SDF Full-Liner ?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • SDF Full-Liner ?

      Hallo,

      Alle Wettbewerber von SDF werden immer größer und bieten immer mehr an z.B. Fendt .
      Ob das gut ist muß jeder selber wissen .
      Wie weit will SDF noch gehen ?
      Nach dem aus mit Kverneland (Kubota), und Telelader (JLG) ?
      Agritecnika 2017 neuheiten bleiben auch noch aus ?

      Wohin geht die Reise mit SDF ?
      Welcher Konzern übernimmt ? ;(


      M.F.G. Max
    • Hallo,
      ja diese Entwicklung finde ich persönlich auch nicht so toll,

      aber es könnte z.B. auch damit zusammenhängen das Kverneland zu Kubota gehört...
      Aus dem Pressebericht in Sachen JLG hört es sich so an als wären noch zahlreiche Haldenmaschinen vorhanden, vielleicht stimmt der absatz nicht...
      Möglicherweise wird die Firma gesund geschrumpft und ein anderer übernimmt..usw...

      Aber spekulieren kann man viel... wir werden sehen was wird...

      MfG S.
    • Hallo Mädels und Männer,

      wo soll das bitte hinführen?

      SDF hatte dazu durch Herrn Morgenstern doch etwas gesagt.
      Ich meine es gibt da einen Artikel dazu.. !

      "Wir konzentrieren uns auf unsere Traktoren und Mähdrescher. So haben unsere Händler bei den übrigen Maschinen die Möglichkeit, die optimalen Produkte für ihre Region anzubieten" erklärte Europa-Vertriebsdirektor Rainer Morgenstern während der Eröffnung des neuen Werkes in Lauingen im Mai.

      Und... ein Zitat von Hans Söllner aus dem Landtreff:

      Man muss Reiner Morgenstern schon Recht geben, bis jetzt ist noch kein Traktorenhersteller mit seinen zugekauften Grünlandmaschinen wirklich erfolgreich gewesen und die Kunden kaufen lieber bei den Spezialisten, den Familienbetrieben alá Pöttinger, Krone usw...


      Die Konkurrenz baut die Felder auf durch kostspielige Übernahmen anderer Marken und schrittweiser Zerstörung dieser. Paradebeispiel ist ja Agco und die Kundschaft will das noch nicht einmal! Momentan ist ein großer Presserummel um die ,,neuen´´ Fendt Futtererntemaschinen oder die aus dem ganzen Agco Konzern umgefärbten Maschinen die man nun unter Fendt verkauft. Dass die dann auch wirklich ankommen, das muss erst mal bewiesen werden. Was willst du mit Deutz-Fahr Händlern von denen die Hälfte sich nicht einmal richtig bemüht hat die ,,eigenen´´ Grünlandmaschinen zu vermarkten? Ein paar waren mit Elan dabei, ein paar haben überwiegend Vicon verkauft und die andere Hälfte hatte Pöttinger, Krone oder Kuhn im Programm und haben die bevorzugt oder gar ausschließlich verkauft, weil kein Händler war gezwungen die Deutz-Fahr Grünlandmaschinen zu verkaufen. Wenn da jede BayWa oder jeder Raiffeisen oder Agrarvis Standort freie Wahl hätte würden die meisten auch keine Fella, geschweige denn umlackierte Fella Maschinen verkaufen und die Lely Maschinen auch nur im Original. Auf mittelfristige Sicht haben die spezialisierten, freien Familienunternehmen keinen Platz mehr und dürfen von den SDF Händlern problemlos verkauft werden. Ohne Druck, ohne Zwang und ohne dass ein Herr Richenhagen das so will.


      Was den Umsatz anbelangt waren die ,,eigenen´´ Grünlandmaschinen mit ca. 50 Millionen Umsatzanteil quasi ohne Bedeutung. Bei den Teleskopladern hat eigentlich auch jeder Händler einen spezialisierten Laderhersteller im Programm, auch wenn der Agrovector recht erfolgreich war. Das Händlernetz ist regional hier und da ein Problem und das Höfesterben bewirkt auch nicht gerade, dass die Zahl der Standorte mehr wird. Mit einem zugekauften und dann aufgezwungenen Fullline Programm macht man sich für Konkurrenzhändler nicht gerade interessanter, weil die dieser Verkaufsdruck und Zwang nämlich zunehmend ankotzt.
      Für neue Händler kanns durchaus sehr erfolgreich laufen wenn die Mannschaft dahinter passt. Ex Claas Händler Frewer der Ende 2015 wechselte hat 2016 38,1% Marktanteil geschafft.

      Ich als Deutz- SDF - Made in Germany Fan, halte es für sehr Gut, das man die Händler nicht Verdammt etwas verkaufen zu müssen.., was evtl. der Kunde gar so nicht benötigt?
      Da ja Funktionen ..- Speedsharp zum Beispiel.., nicht jeder anbieten kann !
      Optionen gibt es doch sehr gute !!!
      Ob Kverneland oder Krone, oder Lemken- Demmler - Güttler auch Weidemann und Rauch .., Merlo und viele andere !!!
      Wenn ein ..zukaufen entfällt, bleibt ja ein mehr an Kraft und Konzentration fürs eigene Produkt .
      Und mal so Nebenbei: Wo etwas gefertigt wird, ist dann ja nochmal ein anderes Thema.




      Gruß Robert
      Mehr als einfach nur ein Schlepper- Deutz Fahr !

      Post was edited 5 times, last by Deutz07c-Mann: Ergänzung ().

    • Hallo,
      Ich mich an die Aussagen von Reiner Morgenstern und Hans Söllner anschließen.
      Wir haben uns nach die Übernahme von Gottmadingen durch Greenland,
      für Pöttinger entschieden. Und waren bestens zufrieden damit.
      Bei Claas sind die schon am dritten Teleskoplader Lieferant.
      Mit freundlichen grüßen,
      Karel Vermoesen
    • Karel Vermoesen wrote:

      Wir haben uns nach die Übernahme von Gottmadingen durch Greenland,
      für Pöttinger entschieden. Und waren bestens zufrieden damit.
      Hallo,
      das ist doch für die Händler und den Kunden gut.
      Wer will denn wirklich einen grünen Laverda Drescher oder eine Packenpresse (Fendt) ? Bei Welger in grün sieht das wahrscheinlich anders aus.
      Deutz und Kuhn das passt doch!

      Kann man überhaupt noch einen Fendt ohne die "grüne Mafia" kaufen?

      Gruß
      Thomas
    • Also wer bisslang zufrieden war mit den Kverneland Produkten war kann doch weiter diese Maschinen kaufen jedoch in rot und nicht mehr in grün. Gleiches wird denn ja auch bald für die Trommelmäher (Kuhn) gelten.

      Selbst wenn ich ein Verfechter der Marktoberdorfer währe müsste ich es mir sehr, sehr gut überlegen bevor ich mir eine grüne Fella Maschine auf den Hof stelle.
    • Hallo Mädels und Männer,

      ich habe durch eine Suche ein Video gefunden, da es zu SDF passt , verbinde ich es hier.
      Wie ich finde, ein schönes Beispiel das in Italien wohl auch bessser gefertigt wird.
      Man hat da auch viel Investiert!




      Viel Spaß beim schauen.

      Gruß Robert
      Mehr als einfach nur ein Schlepper- Deutz Fahr !

      Post was edited 1 time, last by Deutz07c-Mann ().

    • Guten Tag zusammen,

      so, nun trage ich nach längerer Abwesenheit auch mal wieder eine Kleinigkeit bei.
      Ja, es wird viel investiert bei SDF - und zwar wie schon korrekt festgestellt wurde ins Kerngeschäft unserer Marken und das nicht nur am Standort Lauingen.
      Der Trend zum "Full-Liner" hat in der Tat schon sehr weit um sich gegriffen. Dabei werden sehr unterschiedliche Strategien verfolgt - AGCO kauft und gliedert ein (ebenso Kubota).
      John Deere geht einen anderen Weg, so wie bei der Partnerschaft mit Kramer, die ja zuvor für Claas den Scorpion Telehandler produziert haben. Kramer wird allerdings keine "John Deere Teleskoplader" herstellen, sondern weiterhin reine "Kramer" Fahrzeuge und diese sollen im Rahmen einer preferred Partnership im JD Händlernetz vertrieben werden.

      Egal welche dieser Strategien ein Unternehmen fährt, es kostet zunächst Geld und bindet Ressourcen. Daher gilt es sehr gut zu überlegen, ob der Aufwand lohnt (merke: der nächst größere Mitbewerber auf dem Markt ist Claas und die sind rein vom Umsatz her mit knapp 3,9 Mrd. € in 2018 schon ca. 2,5-3X so groß wie SDF).
      Zudem muss gut überlegt werden, ob man als Unternehmen überhaupt über die Marktmacht verfügt, dem Handel eigene Produkte über die Vertriebsschiene ins Sortiment zu drücken ohne gute Händler zu verlieren (und das nicht nur landesweit, sondern mindestens europa- oder am besten weltweit).

      Zum Agrovector nur so viel, es liegt nicht rein am kommerziellen Erfolg der Maschinen. Vielmehr hat JLG die unternehmerische Entscheidung getroffen, sich in Europa neu und verkleinert aufzustellen.
      Das bedeutet konkret: Schließung des Standorts in Belgien, ebenso wie des Entwicklungsstandorts UK und statt dessen lediglich Produktion eines verschlankten Sortiments in Rumänien.
      Da es sich bei JLG primär um einen Baumaschinenkonzern handelt steht bei derartigen Entscheidungen eher nicht die deutlich kleinere Agrarschiene im Zentrum der Überlegungen.
      Spätestens jetzt ist die Frage für SDF, ob sich die Suche nach neuen Partnern rentiert (wie z.B. Merlo, Dieci u.Ä.).
      Meiner Einschätzung nach schon, aber es sollte in jedem Fall der richtige Partner sein, damit alles funktioniert und es langfristig erfolgreich wird. Schnellschüsse sind im Zweifel teuer und frustrieren Kunden, die dann eventuell eine Maschine aus einer Partnerschaft besitzen, die nur 5 Jahre gehalten hat. Gerade im Hinblick auf Service ist so eine Entwicklung sehr kritisch zu sehen.

      Herzlichen Gruß,

      Tobias
      Was wenn nicht Deutz?!
    • Hallo Max,

      ich habe nichts an Info, das sich an Motoren etwas ändern sollte.
      Dies bedeutet aber nicht, das da jemand am "Motor" dreht.. .
      Warten wir mal ab.
      Es gibt Neuigkeiten von SDF, auf einer Facebook Seite SDF USA - habe ich gelesen, das man Donnerstag da etwas zeigen will.
      Tippe auf viel PS !


      Gruß Robert

      Quelle: SDF Facebook
      Mehr als einfach nur ein Schlepper- Deutz Fahr !