Neu und Fragen zu Deutz F1L612 - Kein Diesel, erster Start und Bauteile erklären

    • F1L 612/53
    • Servus Mathias,

      hast du geprüft ob die Zulaufbohrung frei ist?
      Also da, wo die Zulaufleitung in die Pumpe geschraubt ist und der Kraftstoff zum Pumpenelement hinläuft.
      Bei mir war da Dreck und auch etwas Rost vom Kondenswasser und der langen Standzeit drinnen.

      Ist die Plungerbüchse (nennt man das so?) lagerichtig und nicht verdreht eingebaut? So dass die Arretierungsschraube an der richtigen Stelle angreift.

      Nachdem er bei dir wohl noch nie gelaufen ist, könnte da in den letzten 15 Jahren ja alles mögliche dran verbastelt wordden sein.
      Und so langsam gehen mir die Ideen aus ;( .

      Grüße vom
      Reini
      Bevor i mi d'rüber aufreg', is's ma liaba Wurscht.
    • Hallo Mathias,

      eigentlich hatte ich mich aus dem Forum ja verabschiedet...

      Jetzt mal der Reihe nach. Ich würde folgende Tätigkeiten in der aufgeführten Reihenfolge (nochmals) angehen:

      • Tank und Filter darin prüfen, sauber und Leitungen korrekt angeschlossen, nicht am Schlammauslauf außen?
      • Tankbodenvetil prüfen, funktioniert es? Filter raus = zu, Fiter drin = offen: Sprit läuft zur ESP
      • Dieselleitungen zur ESP prüfen - durchgängig?
      • Dieselfüllung der ESP prüfen - da muß auch was aus der Überlaufleitung rauslaufen, solange der Tank über der Entnahme-/Öffnungsstelle liegt
      • Druckventil prüfen - Druckschraube mit 6-Kant-Nuss abschrauben, Winkelstück entfernen, kann (sehr fest) angerostet sein, Druckventil anschauen und Zustand beurteilen. Es verhindert den schnellen Druckkabfall in der Einspritzleitung - Werte siehe Motorenhandbuch: Innerhalb 1 Minute darf der Druck von 150 bar maximal auf 140 bar fallen (der Prüfdruck also deutlich höher, als der Einspritzdruck).
      • Plunger hast Du schon raus gehabt und ist gängig, also prinzipiell funktionsfähig und nicht fest, aber baut er den nötigen Druck auf, um die Düse auch zu öffnen - hier könnte der Knackpunkt sein. Siehe nachfolgende Punkte.
      • Düsenstock mit 30iger Gabelschlüssel lösen und mit der beidseitig gelösten Einspritzleitung wieder anschließen aber so, daß die Düse ins Freie spritzen kann - NIEMALS in den Strahl fassen! Lebensgefahr durch Vergiftungen in der (Unter-)Haut!
      • Vorpumpen. Wenn die Vorpumpstange mit 2 Fingern zu ziehen ist, dann ist grade der Nocken in Einspritzstellung: Motor 180° weiterdrehen, nochmals versuchen. Man spürt im Vorpumphebel oder hört manchmal bei entfernter Glühkerze das Schnarrgeräusch rrrrrpp oder einen Reibton, wie bei einer Tür, die nach Fett schreit/gaxt.
      • Hier muß dann ein Spritzbild entstehen, entweder Pinkelbogen (unerwünscht) oder deutliches Sprühen (gewünscht). In beiden Fällen ist zumindest ein Druck vorhanden, der die Düse öffnen läßt - ob der stimmt ist eine andere Frage (135/140 bar bei neuen Düsen, 125 bar im Regelfall: Düsenprüfstand!)
      • Wenn alles bis hierher tut, ist das Einspritzsystem ziemlich sicher funktionsfähig. Dann ist der Fehler im Bereich der Kompression und/oder Vorglühsystem zu suchen, außer die Plunger-/Büchsenkombi baut den Druck 125 bar nicht mehr auf. Diese wäre dann zu tauschen.
      • Eine Kraftstoff-Förderpumpe zwischen Tank und ESP dürfte an Deinem Schlepper eigentlich nicht vorhanden sein, sonst wäre auch die zu prüfen.


      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Vielen Dank für eure Antworten.

      @Reini: Zulauf ist frei - Büchse ist richtig rum eingebaut.

      @ Oberschwob: Danke für deine Antwort. Habe gehofft das du dich auch meldest. Sobald ich wieder etwas Zeit habe werde ich mich nochmals an allen Punkten entlang hangeln. Vielen Dank!!!

      Gruß
      Mathias