Hilfe: Kardanwelle Getriebeseitig fixieren Agroxtra 4.07 (3.57, 4.17, DX 3.xx)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Hilfe: Kardanwelle Getriebeseitig fixieren Agroxtra 4.07 (3.57, 4.17, DX 3.xx)

      Hallo,

      kann mir bitte jemand sagen, wie die Kardanwelle Getriebeseitig auf der Zahnwelle fixiert wird. Bei mir hängt sie nur auf dem Stummel der Zahnwelle (Nummer 2 unten). Eigentlich müsste Teil 3 über Teil 1 gehen. Das klappt auch wenn man mit Schlägen mit einem Aludorn es darüber treibt. Dummerweise hält es aber nicht und ist nach dem man ein Stück gefahren ist wieder los. Das erste Bild entspricht dem markierten Teil aus dem 2 ten Bild.




      Bild 2 Totale





      Es scheint mehrere Versionen der Welle zu geben.

      Mein LAMA schickte mir folgendes, aber bei mir gibt es diesen Flansch 57 gar nicht.



      Bei mir sieht das so aus wie auf der oberen Welle rechts:



      Vielen Dank schon mal
      Gruß
      Mike
    • Hi,
      der Lama sagt, es gäbe eine Ausführung, bei der die Gelenkwelle schlepperseits nur aufgesteckt aber nicht gesichert wird.
      Dann ist die Gelenkwelle so lang, dass sie im eingebauten Zustand nicht von dem Stummel rutschen kann
      Aus meiner Sicht spricht dagegen, dass Teil 3 über Teil 1 geht und zwar so weit, dass Teil 1 gar nicht mehr zu sehen ist und zweitens, dass Teil 3 so locker auf Teil 2 sitzt, dass durch das Spiel. die Welle. "ein bisschen durchhängt". Das erscheint mir so nicht gesund zu sein.

      Ecoboost wrote:

      Hallo,

      vermutlich über den Spannstift (33) und ggfs. über dem Seegering (31).

      Gruß

      Ecoboost
      Meinst Du dass die Teile 33 und 31, obwohl auf der Skizze auf der linken Seite der Welle gezeichnet, tatsächlich auf die rechte Seite in die Muffe gehören?

      Danke
      Gruß
      Mike
    • Guten Abend,



      anbei ein paar Bilder,

      Danke
      Gruß
      Mike


      1. Welle runtergerutscht





      2. Welle drauf



      3. man kann im Kreuzgelenk Richtung Zahnwelle (Gertriebeseitig) eine Imbusschraube fühlen.

      Und jetzt mal das Monster Spiel (Welle einmal nach oben und einmal nach untengedrückt) wenn die Welle nicht richtig drauf ist (insofern kann die Aussage des LAMA meines Erachtens nicht korrekt sein.

      Files
    • Hallo, ich habe diese Version so noch nicht gesehen( das muss aber nichts heißen ;) ) falls es wirklich eine Schraube sein sollte würde ich an deiner Stelle die Welle einmal komplett ausbauen , alles schön reinigen , Verzahnung fetten und eine neue Schraube mit Schraubenkleber wieder einsetzen.

      Gruß Frank
      Mit DEUTZ und FAHR durchs ganze Jahr.
    • Hallo,

      ich denke mittlerweile eher, dass hier wirklich keine Sicherung der Gelenkwelle am Getriebeantrieb erfolgt.
      Vermutlich ist dass eine genaue Passung gewesen, diese ist nun jetzt etwas auf geweitet und in Folge hat der Antriebsflansch der Welle jetzt axiales Spiel auf der Verzahnung.
      Ich würde mal das einfachste Mittel probieren.
      Baue die Gelenkwelle aus, markiere dir aber an beiden Seiten mit einem Körnerschlag bzw. mit einem Marker o.ä. die Einbauposition der Gelenkwelle auf dem Zahnprofil bzw. am Antriebsflansch der Vorderradantriebes.
      Anschließend die Wellenverzahnung und den Bund am Getriebe sowie die Stellen am Antriebsflansch reinigen.
      Dann hochfestes Loctite auf das Zahnprofil der Welle sowie am Bund der Antriebswelle auftragen und den Antriebsflansch der Gelenkwelle bis zum Anschlag hin aufschieben. Die Gelenkwelle am Vorderachsantrieb wieder befestigen und mal abwarten ob der Antriebsflansch seine Position so weiterhin beibehält.
      Eine Alternative könnte ggfs. noch sein, eine Madenschraube M8 der Güte 10.9 mit Spitze am Antriebsflansch der Gelenkwelle zu montieren die etwas in den Bund der Antriebswelle greift. Hierfür sollte der Bund etwas angebohrt werden, ob dies so ohne weiteres möglich ist kann ich nicht sagen.

      Gruß

      Ecoboost

      Post was edited 1 time, last by Ecoboost ().

    • thomas66 wrote:

      thomas66 wrote:

      Eine Feder im Schiebestück der Welle könnte Abhilfe schaffen.


      Gruß

      Das löst das Problem aber auch nicht unbedingt, denn der Antriebsflansch sollte meiner Meinung nach schon auf der Antriebswelle möglichst fest fixiert werden. Wenn nicht leiert dass immer weiter aus womit es auch nicht unbedingt besser wird.
      Hier eine geeignete Feder aufzutreiben wird wohl gar nicht so einfach sein und ob das für die Getriebelager so gut ist, wenn die axialen Druck von einer Feder bekommen - weis es nicht!?
      Ich halte davon nicht viel, auch deshalb weil es das Problem nur indirekt löst.

      Gruß

      Ecoboost
    • Es ist aber wohl keine Befestigungsmöglichkeit gegeben. Es könnte natürlich eine Gewingebohrung in der Welle sein die man mit einem Adapter im Kopf des Kreuzgelenks nutzen könnte. Das wiederum ist nur sehr aufwändig zu gestalten. Eine Feder würde immerhin dafür sorgen das der Kopf der Gelenkwelle vollständig aufgeschoben ist und der Verschleiß würde immerhin nicht so schnell fortschreiten. Die Feder sollte natürlich nicht übermäßig stramm sein, halt nur soviel wie nötig.
      Ich kann mir allerdings auch nur schwer vorstellen das man bei Deutz so etwas unvollständiges ausgeliefert hat, da muß was fehlen.
    • Hallo,

      zu deiner Angabe vorhin mir der gefühlten Schraube was ich wohl überlesen habe.

      Wenn da eine Schraube vorhanden ist dann hat sich diese halt unter Umständen gelöst.
      Für mich ist irgendwie auch unverständlich dass man das nicht gleich prüft ob diese wirklich fest ist.
      Innensechskantschlüssel mit abgerundeten Kopf und dann solltest Du dran kommen, ggfs. die Welle vorne demontieren.

      Edit: dass hier eine Schraube verbaut ist macht aber auch irgendwie keinen Sinn, zumal die Schraube wohl nur 25 mm lang ist.

      @Lois 06 DX
      die Schraube bezieht sich wohl nur auf die Gelenkwellenvariante, wo Getriebeseitig ein Antriebsflansch montiert ist.

      Ich kann die Bauteile 59,31,33,32 und 29 auch nicht der Gelenkwelle so zuordnen, dass das alles einen Sinn ergibt.
      Vermutlich lese ich die Zeichnung falsch!?

      Gruß

      Ecoboost
      Images
      • DEUTZ_NET (1).jpg

        242.1 kB, 1,754×1,240, viewed 189 times

      Post was edited 3 times, last by Ecoboost ().

    • Hi Ecoboost,
      die Inbusschraube ist bombenfest (6 mm Inbusschraube , ich denke M8)..Natürlich ist auseinander bauen der nächste Schritt, nur wenn jemand gewußt hätte wie das korrekterweise halten soll, hätte ich mir das eventuell sparen können. Ich hatte neulich schon alles auseinander, als ich den Simmering zu Vorderachse gewechselt und die Kardanbremse überholt habe. Da saß die Welle auch schon so schepp. Dann hatten wir Sie mit sanfter Gewalt wieder draufgeschoben. Häufig gibt es zumindest bei Autos innen einen Federring.
      Muss 10.8 er Feingewindechrauben, und Stoppmuttern, die den Flansch vorne halten erneuern oder kann ich die wiederverwenden?

      @Alois: welche Ersatzteillliste meinst Du? Es gibt ja offensichtlich mehrere Versionen der Welle. Wenn Du die von mir oben geposte 1065_21 meinst, dann setzt Du voraus,dass die Teile 33 und 31, obwohl auf der Skizze auf der linken Seite der Welle gezeichnet, tatsächlich auf die rechte Seite in die Muffe gehören?

      Danke
      Gruß
      Mike
    • Hallo Mike
      Ja ich meine die die du gepostet hast.
      Ich lese die Zeichnung so, dass die Sicherungsteile die auf der linken Seite der Welle gezeichnet sind auf die rechte Seite in die Muffe gehören.
      So wie ich das verstehe, gibt es 2 Varianten zur Sicherung der Muffe.
      Gruß Alois
    • Lois 06 DX wrote:

      Ich lese die Zeichnung so, dass die Sicherungsteile die auf der linken Seite der Welle gezeichnet sind auf die rechte Seite in die Muffe gehören.
      Hallo,

      ja so habe ich das auch von Anfang an gelesen und dennoch erschließt es sich mir nicht wie die Kardanwelle so gesichert ist.

      @5506S
      demontiere mal die Welle und mache das Zahnprofil sowie den Antriebsflansch sauber und stelle erneut Bilder davon ein. Verwende aber bitte eine gute Kamera dass man scharfe Bilder hat und kein Handy.

      Ich weis hier jedenfalls wirklich keinen Rat mehr wie das nun mit der Zeichnung zu verstehen ist.

      Gruß

      Ecoboost