie fest ziehe ich die Kronenmutter nachher an?

      …und dann habe ich noch eine Frage zur Bremse, da die Beläge wegen der Ölverschmierung wohl besser getauscht werden sollten:
      Lt. Teileliste soll es eigentlich eine große und eine kleine Bremsbacke für mein Modell sein. Bei mir sind aber 2 gleich große drin. Ist das normal gewesen? …oder ist da mal eine andere rangebaut worden? Kann mir einer sagen, welche Beläge ich dann brauche?

      Vielen Dank für hilfreiche Infos!
      Images
      • Achstrichter_links.PNG

        783.73 kB, 841×805, viewed 28 times
      • Teile_Achstrichter_links.PNG

        343.91 kB, 693×423, viewed 24 times
      • Ablauf_Abschlussdeckel.PNG

        859.69 kB, 541×761, viewed 22 times
      • Achse_Abstandsbuchse.PNG

        1.58 MB, 825×678, viewed 24 times
      • Bremsbacken.PNG

        2.06 MB, 872×847, viewed 25 times
      • Lager_Oelstaubblech.PNG

        1.62 MB, 853×809, viewed 23 times
    • Hallo,

      ich habe jetzt einen neuen Wellendichtring/Simmering (80x100x13) besorgt.
      Den alten Ring musste ich recht rabiat aus dem Abschlußdeckel rauskloppen.

      ...aber wie bekomme ich jetzt den neuen Dichtring wieder in den Deckel? ...ohne den neuen Ring kaputt zu machen?

      Bisher konnte ich im Forum keine passende Beschreibung für den F2L514/53 finden. Siehe auch Fragen oben. :(
      Images
      • Simmering.PNG

        1.89 MB, 950×781, viewed 20 times
    • GunnarJ wrote:


      ...aber wie bekomme ich jetzt den neuen Dichtring wieder in den Deckel? ...ohne den neuen Ring kaputt zu machen?
      Ich würde den Sitz von dem Wellendichtring im Deckel sauber machen mit Poliervlies oder ähnlichem, kein Schleifpapier!!
      Anschließend mit Kunststoffhammer oder normalem Hammer mit Holzklotz vorsichtig und gleichmäßig einschlagen, dabei sollte
      nicht kaputt gehen. Den Innendurchmesser vom WDR vor dem Durchschieben der Welle einölen.
      Wenn die Welle an der Position wo die Dichtlippe war eingelaufen ist, also eine Rille da ist, den Dichtring ca.2 mm weiter vor oder zurück montieren, damit die
      Dichtlippe des neuen WDR an einer anderen Stelle anliegt und auch dicht ist.
      Sachen gibt's, die gibt's garnicht und doch sind sie da!

      Deutz 4006