D30-N/NF kennen lernen

    • D 30/D 30 S

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • D30-N/NF kennen lernen

      Hallo zusammen,

      ich habe mir vor 2 Jahren auch einen Trecker zugelegt. Seine Hauptarbeit besteht im Stehen und gut aussehen. Gelegentlich darf er eine runde mit meiner Tochter (4) und mir drehen um das Wetter und die Langsamkeit zu genießen.
      Die einzige schwere Arbeit hat er bis jetzt im Wald erlebt (zu mündest bei mir) um Holz heraus zu transportieren.

      Jetzt möchte ich mich näher mit ihm beschäftigen. Ins besondere die Hydraulik macht mir zu schaffen. Wenn ich die Akkerschiene auf eine Position fahre und dann kurz anhebe (testen ob der Anhänger feste ist) fährt diese auf die untere Endlage.

      Gibt es für diesen Traktor ein Doppel Wirkendes Steuergerät?
      Kann mir jemand den genauen Typ und Baujahr mitteilen bzw. erklären?

      Vielen Dank schon einmal im voraus

      Gruß Tim
      Images
      • IMG_20161026_164237.jpg

        1.45 MB, 2,448×2,448, viewed 48 times
      • IMG_20161026_172707.jpg

        1.3 MB, 2,448×2,448, viewed 63 times
      • IMG_20161026_172805.jpg

        1.35 MB, 2,448×2,448, viewed 65 times
      • IMG_20161026_172825.jpg

        1 MB, 2,448×2,448, viewed 68 times
      • IMG_20161105_111128.jpg

        1.95 MB, 2,448×2,448, viewed 59 times
    • Moin Tim,

      ein doppelwirkendes Steuergerät wird für diese Hydraulik schwer zu finden sein, da noch die Transferrer Hydraulikanlage verbaut ist. Hier kann man nur den Steuerblock ersetzten, um ein einfachwirkendes Steuergerät mitanzubauen, oder man baut ein neues Steuergerät in die Hydraulikleitung mit ein. Hier gibt es allerdings schon etliche Beiträge dazu.

      MfG Kai
    • Timb. wrote:

      ... Jetzt möchte ich mich näher mit ihm beschäftigen. Ins besondere die Hydraulik macht mir zu schaffen. Wenn ich die Akkerschiene auf eine Position fahre und dann kurz anhebe (testen ob der Anhänger feste ist) fährt diese auf die untere Endlage. ...
      Hallo Tim,

      verstehe ich das richtig?
      Du fährst deine Ackerschiene in eine beliebige Position.
      Von dieser Position fährst du die Ackerschiene ein STück weiter nach oben.
      Aber statt nach oben fährt die Ackerschiene dann selbstätig ganz nach unten.

      Ich hatte beim ersten Durchlesen deines Beitrags vermutet, daß die Ackerschiene sich anheben würde, was ich dann auf eine entsprechende Stellung des Transferrerhebels zurückführen würde. Aber wenn das so ist wie ich beschrieben habe, dann habe ich dafür keine Erklärung. Das Bild zeigt meinen Schlepper von hinten mit entsprechender Beschriftung der Hebel.
      Gruß
      Kurt

      "Bei 99% aller Probleme ist die umfassende Beschreibung des Problems bereits mehr als die Hälfte der Lösung desselben."
    • Danke für die Antworten.
      Danke auch für das bestimmen des Baujahres und so.

      Ja manchmal schreibe ich Sachen und vergesse das die Leser die Randbedingungen nicht kennen können.
      Also ich fahre die Akkerschiene ob mit oder ohne Last ohne Probleme auf eine Position. Diese bleibt dann auch da stehen wenn ich das will.

      Wenn ich jetzt z.B. einen Anhänger an den Kugelkopf anhänge bleibt die Akkerschiene auch auf der Position.
      Wenn ich jetzt die Last entlaste, in dem ich an der Anhänger Deichsel ziehe um zu gucken ob dieser richtig eingerastet ist und wieder los lasse, fährt die Akkerschiene auf die unterste Position ohne das ich einen Hebel betätigt habe.

      Also bei Last Änderung.

      Das gleiche passiert wenn ich auf der schiene stehe, mich damit hoch hebe und dann absteige.
      Also immer bei Entlastung fährt diese runter.
    • KurtD30S wrote:

      Timb. wrote:

      ... Jetzt möchte ich mich näher mit ihm beschäftigen. Ins besondere die Hydraulik macht mir zu schaffen. Wenn ich die Akkerschiene auf eine Position fahre und dann kurz anhebe (testen ob der Anhänger feste ist) fährt diese auf die untere Endlage. ...
      Hallo Tim,
      verstehe ich das richtig?
      Du fährst deine Ackerschiene in eine beliebige Position.
      Von dieser Position fährst du die Ackerschiene ein STück weiter nach oben.
      Aber statt nach oben fährt die Ackerschiene dann selbstätig ganz nach unten.

      Ich hatte beim ersten Durchlesen deines Beitrags vermutet, daß die Ackerschiene sich anheben würde, was ich dann auf eine entsprechende Stellung des Transferrerhebels zurückführen würde. Aber wenn das so ist wie ich beschrieben habe, dann habe ich dafür keine Erklärung. Das Bild zeigt meinen Schlepper von hinten mit entsprechender Beschriftung der Hebel.

      Hallo Kurt,

      das Bild sieht aus wie bei meinem.
      Ich kann leider die Beschriftung nicht lesen.
    • v.l.n.r.:

      Leitung zu den Frontlader Zylindern

      Umschalthebel Heckhydraulik oder Fronthydraulik

      Transferrereinstellhebel

      Steuerhebel für beide Heck- und Fronthydraulik.
      mit den Funktionen: Hoch - Neutral - Senken

      Mähwerk SteuerhebelHoch-Neutral-Senken

      Beätigungshebel dür Differentialsperre
    • Timb. wrote:



      Ja manchmal schreibe ich Sachen und vergesse das die Leser die Randbedingungen nicht kennen können.
      Also ich fahre die Akkerschiene ob mit oder ohne Last ohne Probleme auf eine Position. Diese bleibt dann auch da stehen wenn ich das will.

      Wenn ich jetzt z.B. einen Anhänger an den Kugelkopf anhänge bleibt die Akkerschiene auch auf der Position.
      Wenn ich jetzt die Last entlaste, in dem ich an der Anhänger Deichsel ziehe um zu gucken ob dieser richtig eingerastet ist und wieder los lasse, fährt die Akkerschiene auf die unterste Position ohne das ich einen Hebel betätigt habe.

      Also bei Last Änderung.

      Das gleiche passiert wenn ich auf der schiene stehe, mich damit hoch hebe und dann absteige.
      Also immer bei Entlastung fährt diese runter.
      Kann mir bei dem Problem wirklich keiner mit eine tipp weiter helfen?
    • Moin Tim,

      guck mal bei dem Vorgang genau hin, was das Gestänge macht. Vielleicht liegt hier ein Problem mit der Ansteuerung des Ventils vor. Alternativ den Block öffnen, ob der Nutring beschädigt ist bzw, der Kolben so verschlissen, dass dieser kippen kann. Also dass der Kolben durch das Anheben von Außen umkippt und das Öl am Nutring vorbeiströmt. Durch den Öldruck würde der Kolben dann in die Gegenposition gedrückt und dichtet noch ab.

      MfG Kai
    • Servus Tim,

      mal ne blöde Frage: bei den von Dir beschriebenen Entlastungen hältst du dich nicht zufälig am Oberlenker bzw. dem Befestigungsbock fest oder stützt dich dran ab? Dann könnte nämlich unbeabsichtigt ein Regelimpuls ausgelöst werden, der u. U. zu deinem Problem führen könnte.
      Ist jetzt ein bißchen weit hergeholt, aber es gibt bekanntlich nichts was es nicht gibt.

      Gruß vom
      Reini

      Edit: hab grad noch Kurt's Bild angesehen und festgestellt, dass der Transferrer gar keine "Oberlenker-Regelung" hat. Vergiss also was ich geschrieben habe. Habs wohl mit Transfematic bzw. Regelhydraulik verwechselt ;(
      Bevor i mi d'rüber aufreg', is's ma liaba Wurscht.

      Post was edited 1 time, last by krammerreini ().

    • Hallo zusammen,

      das Problem hat sich mittlerweile gelöst.

      Mein Schrauber des Vertrauen hat den Kraftheber noch einmal inspiziert und einen Ring an dem Kobel neu anfertigen lassen. Er meinte der alte war eventuell etwas zu klein und konnte sich bei dem entlasten eventuell um klappen.
      Ich hoffe ich habe das richtig verstanden und weiter gegeben.

      Jetzt hält der Kraftheber auf jeden fall die Position.

      Vielen Dank noch einmal für euer Hilfe und die vielen Ideen.

      Gruß Tim