Frontlader von Stoll vs. MX

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Frontlader von Stoll vs. MX

      Hallo Leute

      Habe von meinem Händler 2 Angebote für einen Frontlader für den DX80 bekommen einmal für einen Lader von Stoll und für ein Lader von MX.
      Vom Preis her ist Stoll nicht einmal so viel teurer wie MX bei beiden ist die Hinterachsabstützung zwar nur gegen Aufpreis zu erhalten aber diese Kosten sind sehr überschaubar.
      Lader von MX habe ich in meiner Gegend noch nicht so viele gesehen hier sind viele Stolllader im Einsatz.
      Welche Erfahrungen habt ihr mit Lader von MX gemacht?

      m.f.G.Harald
      wer will kann die Rechtschreibfehler bei Ebay versteigern
    • Servus,
      ich habe nen älteren MX 120 (heisst nun T 412) im Einsatz.

      gebraucht gekauft und dann auf meinen Traktor angepasst.

      Der wurde beim Kauf auf das Fitlock Konsolensystem umgerüstet.
      Weiter habe ich drin, Schwingungstilgung, Multikuppler (MACH2), 3. Steuerkreis und selbstverständlich die hydraulische Parallelführung.

      Der An- und Abbau ist ein Traum, das geht echt in Sekunden und ist mit den neuen Abstellstützen am aktuellen Modell noch schneller gemacht.
      An manchen Tagen hab ich den Frontlader mehrere male an- und abgebaut, weil es so schnell geht.

      Die Hubkraft meines T120 am 120 PS Traktor (6 Zyl.) ist einwandfrei, der Härtetes war die 850 l Schaufel voll mit nassem Sand, was den Schlepper hinten sehr leicht machte.

      Die Schwinge ist relativ schlank, die Leitungen in der Schwinge verlegt (bei meinem noch nicht komplett) aber trotzdem massiv, allein die 120er Schwinge wiegt 700 kg.

      Meine Konsolen sind mit Hinterachsabstützung kommen noch mal auf stramme 500 kg, das würde ich ungeachtet des Traktorenfabrikates aber trotzdem dringend empfehlen.

      Ich habe die Bowdenzugbedienung (Pro Pilot) drin, würde beim Neukauf aber auf die hydraulische Niederdrucksteuerung oder gar das elektronische Ventil gehen (hängt aber vom Einsatz ab).

      Die hydraulische Parallelführung kann umgesteckt werden. Es gibt zwei Einbaustellungen der Ausgleichszylinder: Frontladerarbeit und Staplerarbeit.

      Bei Frontladerstellung kippt das Arbeitswerkzeug beim Anheben deutlich weiter an, was beim Stapeln lästig sein kann.
      Ich habe allerdings noch nicht umgesteckt, werde es jetzt zum Rundballenfahren mal probieren.

      Je nach Einsatzintensität öftermal die Buchsen in den Drehpunkten kontrollieren und Schmieren nicht vergessen.


      Bei meinem Schwager läuft ein HDP 30 an einem IHC 844
      Die Verriegelung macht sich hier immer mal wieder selbsständig, die Hebelei muss immer mal wieder nachgestellt werden.
      Das leidige Stützensystem dort ist ja inzwischen deutlich beim aktuellen System verbessert.

      Ein Bekannter in Vaihingen hat auch immer wieder Probleme mit seiner Stoll - Schwinge (bzw. Verriegelung), er ist aber auch auf Häckselplätzen unterwegs und "benutzt" seinen Frontlader auch.


      Ich hatte im Vorfeld meines Umbaus Kontakt mit den technischen Mitarbeitern von MX Deutschland, dort wurde mir immer kompetent, freundlich und umfassend auf meine Fragen Antwort gegeben. Man merkt, die wissen, von was sie reden.

      Der Anbau erfolgte bei der BayWa, die auch die neuen Konsolen besorgte, der dortige Meister, den ich auch privat kenne berichtete mir das gleiche, auch er wurde zuvorkommend und kompetent bedient.
      Als versehentlich ein paar unpassende Teile für meinen "Oldtimer" geliefert wurden, kamen binnen Tagen nach Rückmeldung die richtigen Teile.

      Die BayWa ist ja offiziell für Baden-Württemberg zuständig, bieten MX aber nur widerwillig an.

      - Unrasiert und fern der Heimat -

      - Was du heute kannst entkorken, das verschiebe nicht auf Morgen! -

      - Do hilft koi Schütteln ond koi Klopfa, en d' Hosa goht da letschde Tropfa -
    • Hallo Harald,

      nach langem Prüfen und Abwägen habe ich bekanntlich einein Stoll FZ20 gekauft. Das lag auch daran, daß mein Deutz-Fahr-Händler mir gerne einen Quicke verkauft hätte, ich aber bei jedem Versuch, mir den Quicke schönzusaufen, weitere Vorteile der Stoll-Lader entdeckt habe. Ich habe die richtige Entscheidung getroffen. Dessen bin ich mir nach den praktischen Einsätzen noch sicherer als beim Kauf.

      Mit Mailleux (MX) habe ich keine Erfahrung, kann aber nur bestätigen, daß ich bei kaum einem Hersteller so gut beraten worden bin wie bei MX. Das Anbausystem ist einfach klasse, der Verkäufer auf der Messe hatte wesentlich mehr in petto als das übliche "der wird gerne genommen". Der kannte sein Produkt und jene der Wettbewerber (der Stoll-Mann übrigens auch!). Da MX echte Argumente ins Feld führen kann, würde ich das Fabrikat nach dem geschilderten Erfahrungen sehr weit oben auf der Liste haben, wenn ich Vollerwerb mit neuen Traktoren triebe.

      Ein Aspekt hat bei mir nämlich auch eine Rolle gespielt, und der hat mit dem Lader an sich gar nichts zu tun: Stoll verkauft seit über 30 Jahren viele Frontlader in Deutschland und hat in all' den Jahren das Anbausystem noch nicht ein einziges Mal geändert. Baas-Trima-Quicke-Alö hingegen hat in der Zeit mindestens drei, wenn nicht vier Einfahrsysteme produziert. Und so habe ich mir mit Stoll auch den Vorteil eingehandelt, daß es jede Menge passende Gebrauchtgeräte gibt und daß Konsolen selbst für (aus Sicht des Herstellers, nicht aus meiner) sehr alte Deutz-Traktoren ohne weiteres lieferbar sind. Von den Gebrauchtteilen habe ich bisher keinen Gebrauch gemacht, aber Anbauteile für den D 7206 A kaufte ich kurz nach dem Erwerb des FZ20 für den D 7807 CA.

      Zurück zu MX: Das ist einer der wenigen Hersteller, die eine hydraulische Parallelführung anbieten. Stoll hat das aufgegeben, obwohl man es jahrelang sehr propagiert hat. Dafür gibt es sicher gute Gründe, aber die guten Gründe für die hydraulische Parallelführung bleiben trotzdem, besonders, wenn man keine FZ-Schwinge hat - und die anderen Hersteller haben so was nicht. Es sind eben viele pfiffige Lösungen, wegen denen ich MX so attraktiv finde.

      Gruß
      Michael
    • Hallo,

      mit meinem Händler des Vertrauens haben wir lange überlegt, welcher Frontlader zu meinem DX 4.50 der optimale Frontlader wäre. Eigentlich war ich für den Stoll Frontlader. Mein Händlerhat aber äußerst gute Erfahrungen mit der Firma MX gemacht, sehr kompetent und gerne Bereit, auch für ganz "alte Schätzchen" eine Konsole zum gleichen Preis wie eine gängige Konsole extra anzufertigen. Hiermit ist natürlich nicht mein DX gemeint, aber bei dem Händler hatte ein Landwirt mal mit einem exotischen "altenSchätzchen" einen Frontlader gesucht und MX hat für diesen zum Standardkonsolenpreis eine Konsole gefertigt. Auch hat mein Händler mit MX auch sonst recht gute Erfahrungen gemacht.

      Daher habe ich mich nach einigen Nächten der unentschlossenheit und Abwägung für den KAuf eines Frontladers der MArke MX entschieden. Natürlich in passender Farbe, denn Frontlader müssen bei mir in Deutzgrün sein. Und da ich den Frontlader ja nicht immer spaziernfahren möchte habe ich auch gleich das Mach-System genannte Schnellkuppelsystem für die Hydraulik/Elektroanschlüsse geordert.

      Auch hat MX den Vorteil, dass die auch diverse Fronthydraulik-Angebote haben und diese auf das Frontladerkonsolensystem abgestimmt sind.

      Leider Hat der Frontlader fünf Wochen Lieferzeit. Wenn mein Händler den montiert hat, gibt es entsprechende Fotos vom DX 4.50

      Gruß
    • Am großen Franzosen hab ich den MX6000 mit der schon genannten Paralellführung. Die, im Gegensatz zum Stoll über 2 weitere Hubzylinder betätigt wird. Sehr gute Lösung, weil sie Stressfrei funktioniert.
      Die Konsole wurde bei MX angefertigt, da auf dem Gebrauchtmarkt nix verfügbar war. Natürlich hätte es in Frankreich welche gegeben, aber die Fahrstrecke hat den Preis aufgefressen.

      Kurzum kann ich von dem Lader behaupten, dass er stabil, haltbar und Massiv gebaut ist. Ein Bekannter hat den gleichen Schlepper mit einem Stoll, mit der hydraulischen Paralelführung. Die ist aber so ziemlich durch und geht nur noch fehlerhaft. Er hatte meinen mal, und wollte den garnicht gerne wieder zurückgeben.
    • Hsllo,

      Vor einer Woche ist mein neuer Frontlader bei MX endlich produziert worden und vorgestern ist der Frontlader endlich zu meinem Deutzhändler meines Vertrauens geliefert worden. Wunschfertigung mit drittem Steuerkreis, Schwingungstilgung, Hinterachsabstützung, Mach2-Schnellkupplungssystem für die Hydraulikanschlüsse, Parallelführung,in Deutzgrün. Nun steht seit Gestern mein DX in der Werkstatt, damit die Frontladraufnahme montiert werden kann. Sieht klasse aus der neue Frontlader in Deutzgrün - Frontlader müssen bei mir die gleiche Farbe haben wie der Schlepper! Toll ist auch die Abstützung zur Hinterachse des DX. Und erstklassig verarbeitet der Frontlader und die Aufnahme am Schlepper.

      Ach ja, neue Michelinreifen vorne und hinten (deutlich breiter als die vorhandenen Reifen) incl. neuer Felgen passend zu den Breitreifen und maßgefertigt für die von mir gewünschte Spurweite am DX, vollverschweißt und mit einer zweiten Ventilöffnung zur Schnellbefüllung bzw. zum schnellen Luftablassen, Ventilschutz und incl. Lackierung in der Deutzfarbe "Weißaluminium" natürlich habe ich auch noch beim Frontladerkauf gleich mitbestellt. Sind jetzt auch diese Woche bei meinem Händler endlich angeliefert worden, so dass die nach dem Frontladeranbau auch gleich montiert werden können. Die füllen das breite Hinterrad-Kotflügelradhaus doch besser aus als die vorhanden Bereifung. Und vorne muß die Reifenbreite dann auch zur Hinterradbreite passen.

      Fotos folgen.

      Gruß
    • Hallo,

      hier die Fotos von der Anlieferung der Reifen und des Frontladers

      Die Reifen haben schon - übereinandergestapelt - eine große Höhe - daraufschauen ist auch mit Gardemaß nicht mehr möglich!

      Die Entscheidung für einen Frontlader von MX war schnell getroffen - und gegen Stoll ausgefallen. Bei der Modellwahl war es schon schwieriger - der Frontlader soll ähnlich den Frontladern sein, die zur Bauzeit meines Traktors am MArkt zu haben waren, denn das Gesamtbild des DX soll ja passend wirken. Nach der Wahl ergab sich aber, dass ich den Frontlader eine Nummer größer nehmen mußte als geplant, weil der (große) DX nun einmal die größere Frontladerschwinge benötigt, dadurch hebt er jetzt über 4 m Hoch aus und doch deutlich mehr Gewicht als ich eigentlich wollte, dass der Frontlader ausheben kann, aber ich bin ja vorsichtig mit meinem Deutz.

      Bei den Reifen war die Entscheidung schon wesentlich schwieriger. Vorne die 24 Zoll Felgendurchmesser waren ja gesetzt, aber Hinten 34 oder 38 Zoll Felgendurchmesser nehmen?
      Bei der Reifenbreite galt es, die Hinterradbereifung nicht unangemessen gegenüber der Vorderradreifenbreite aussehen zu lassen, d.h., hinten sollte die Reifenbreite nicht überproportional breiter sein als vorne, so dass viel Überlegung notwendig war. Auch wird der DX ja zum Pflügen eingesetzt, so dass die Reifenbreite auch dort ungefähr in die Furche passen mußte. Die 600er Bereifung auf der Hinterhand - die ich gerne zum Walzen, Grubbern und der Saatbeetbereitung gewählt hätte, entspricht daher nicht den eben aufgezählten Bedingungen, die es zu erfüllen galt - aber ich denke, dass ich eine sehr gut passende Wahl bei der Reifengröße getroffen habe. Der Reifenhersteller war dann schnell gewäjlt - hier hat der Taschenrechner entschieden, mit dem ich die Voreilung der Allradreifen berechnet habe. Da war nur ein Reifenhersteller übriggeblieben, bei dem der Prozentsatz gepaßt hatte. Je nach Reifenhersteller kamen schon ganz erhebliche Prozentzahldifferenzen zusammen, von 1 % bis 7 %. Michelin hat am besten gepaßt, da die Optitrac-Allradachse ja am besten einen Vorlauf von um die 4 % benötigt (Ach ja, die bisherige Original-Reifengröße ergab übrigens einen Vorlauf der deutlich höher war als bei den neuen Michelinreifen).

      Die Felgen waren dann schnell gewählt - Festfelgen und keine Verstellfelgen, und auch vollverschweißte Festfelgen. Und natürlich mit einem zusätzlichen Schnellfüll/Ablass-Ventil. Die Felgenbreite natürlich passend zu den Gewählten Michelinreifen, wie von Michelin empfohlen.

      Wenn ich den Schlepepr aufgerüstet abholen kann, werde ich weitere Fotos einstellen.

      Gruß
      Images
      • P1000768-3.jpg

        101.2 kB, 521×557, viewed 47 times
      • P1000769-3.jpg

        224.38 kB, 976×1,454, viewed 38 times
      • P1000774-3.JPG

        326.23 kB, 881×1,175, viewed 38 times
      • P1000785-2.JPG

        233.9 kB, 1,469×1,959, viewed 37 times
      • P1000787-3.JPG

        496.44 kB, 1,109×1,717, viewed 38 times