Spiel Kegelräder im DIfferential am Deutz D4005

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Spiel Kegelräder im DIfferential am Deutz D4005

      Hallo,

      da ich öfters bei größerer Belastung ein "Klong-Geräusch" aus dem Getriebe zu hören war, hab ich heute den Hydraulikblock abgenommen.

      Vor zwei Jahren habe ich das Getriebe komplett neu gelagert, nur das Differential habe ich nicht geöffnet.

      Ist das Spiel der Kegelräder zu hoch? Einseitig aufgebockt habe ich am rechten Hinterrad ein Spiel von ca. 7cm.
      Images
      • 2016-05-11 18.10.09.jpg

        4.5 MB, 5,312×2,988, viewed 208 times
      • 2016-05-11 18.10.19.jpg

        4.21 MB, 5,312×2,988, viewed 173 times
      • 2016-05-11 18.10.34.jpg

        4.42 MB, 2,988×5,312, viewed 171 times
      • 2016-05-11 18.11.32.jpg

        2.81 MB, 2,988×5,312, viewed 219 times
    • Hallo Louis ,

      das Differenzial ( Ausgleichsgetriebe ) ist in inneren wie eine Kugel .
      Auf den Seiten wo die Achsen rein gehen , ist jeweils 1 Kegelrad .
      In der Mitte ist ein Kreuz , auf diesen Kreuz sind insgesamt 4 kleine Zahnräder .
      Diese 4 Zahnräder arbeiten sich mit der Zeit in das Gehäuse und dadurch kommt es zu
      viel Luft zwischen den Kegelrädern und den Kleinen Zahnrädern .

      Wenn dieser Fall eintritt , ist eine Reparatur nicht möglich .

      Die Differenziale des D40L / D40.2 , 4005 sind gleich und das vom 4006 passt auch .
      Solch eins habe ich bei mir im D40L / D40.2 ( 812 ) verbaut .

      Beim Differenzial vom 4006 ( ETL TN 1003-1 Tafel 124 ) , sind auf den 4 kleinen Zahnrädern
      Scheiben aus Bundmetall verbaut die diese verhindern sollen .

      Zerlegen : Die Bleche zurück klappen und die Muttern lösen danach die Schrauben und
      Passschrauben entfernen . Dann kann man das Stirnrad vom Gehäuse entfernen und das Gehäuse
      öffnen .

      Zusammenbau : Wenn keine Presse vorhanden ist , kann das Stirnrad mit Schrauben
      aufgezogen werden . Die Schrauben gleichmäßig um 1/4 - 1/2 Umdrehungen über Kreuz
      anziehen .
      Vorteilhafter weise die Schrauben mit einen Farbstift in Uhrzeigersinn Nummerieren .
      Beginnend mit 1-3-5-7-9-11-2-4-6-8-10-12 .
      Wenn die Schrauben etwas mehr als Handfest sind nehme ich einen Drehmomentschlüssel
      und ziehe die Schrauben in mehreren Stufen an , Beginnend mit 40 dann 60 dann 80 dann 100
      dann 115 anschließend mit 125 Nm an . Nicht mehr .
      Nach dem Anziehen sind die Schrauben gegen neue zu auszutauschen und mit einem Drehmoment
      von 103 Nm anzuziehen .
      Der Schraubensatz kostet bei SDF glaube ich 300 Euro .

      Wenn eine Presse mit 30 Tonnen zur Verfügung steht kann man die Schrauben nach der Stufe 80 Nm
      mit 103 anziehen und braucht die Schrauben / Passschrauben nicht tauschen .

      Wenn du ein anderes Differenzial einbauen willst / musst , bin ich der Ansicht versuche eins vom 4006 zu bekommen . Hier kann man das Differenzial zerlegen und die Bundmetall Scheiben
      gleich Prüfen / Tauschen . Achtung die Kosten bei SDF ( auch nur hier zu bekommen )
      wenn ich mich richtig Erinnere 300 Euro + Mehrwert + Versand .
      Nach meiner Meinung sollte ein gebrauchtes Differenzial auch nicht mehr
      als 10 000 Bh runter haben .

      Die beiden Kegelräder mit den Innenvielzahl ( Steckachse ) sollen je Stück etwa
      1600 Euro kosten .

      MFG
      Eckard
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .
    • Was und wie würde ich erst mal Prüfen .

      Ich würde den Schlepper hinten komplett auf bocken .
      Jetzt würde ich prüfen ob die Räder sich ein Stück vom Schlepper weg ziehen
      lassen .
      Wenn das möglich ist , liegt das Problem im Bereich Lagergehäuse , Lager und Achstrichter .
      G.g.f. sogar bei den Steckachse / n .
      Als nächstes prüfe ich ob ich die Räder kippeln kann .
      Wenn das Möglich ist , liegt das Problem im Differenzial oder die Lager davon sitzen nicht fest
      auf dem Differenzial oder im Achstrichter .

      Jetzt weiß ich nicht ob du die Steckachsen auch überholt hast ,
      sitzen die Lager davon richtig fest im Gehäuse und auf der Achse .
      Es darf auch keine Luft zwischen Klemmring und Lager sein .

      Gruß Eckard
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .
    • Hab mich heute zum Differential vorbereitet. Die Buntmetallscheiben an den kleinen Kegelräder sind bereits bei meinem Differential verbaut, obwohl diese in der Ersatzteilliste nicht vorhanden sind. Aber das Spiel stammt definitiv von den vorhandenen und eingelaufenen Anlaufscheiben. Zuerst versuche ich es bei meinem Arbeitgeber, da hier auch Anlaufscheiben hergestellt werden, da muss nur noch das Richtige Maß dabei sein. Dann erst zu Deutz. 300€ für 4 Anlaufscheiben finde ich schon happig, wenn ich dann noch 1600€ für die beiden großen Kegelräder höre, na dann Prost.

      Die Verzahnung der Steckachsen sieht aus wie neu und auch beide Lager im bereich der Radnabe und auch am Differential selber habe ich erneuert. Zudem kann ich das Geräusch eher bei dem Getriebe orten wie bei der Radnabe. Dann hoff ich mal, dass hier das Geräusch herkommt.
      Images
      • 2016-05-14 18.15.25.jpg

        4.38 MB, 5,312×2,988, viewed 24,180 times
    • Hallo Lois ,

      wenn die Verzahnungen auf den Steckachsen in Ordnung sind und die Verzahnung in den
      Kegelrädern auch würde ich nur die Anlaufscheiben tauschen und das ganze mit Hilfe einer
      Presse wieder zusammen bauen .

      Noch ein Hinweis , die eigendliche Steckachse ist vom D40L / 40.2 , 4005 und 4006
      ( Normalausführung ) gleich .

      Ich hätte da noch eine Frage , wann ist dein 4005 gebaut worden .
      Das würde ich als Hinweis in der ETL aufschreiben .

      Die Preise bei SDF sind manchmal sehr heftig .

      Gruß Eckard
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .
    • Hallo
      Danke noch Mals !
      Habe jetzt welche bekommen aber sie sind genau so wie die Alten immer noch spielen!
      Wie Dick sind die Scheiben eigentlich wenn sie neu sind ? Die ich jetzt bekommen habe sind 1,6 mm stark wie die gebrauchten .
      Gruß