Neuzugang F1L514/51 Bj. 1954 Garagenfund

    • F1L 514/51

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Eike,

      es ist und bleibt DEINE Entscheidung, die Dir niemand abnehmen wird! Schlaf drüber und überleg, was Du haben möchtest: ein wenig mit Patina, aber als Original oder einen neuen Schlepper mit altem Herstellungsdatum.

      Ich finde eine Neulackierung immer dann gerechtfertigt, wenn ein Voreigentümer/Vorbesitzer so viel dran rumgepfuscht hat, dass es keinen Sinn mehr macht, das zu erhalten oder weil es eben schon völlig daneben oder gar "falsch" (auch das ist relativ im Sinne des Betrachters) ist, schon gar nicht original. Dann ist ein alter, völlig auf Note 1 (wieder-)aufgebauter Schlepper sicher nicht falsch. Damit ist aber KEIN klassisches Überjauchen - das wir zigmal im Netz finden können (hochglanzlackierter Schrott) - gemeint! Das muß dann schon Teil für Teil akribisch und feinstpenibel neu hergerichtet werden - so z.B. wie Udo hier im Forum das mit seinem D25.1N gemacht hatte.

      Noch was: original ist relativ. Vom Auslieferungszustand bis zum "Scheunenfund"-Zustand ist da praktisch alles möglich, incl. aller zeitgenössischen Um-/Anbauten, die der Schlepper über sich je nach Epoche und/oder technischen Bedürfnissen/Aufgabenstellungen oder Wünschen des Betreibers hat ergehen lassen müssen.

      Bei mir ist die technische Instandsetzung immer primär, die optische Erscheinung eher sekundär. Man darf einem betagten Gerät das Alter durchaus ansehen. Das ist, wie bereits gesagt, eine "individülle" :D Ansichtssache und bedarf ein wenig der Vernunft und des Realitätssinnes kombiniert mit Verstand. Das wiederum scheint in manchen Köpfen nicht mehr angekommen zu sein.

      Und: es gibt tatsächlich landwirtschaftliche Betriebe, die ihre Maschinen so schön pflegen, dass sie steinalt (30 Jahre und deutlich mehr) fast im Neuzustand erhalten und mehrere hundert Stunden jährlich benutzt werden!

      Sodale, genug der Prosa....

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii