Typenunterscheidung F1 L612 F1 L712

    • F1L 612/53

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Typenunterscheidung F1 L612 F1 L712

      Hallo,

      ich habe einen Deutz zum Kauf angeboten kommen, bin mir aber als Laie nicht sicher ob die Sache grundsätzlich schlüssig ist. Und zwar ist gemäß Fahrzeugbrief der Traktor ein F1 L612 / 53, aber auf der linken Seite am Motor ist auf der Plakette der Typ F1 L712 geschrieben. Ist das richtig / ab Werk so original oder hat es da vielleicht mal einen Austauschmotor gegeben?

      Bevor ich diesen Thread verfasst habe , habe ich hier im Forum auch schon explizit nach dieser Thematik gesucht, leider ohne Erfolg.

      Desweiteren würde ich gerne wissen, was der o.g. Traktor in einem meiner Meinung nach relativ guten Zustand für einen Wert hat. Der Motor ist beim Versuch zu starten nicht angesprungen,dreht aber. Die letzten 18 Jahre wurde der Traktor nicht genutzt.

      Ich bin der Schrauberei nicht abgeneigt und als Maschinenbauer auch in Besitz von einem umfangreichen Satz Handwerkzeuge, Schweißgerät etc. . Grundsätzliches mechanisches Wissen und einfache elektrische Grundlagen sind ebenfalls da.

      Vielen Dank für eure Hilfe, Gruß Bastian
    • Ab Bj.1958 paßt das mit dem F1L712 als Motor. Schau mal hier.

      Das Typenschild vom Schlepper sollte Auskunft über das Bj. vom Schlepper geben. Zu einem F1L612/53 mit Bj. 1958 gehört die eckige Nase der Motorhaube und auch die eckigen Kotflügel.



      Vorher gab es die "weiche" Linienführung der Nase der Motorhaube und die runden Kotflügel, so wie auch bei meinem F1L612/53 von 1955.

      Besitzer von zwei F1L612/53. Jeweils als Restaurationsobjekt.
      Für mein sekundäres Restaurationsobjekt brauch ich Teile (Steuergerät) vom Kraftheber und die Hydraulik-Pumpe/Leitung und die komplette Heck-Dreipunktaufnahme. Ebenso den kompletten Auspuff.
    • Hallo zusammen,

      vielen Dank für die Hilfe. Ich habe den Traktor gekauft. Ein wenig rätselhaft ist mir die Sache trotzdem noch, und zwar steht wie geschrieben im Brief F1L612 / 53, desweiteren Tag der ersten Zulassung 06.08.54. Aber auf dem Motor ist definitiv die Plakette mit 712 angebracht. Auf dieser steht aber auch 11 PS, was doch wiederum bei einem 712 er eigentlich nicht stimmig ist ?!
      Auf dem Getriebe ist eine Plakette mit Baujahr 1969 angegeben. Da wurde anscheinend mal ein Austauschgetriebe verbaut.
      Fotos davon stelle ich auch gleich rein.
    • Hallo zusammen

      der Deutz F1L612 hat ein Deutz Getriebe . Gebaut ab 1953 .
      Die letzten sollen einen F1L712 haben.
      Habe aber sowas noch nicht gesehen .

      Der Deutz D15 hat ein F1L712 oder
      ein F1L812 Motor mit einem ZF A4
      Getriebe . Ab 1959 .

      Also schon daher 2 verschiedenen
      Traktoren .

      Bilder sind die einzige Möglichkeit
      um zu sagen was du hast und was
      umgebaut worden ist .

      Gruß Eckard
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .
    • Hallo,
      das Typenschild von 1969 bezieht sich auf die Anhängekupplung. Meines Wissens wurde der F1L612/53 vom F1L612/4 abgelöst. Erst dieser wurde ab 1957 mit dem Motor F1L712 gebaut. Daher dürfte es sich um einen Austauschmotor handeln.
      Gruß Werner

      Ein guter Schlepper besteht nicht nur aus PS allein; Qualität zeigt sich in den Einzelheiten!
    • An was ist das Typenschild angebracht? Am Getriebe oder wo?

      Das Verdeck könnte zeitgemäß sein. Auch wenn ich es bisher zumindest bewußt noch nicht wahrgenommen habe an einem F1L612/53.

      Die Verkleidung hinter dem Tank vor den Füßen sieht schon sehr verbastelt aus. Ich denke auch, daß das wohl eher ein späterer Umbau ist oder sogar erst vom Vorbesitzer in den letzten Jahren angebracht.

      Insgesamt wurde an dem F1L612/53 offensichtlich schon viel gebastelt ( verbastelt). Die vordere Hälfte ist bis auf den Motor noch Original, wobei der F1L712 als Motor kein ungewöhnlicher Umbau ist. Die Farbgestaltung vom gesamten Schlepper ist falsch und die hintere Hälfte ist definitiv viel gebastelt worden. Auch die Kotflügel wurden entweder umgestaltet oder sind Tauschteile von einem ganz anderen Schlepper.

      Ich bin mal gespannt, was Du aus dem Schlepper machst! Ich hoffe, Du berichtest uns, was Du mit dem Schlepper machst.
      Besitzer von zwei F1L612/53. Jeweils als Restaurationsobjekt.
      Für mein sekundäres Restaurationsobjekt brauch ich Teile (Steuergerät) vom Kraftheber und die Hydraulik-Pumpe/Leitung und die komplette Heck-Dreipunktaufnahme. Ebenso den kompletten Auspuff.
    • Guten Abend und vielen Dank für die Hilfe.

      @ Irvin: Das Verdeck ist auch im Fahrzeugschein aufgeführt. Die anderen Basteleien hat sich der Vorbesitzer mal Anfang der 90er gemacht, laut seiner Aussage bzgl. einem besserem Komfort.

      Ich habe einen mittleren dreistelligen Betrag gezahlt, hoffe das war nicht zuviel?

      Am Motor, Getriebe und Tank ist alles Dicht und bis auf die schlechte Farbwahl auch sonst augenscheinlich alles ok. Der Schlepper soll nicht für Treffen etc. aufbereitet werden, sondern eigentlich nur ein wenig im Wald fahren.

      Die Holzverkleidung wird in den nächsten Tagen komplett entfernt, das gefällt mir weder optisch noch sehe ich da einen anderen Nutzen.

      @ Alle: kann mir von euch einer sagen welche unterlagen ich mir für diesen Traktor am besten besorgen sollte? Also BA, Werkstatthandbuch etc. ?

      Sind Werkstatthandbuch und Reparaturanleitung eigentlich unterschiedliche Dinge ?

      Schönes Wochenende, Bastian
    • Guten Morgen ,

      Ich denke für den Traktor gibt es
      eine BA , dann ein WHB für den Motor
      sowie eine BA für den Motor . Sowie eine ETL zum Motor ( 612-712 ).
      Ein WHB direkt zum Traktor gibt es nicht .

      Ein mittler dreistelligen Betrag
      ist günstig .

      Eine Umrüstung auf 812 / 48R ist
      möglich .

      WHB und Reparaturanleitung ist das gleiche .

      Gruß Eckard
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .

      Post was edited 1 time, last by EckardderWaldbauer ().

    • Danke für Deine Antwort Bastian.

      bastian3112 wrote:

      Ich habe einen mittleren dreistelligen Betrag gezahlt, hoffe das war nicht zuviel?

      Das ist sogar extrem günstig. Für den Tarif bekommt man auch mal nur die beiden hinteren Felgen oder beide Kotflügel. Da hast Du, auch wenn er verbastelt ist, ein Schnäpchen gemacht.

      Das der Motor auf F1L712 umgerüstet wurde, sehe ich nicht als schlimm an. Ist ja ein Vorteil auch für Dich.

      Wäre schön, wenn Du hier Bilder einstellst, wenn die Holzverkleidung entfernt wurde und auch sonst weiter berichtest.

      Das Verdeck würde ich belassen, da selten und da auch noch in die Papiere eingetragen, schon was besonderes bei einem F1L612/53. Leider werden Verdecke und Kabinen bei Oldtimer-Schleppern ja oft demontiert und was ich noch viel schlimmer finde, verschrottet. Dabei gehören die Verdecke genauso zu dem damaligen Zeitgeschehen, wie die Schlepper an sich. Verdecks und Kabinen sind ebenso ein Zeitzeuge wie der Schlepper an sich.

      Bin mal gespannt, was Du mit den Kotflügeln machst. Vielleicht reicht es ja, die erstmal aufzurichten, wobei das wohl nicht ganz einfach sein wird, wenn ich bei mir die Kotflügel ansehe, wenn keine Adapterplatte bei Dir verbaut ist. Wobei zu einem F1L612/53 auch die runden Kotflügel gehören und nicht die bei Dir verbauten. Für den Wald dürften die aber reichen, wenn sie TÜV-gerecht verbaut sind.
      Besitzer von zwei F1L612/53. Jeweils als Restaurationsobjekt.
      Für mein sekundäres Restaurationsobjekt brauch ich Teile (Steuergerät) vom Kraftheber und die Hydraulik-Pumpe/Leitung und die komplette Heck-Dreipunktaufnahme. Ebenso den kompletten Auspuff.
    • Hallo zusammen,

      ich wollte nochmal nachfragen welche Bedienungsanleitung, welches Werkstatthandbuch, welche Ersatzteillisten/ Zeichnungen denn genau die richtigen sind. Im Internet findet man sehr viele unterschiedliche Angaben.

      Meine Idee was ich mir kaufe ist folgende:

      -Werkstatthandbuch für den Motor 612 und 712

      -Bedienungsanleitung für den F1 L612 (gibt es da auch eine kombinierte BA 612 und 712? Ich frage deshalb, weil an meinem 612 ja ein 712 Motor verbaut ist! )

      -Ersatzteilliste inkl. den Zeichnungen (Schnittzeichnungen, Explosionszeichnungen )

      Könnt ihr mir vielleicht die Bezugsquelle ( Link, Internetseite, TEl.NR. etc. ) nennen die ihr auch nehmen wählen würdet?

      Es muß nicht die billigste sein, grundsätzlich lege ich Wert auf Qualität und Vollständigkeit, daher auch gerne originale Unterlagen. Falls einer was zum Verkauf hat kann er sich gerne bei mir melden.

      Die Holzverkleidung ist mittlerweile demontiert. Ein paar aktuelle Bilder werde ich in kürze hochladen.

      Vielen Dank für eure Hilfe und einen schönen Sonntag,

      Bastian


    • Hallo ,

      WHB zum Motor 612/712 .
      Hier sind alle Motoren vom
      Ein bis 6 Zylinder drin .
      Das vom 812 geht auch .
      Beide zu haben ist die beste
      Lösung . Warum ?.
      Weil im 712er mehr Hintergrund
      Wissen steht und im 812er besser
      Bilder sind .

      Dann gibt es eine BA zum Motor
      F1L712 / F2L712 .

      Dann gibt es eine ETL zum
      F1L712 .
      Die vom F1L812 geht auch .

      Schau auch Werkstatthandbuch.de
      mal nach .
      Die haben eine ETL zu Traktor ,
      aber teuer .

      Dann gibt es noch eine BA/ETL
      zur Hydraulik/Kraftheber .
      Bei eBay .

      Zum Traktor hast du ja .

      In diesem Fall ist auf den Baujahren
      der Baugruppen zu achten .
      Z.B . Motor und Antriebseinheit .

      Gruß Eckard .
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .

      Post was edited 2 times, last by EckardderWaldbauer ().

    • bastian3112 wrote:

      -Werkstatthandbuch für den Motor 612 und 712
      -Bedienungsanleitung für den F1 L612 (gibt es da auch eine kombinierte BA 612 und 712? Ich frage deshalb, weil an meinem 612 ja ein 712 Motor verbaut ist! )
      Habe ich beide bekommen über deutz-buch.de

      Außerdem habe ich von Helmut Unrath das "Handbuch Schlepper-Elektrik" mit Untertitel "Deutz Baureihe FL514, FL 612/712 und D"
      Besitzer von zwei F1L612/53. Jeweils als Restaurationsobjekt.
      Für mein sekundäres Restaurationsobjekt brauch ich Teile (Steuergerät) vom Kraftheber und die Hydraulik-Pumpe/Leitung und die komplette Heck-Dreipunktaufnahme. Ebenso den kompletten Auspuff.

      Post was edited 1 time, last by Irvin ().

    • Hallo zusammen,

      vielen Dank für eure Hilfe. Ich habe mir die von euch empfohlene Literatur bestellt. sollte in den nächsten Tagen per Post bei mir sein.
      Ohne Zeichnungen ist das Zerlegen bzw. Verstehen der Mechanik von manchen Baugruppen nicht so einfach bzw. ohne die Ersatzteilnummern ist es schwierig neue Teile zu besorgen.

      Ich benötige z.B. einen neuen Dichtring ( O-Ring ?? Fragezeichen deshalb weil der Dichtring keinen kreisförmigen Schnurquerschnitt hat, kann aber auch am Alter liegen) von der Pumpe.

      Desweiteren noch einen Kupferdichtring aus dem Inneren der Pumpenmechanik, dieser ist mit einer Höhe von 2,9mm deutlich höher als übliche Ringe.
      Aussendurchmesser beträgt 21mm, Innendurchmesser 16,8mm. Eine Stirnfläche ich zur Bohrung hin deutlich abgeschrägt.

      Beim Zerlegen vom Ölfilter ist mir aufgefallen das ein Bauteil an mehreren Stellen gerissen ist.

      Weiß einer von euch die Ersatzteilbezeichnungen und Nummern für diese Teile?



      Gruß Bastian
    • O-Ring: 35*4
      Cu-Ring: 17*21*3

      Wo war das gebrochene Teil verbaut? Habe die TNL vom Motor F1L712, aber da finde ich diese gebrochene Scheibe nicht oder war das der Filterboden 0155-15-04.04 ?

      Griaßle
      Martin
      Images
      • Dichtringe_Pumpenplatte.jpg

        104.37 kB, 1,280×1,024, viewed 42 times
      Files
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii

      Post was edited 3 times, last by Obrschwob ().