Erfahrung mit Birkenstock K30 kompressor

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Erfahrung mit Birkenstock K30 kompressor

      Moin,moin.

      Ich halte derzeit nach einem Kompressor Ausschau wo ich vernünftig mit strahlen kann.

      Der Birkenstock k30 hat 90l und 580 Liter Abgabe Leistung! Der liegt wohl auch bei 1600 Euro, dafür ist es ein Deutscher Hersteller der ihn seit Jahrzehnten unverändert baut und er keine Kinderkrankheiten mehr hat.

      Ich würde noch 2 Butan Flaschen hinter hängen für mehr Puffer.

      Hat jemand diesen kompressor und kann da Erfahrungen abgeben ob er genügend Saft hat um damit sandstrahlen zu können ?

      Gruß Rene
    • Hallo Rene,

      Ich kenne leider den genauen Typ nicht,
      aber wir haben in der Firma zwei Birkenstock Kompressor-aggregate mit 4kw elektrischer Leistung und 15 bar Maximaldruck. Daran einen 350 Liter Kessel.
      Die erreichen an vielen Tagen eine Einschaltdauer von fast 50%.
      Ich war Anfangs sehr skeptisch,
      wollte lieber Kaeser Kompressoren.
      Aber die Birkenstock laufen jetzt seit 10 Jahren ohne große Probleme.
      Einmal neue Ventilplatten für beide und ein neuer Elektromotor wegen Lagerschaden.
      Das war bis jetzt alles.

      Gruß Martin
      D6006 Bj. 1974 :love: Wer braucht schon 6 Zylinder?

      Wer im Westerwald kaan Bulldog hot, de werd im Dorf ned ernst genomme!

      "Free as in free speech, not as in free beer"
      Richard Stallman
    • moin Martin,

      Ich finde er schaut auch sehr unscheinbar aus , doch sollen die echt gut laufen .

      Der Preis ist hart , doch will ich ein Fehlkauf vermeiden .

      Ich habe noch einiges zu Strahlen , deswegen muss zeitnah was vernünftiges her.

      Hier sind die Daten von dem Teil, evtl passt das mit euren überein .

      Technische Daten:
      • Druck: 15 bar
      • Anschlußwert: 4 kW / 400 V
      • Ansaugleistung: 850 l/min
      • Liefermenge: 670 l/min
      • Gewicht: 95 kg
      Gruß Rene
      Images
      • Screenshot_20180510-110324_Chrome.jpg

        379.84 kB, 1,080×2,220, viewed 64 times
    • Hallo Rene,

      ist der Kessel zum strahlen nicht ein wenig zu klein?

      M.m. braucht ein Kompressor zum Strahlen immer "Masse" im Bezug auf Nachschub der Luft....weil da ja einiges durchgeht beim Strahlen.

      Ich wollte mir schonmal einen leihen zum Strahlen was in Richtung Baukompressor geht...

      Gruss Andreas
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!" ;(
    • moin ,

      Deswegen werde ich da 2 große Butangas Flaschen hinter hängen .
      Diese hohen, dickbäuchigen...

      Die in Reihe mit einem kugelhahn und T Stück das man sie als Puffer nutzen kann, oder vorher direkt hinter dem Kompressor raus.

      Wir haben uns von einem Freund mal den Boge kompressor geliehen , der hat ein 400l Kessel gehabt und hat beim Strahlen 11 Bar gehalten!!! Wirklich Top, doch den möchte er nicht verkaufen .

      Die Alternative wäre dieser hier , doch weiß ich nicht ob der von der Qualität so gut ist , das ist auf alle Fälle ein Monster und mit 1800mm Höhe nicht gerade klein.
      Images
      • Screenshot_20180510-114031_eBay.jpg

        505.27 kB, 1,080×2,220, viewed 72 times
      • Screenshot_20180510-114014_eBay.jpg

        494.28 kB, 1,080×2,220, viewed 52 times
    • Ja Rene, das sieht so aus, als ob der das wäre.
      Also ohne den Kessel.

      Mein Bruder hat ja auch eine Sandsrahlkabine. Der hat aber einen 7,5 kW Kompressor.
      Aber das wichtigste ist nach seiner Erfahrung ein Kältetrockner.
      Ohne den geht auf Dauer nix.

      Gruß Martin
      D6006 Bj. 1974 :love: Wer braucht schon 6 Zylinder?

      Wer im Westerwald kaan Bulldog hot, de werd im Dorf ned ernst genomme!

      "Free as in free speech, not as in free beer"
      Richard Stallman
    • Pumpe wrote:

      Ich wollte mir schonmal einen leihen zum Strahlen was in Richtung Baukompressor geht...
      Hallo zusammen,

      in meiner Lehrzeit haben wir auch öfters was Sandgestrahlt wir hatten dazu sowas ähnliches wie auf dem Bild hier nur in älter glaube so Baujahr um 1970 ca.


      mit zwei parallel geschalteten Baustellenkompressoren um genügend Luft zu haben. Was die Kompressoren für Leistungsdaten hatten weiß ich leider nicht mehr.

      Das Problem war meistens das verstopfen wenn der Sand etwas zu feucht war, dann hat der sofort geklumpt und die untere Trichteröffnung oder die Strahldüse verstopft.

      Nur damit ich auch meinen Senf dazugeben konnte.

      Gruß Simon
      Gruß
      Simon


      "Suche eine ETL für Agroprima 4.51 zum kaufen"
    • Mahlzeit zusammen,
      Ich hab son schönes Teil bei mir stehen, meine es ist ein Birkenstock K30/90/400.
      Solide verarbeitet, letztes Jahr gebraucht zu nem Spottpreis gekauft. Mir ging es auf die Nerven das mein kleiner kompressor immer nachpumpen musste und ewig gebraucht hat das der Zusatzkessel voll war.
      Läuft gut, hat ordentlich Druck und auch einiges an Fördervolumen. Da kann schlagschrauber etc richtig beansprucht werden.
      Demnächst steht Glasperlen aufm Plan, mal gespannt.
      Beim Vorbesitzer lief er in einer gewerblichen Sandstrahlerei, wurde nur verkauft auf Grund uvv-nicht bestanden. Schutz vom Keilriemen defekt und Stecker war gebrochen ;)

      Ich guck morgen mal aufs Typenschild.

      Gruß
      Matze
    • Moin Rene

      Ich habe einen älteren Elektra Beckum mit ca 560 Liter Liefermenge,der reicht für meine kleine Strahlkabine locker. Das ist dann aber eher was für Kleinteile,für größere Teile wäre mir das aber zu wenig Abtrag.
      Also müßte dann eine größere Strahlpistole und gröberes Strahlgut her,und dann denke ich das ich mit meinem Kompressor schnell an die Leistungsgrenze kommen würde.
      Eigentlich müßtest du dir erst mal eine Strahlpistole aussuchen,dann hast du auch den benötigten Luftverbrauch,und danach würde ich dann den Kompressor aussuchen.
      Vielleicht eine kleine Anmerkung,ich habe mir auch vorher Gedanken gemacht wegen selber strahlen bin dann aber schnell wieder davon ab gekommen. Wenn man mal ehrlich alle Kosten zusammen zählt,also die Anschaffung der Maschinen,die Strahlgutkosten,dem Stromverbrauch,die Abnutzung der Geräte und Strahldüsen,die Entsorgung von dem abgenutzten Strahlgut (ich sag nur alte Farbreste),Persönliche Schutzausrüstung,eigene Arbeitszeit in der man was sinnvolleres machen kann,etc,da bin ich zu dem Schluß gekommen die Teile weg zu bringen.
      Wir haben hier in der Nähe einen Strahlbetrieb wo ich die Teile rechtzeitig hin bringe,und mit der Vorgabe das es nicht eilig ist,kann also schon mal 4 Wochen dauern,bekomme ich super Preise und die Teile sind wirklich blank.
      Teilweise braucht man da schon unterschiedliches Strahlgut je nach Werkstück,zum Beispiel ziemlich grobes Zeug wo richtige Rostnarben gesäubert werden müssen.

      MFG Sönke
      Wer zuletzt lacht denkt zu langsam !
    • moin ,

      Danke für die zahlreichen Beiträge.

      @ Sönke,
      Du hast da schon Recht, doch der nächste Straglbetrieb ist von uns 40km weg, dann nehmen die 2,30 Euro/ pro Minute!!! Und ich habe da bislang keine guten Erfahrungen gemacht.

      Die Unimog Hütte ist jetzt das eine , dann kommen die Türen, der ganze Kleinkram wie Lenksäule etc. ... meine Baas Schwinge vom Deutz muss noch gemacht werden, ein 2 Schaar pflug etc... würde ich das alles weg bringen , dann kann ich mir auch irgendwann das Material dafür kaufen.

      Zeit darf man nicht Rechnen, dann wäre alles was man macht Verschwendung.

      Gruß Rene
    • Eine blonde Frau fragte mich mal warum die Uhr nur einen Zeiger hätte und es sei doch garnicht kurz nach 10h.....

      Hi Rene
      Wir hatten ja schon etwas gemailt, hier die versprochenen Bildchen.
      Mit einem solchen Kompressor der Sorte "Unkaputtbar" mit 250L-Kessel unten und 150L Zusatzkessel sowie einem noch nicht so alten 4-KW Motor braucht man sich um Literleistung und Einschaltdauer keine Gedanken mehr zu machen.

      Diese neueren Kompressoren mit ihren Plastikarmaturen haben teilweise nur 35% zulässige Einschaltdauer, das ist Mist.

      Grüße
      O.
      Images
      • P1050588.JPG

        297.68 kB, 1,280×960, viewed 58 times
      • P1050590.JPG

        285.76 kB, 1,280×960, viewed 60 times
      • P1050591.JPG

        276.42 kB, 1,280×960, viewed 73 times
      • P1050592.JPG

        268.43 kB, 960×1,280, viewed 62 times
    • Ich hab ein ähnliches Monster (500l, 2Zylinder) im Einsatz, mit Wasser hab ich keinerlei Probleme, hab sogar einen Wasserabscheider dran, bei massiver Nutzung über Stunden sind da ein paar Kondenswassertröpfchen, sonst nix. Das Wasser sammelt sich von sich aus am Kesselboden, da lasse ich dann nach Gebrauch ab..
      Gruß Ruben

      F2L612/6, DX110, Faun FM1025, Unimog U424 / U1000, Kroll K14D
    • Moin,

      danke für die Zahlreichen Antworten.
      Ich habe jetzt einen Boge Airomax 515 in der Garage stehen, den ich mir für 4 Wochen geliehen habe.

      Den Birkenstock würde ich zwar für 1380 Euro ikl. bekommen, doch werde ich nach einem 500l Kompressor ausschau halten.
      Old_man hat mir seinen angeboten, doch steht der zu weit weg.


      Gruß Rene
    • Moin moin.

      Der k30 ist Geschichte, ich habe mir gerade ein Monster gekauft

      500 l Kessel, 670 Liter Abgabe Leistung und das von Boge, da weiß man was man hat :D :D
      Nun muss ich ihn die Tage noch aus Edewecht abholen, dann kann mein Leihgerät auch wieder weg .

      Gruß Rene
      Images
      • Screenshot_20180522-215220_eBay Kleinanzeigen.jpg

        1.15 MB, 1,080×2,220, viewed 59 times
      • Screenshot_20180522-220433_Gallery.jpg

        814.27 kB, 1,080×2,220, viewed 69 times
      • Screenshot_20180522-220456_Gallery.jpg

        565.35 kB, 1,080×2,220, viewed 56 times
      • Screenshot_20180522-220504_Gallery.jpg

        615.64 kB, 1,080×2,220, viewed 91 times
    • Schönes Teil, wurde der frisch lackiert? Sieht ja top aus.
      Vor Inbetriebnahme würde ich das innere des Kessels anschauen, ob es Probleme mit Rost gibt. Wenn die 500l um die Ohren fliegen, ist das nicht mehr lustig. Eventuell bekommst du ja vom Vorbesitzer auch die Prüfprotokolle der vergangenen Behälterprüfungen (falls der Vorbesitzer ihn gewerblich genutzt hat).
      Reinschauen würde ich aber in jedem Fall...
      Gruß Ruben

      F2L612/6, DX110, Faun FM1025, Unimog U424 / U1000, Kroll K14D
    • Guten Morgen,

      ich schließe mich da Ruben an, mit gerostetem Kessel ist nicht zu spaßen.

      Das Projekt Sandstrahlen wollte ich auch angehen. Ich habe mir hierfür schon mal einen Verdichter besorgt (siehe Bilder).
      Aber bis jetzt liegt der Verdichter ohne Kessel im Schuppen. Kessel war nicht mehr zu gebrauchen.
      Aber leier beim Strahlen im freien kann ich das STrahlgut nicht zurück gewinnen. Wie macht ihr das? Ein Strahlkabine in der Größe ist ja nicht so einfach zu realiesieren.

      Grüße
      Martin
      Images
      • A2HV1-80-105-1.jpg

        1.03 MB, 3,306×4,676, viewed 48 times
      • A2HV1-80-105-2.jpg

        1.02 MB, 3,306×4,676, viewed 45 times