Anlasskurbel rutscht ab

    • F1L 514/51

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Anlasskurbel rutscht ab

      Hallo Deutzfreunde.

      Ich habe mir für kleines Geld eine Kurbel bauen lassen (nach hier gefundenen Angaben) und wollte mal den Versuch starten meinen F1L514/51
      anzukurbeln. Sobald ich Kraft aufwenden muss, rutscht die Kurbel ab. Wahrscheinlich ist die Aufnahme abgenutzt.
      Da ich absoluter Neuling bin, habe ich auch keine Erfahrung.
      Kann man die Mutter, in die die Kurbel greift nacharbeiten oder austauschen ?
      Oder sollte ich es ganz lasen ?

      Bin dankbar für nützliche Hinweise.

      Gruss Markus
    • Hallo Markus,

      natürlich kann man die Mutter austauschen. Zunächst solltest Du prüfen, ob die Kurbel richtig in die Andrehklaue greift. Wenn die Klaue rostig/verschmutzt ist, kann die Kurbel im besten Fall nicht richtig eingesteckt werden, im schlechteren Fall klemmt sie beim ankurbeln und dreht mit wenn der Motor anspringt. Das kann zu ordentlichen Verletzungen führen. Also ersteinmal die Klaue reinigen und etwas fetten. Verschleiss ist an der Anfrehklaue eher selten, da sie meistens unbenutzt ist.

      Gruß Jens
    • Ellenhill wrote:

      Da ich absoluter Neuling bin, habe ich auch keine Erfahrung.
      Hallo,

      diese Tatsache ist für das ankurbeln des F1L514 etwas unglücklich......d.h. es besteht Verletzungsgefahr, wenn du die Kurbel fest mit den Händen umgreifst/umschliesst.
      Das Teil hat eine nicht zu Verachtenede Kompression. AUA ;( tuts dann, wenn die Kurbel zurückschlägt und "zufällig" Deine Hände noch im Weg sind.

      Gruss Andreas
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!" ;(
    • Okay, danke für die Antworten.
      Ich habe im Uhrzeigersinn gedreht. Sobald der Wiederstand groß ist und Muskelkraft benötigt wird, rutscht die Kurbel ab.
      Habe mit einer hellen Lampe an der Kurbelstange vorbeigeleuchtet und gesehen, dass kein Rost vorhanden ist.
      Alles blank bzw. lackiert.
      Habe bisher nur Rüttelplatten angekurbelt, kenne jedoch die Gefahr der Verletzumg.
      Ich schaue mir das noch mal genau an und melde mich wieder.

      Nochmals besten Dank an Euch,

      Grüsse Markus
    • Hallo Markus ,
      der abgesetzte Zapfen geht bis zwei mm vor den Mitnehmerbolzen . Auch wenn die Kurbel nachher drinn bleibt ,da hat Andreas recht , der Klopfer ist nicht ohne beim Ankurbeln , weil du keine Kompression wegholen kannst um Schwung zu kriegen . Pack richtig an und sei nicht zaghaft , sonst haut er dir die Kurbel aus der Hand und vielleicht sonst wohin .

      MfG

      H.-A.
    • So, habe nachgearbeitet. Mit dem Winkelschleifer vorsichtig weggeschliffen und immer mal probiert.
      Mit Markierfarbe einfefärbt, um zu sehen, wo es hängt.
      Die Winkel der "Spitze" musste vergrössert und der Gesamtdurchmesser um einen halben Millimeter verkleinert werden.
      Nun greifen die Bolzen sichbar in die Klauen.
      Aber: Um den Sonntag unbeschadet beenden zu können, habe ich aus Respekt keinen Startversuch unternommen.
      Nicht zuletzt auf Eure Warnung hin werde ich noch warten und evtl. einen Erfahrenen an die Kurbel lassen.

      Besten Dank und viele Grüsse an Euch - tolles Forum ;-)
    • Moin Andreas,

      Pumpe wrote:

      Also wer das nicht ohne Video fertig bringt, der fährt besser Bobbycar anstatt Traktor .
      es soll durchaus Leute geben, die vom Ventile einstellen so viel Ahnung wie ich von der Steuererklärung haben. Für dich mag es kein großer Aufwand sein, für den Steuerberater auch nicht, es ist aber immer die Frage, ob man mit der Materie bekannt ist oder nicht.

      Im übrigen war dein Kommentar nicht sehr konstruktiv...

      Hier mal ein Beispiel eines Vierzylinder Motors.

      MFG Kai
    • Kai6.05 wrote:

      Im übrigen war dein Kommentar nicht sehr konstruktiv...
      Bingo Herr Kollege! Das sollte er auch nicht sein. ^^

      Ventile einstellen muss ohne irgendein "Ich nehm dich mal ans Händchen"-Video vonstatten gehen können......

      Wieviel Videos willst du denn einstellen rund um einen Traktor ??

      Mich regt das zeitweise auf, das viele ohne ihr Smartphone bzw. ihre Videos nicht mehr Atmen geschweige denn laufen können.

      Ok......weiter mit der Kurbel 8o

      Gruss Andreas
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!" ;(
    • Pumpe wrote:

      .........die eigentlich für Einstellarbeiten am Motor gedacht ist ;)
      Aber jeder so wie er mag....

      Gruss Andreas
      Hallo, die Kurbel ist meiner Meinung nach mit ausgeliefert worden, um den Bauern die truegerische Sicherheiter verzugaukeln, man kann ja immer noch kurbeln, falls die Batterie schwach ist. Bei meinem R40 ist auch ne Kurbel dabei 5,2 Liter 4 Zylinder......da kurbelt man nichts.
      Bis bald Marcus
      Die F1M414 Homepage
    • Hallo,

      nach Lektüre der Bedienungsanleitung (wenn man sich sie leisten will) kann man davon ausgehen, das die Kurbel dazu gedacht war/ist, den Motor im Ruhezustand ggf. durchzudrehen......bei z.b. Ventileinstellarbeiten die Kurbelwelle (mittels Kurbel) zu drehen.
      Zum eigentlichen Anlassen war sie nicht gedacht/geplant.
      Später ist da anscheinend trotzdem so `ne Art "Volkssport" draus entstanden. Hau den Lukas für arme......oder so. 8o

      Siehe Auszüge mit roten Markierungen der BA.

      Gruss Andreas
      Images
      • 19_LI.jpg

        460.4 kB, 532×790, viewed 49 times
      • 20_LI.jpg

        456.54 kB, 532×766, viewed 48 times
      • 34_LI.jpg

        336.07 kB, 508×750, viewed 39 times
      • 40_LI.jpg

        467.4 kB, 526×768, viewed 39 times
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!" ;(