Welches kettenschärfgerät

    • Welches kettenschärfgerät

      Hallo,

      Da in meiner Werkstatt wohl die Inflation ausgebrochen ist und die jetzt gut sieben Euro für das Schärfen einer Sägekette verlangen, habe ich mich entschlossen ein eigenes elektrisches Schärfgerät anzuschaffen. Das von Stihl scheint ja ein Profi Gerät zu sein. Nur für Katalogpreis 500 Euro nicht ganz günstig.

      Wer kann mir ein wirklich gutes und brauchbares Fabrikat empfehlen. Habe mir heute eines von Güde angeschaut, ist aber eher Schrott schon alleine von der Verarbeitung.
      Wenn das Stihl Gerät das Beste ist würde ich auch das Geld ausgeben, nur vielleicht gibt es ja was vergleichbares für etwas weniger.

      Grüße
      Thomas
      Kinder und Haustiere aus dem Ansaugbereich des Motors fernhalten. Hier läuft ein Deutz BF6L912
    • Das was Manuel beschrieben hat, habe ich von Stihl und will es nicht mehr missen. Zahn und Tiefenbegrenzer mit einem Arbeitsgang überall mitzunehmen ist schon was tolles.
      Hatte vorher das Maxx, Konstruktion war mir ein wenig zu wackelig, habe mir dann für Problenfälle das Stihl usg zugelegt, wenngleich ich mir hier wünschen würde das es alle Kettengrößen ohne Wechsel von Distanzplatten zuverlässig klemmen würde. Macht es aber nicht.
      Sind die Zahndächer beschädigt z.B. durch Stein oder Nagel, macht das elektrische Gerät durchaus Sinn, ansonsten ist die 2 in 1 Feile unschlagbar, egal welcher Hersteller.
    • Moin

      Ich hab mir auch vor ein paar Jahren das MAXX zugelegt nachdem ich mich durch etliche Beiträge im Motorsägenforum gelesen habe.
      Stihl kam für mich nicht in Frage,eben weil es von Stihl ist,also war das MAXX das mit der nächstbesten Bewertung.
      Da ich eigentlich nur Holz knicken gehe habe ich oft Feindberührung mit eingewachsenem Stacheldraht,Nägeln usw.
      Ich habe auf feilen mit der Hand keinen Bock,sondern nehm immer genug Ketten im Doppelkanister mit.Da hat man genauso schnell eine Kette gewechselt wie man zum feilen brauchte.
      Handhabung des MAXX ist eigentlich selbsterklärend ,am Gerät kann man alle drei benötigten Winkel für den Kettenschliff einstellen.
      Und da ich eh nur Vollmeißelketten in 325. habe braucht man auch den Schleifstein nicht umbauen.
      Schärfe ist identisch wie bei jemandem der normal mit der Feile schärft,ausser das ist so ein "Superprofi" der mit Diamantfeilen von Lindi oder so schleift.
      Ausserdem bekommt man mit dem Gerät alle Zähne auf gleiche Länge,das soll mir mal einer zeigen der eine verhunzte Kette mit der Hand schleift.
      Vorher hab ich die Ketten zum Saisonende im zum Schärfen bei unserem Eisenwarenfuzzi abgegeben,aber der hat das wohl von einem Hilfsarbeiter machen lassen,denn danach waren grundsätzlich alle Ketten um die hälfte runtergeschliffen und alle Zähne waren blau und ausgeglüht.Wenn man selber schärft sucht man sich den kürzesten Zahn aus,darauf stellt man das Schärfgerät ein und macht dann damit vorsichtig alle Zähne.
      Es gibt wohl für das Maxx auch noch eine Schleifscheibe von einem anderen Hersteller,die sind glaube ich schwarz und sollen noch schonender für die Zähne sein.

      MFG Sönke

      Post was edited 1 time, last by monza180 ().

    • Hallo,

      danke erst mal für die vielen Ratschläge.

      Habe mir heutre fürs erste mal die 2in 1 Feile die hier so gelobt wurde beim Stihl Händler bestellt.

      Wenn ich damit klar komme, ist so ein teures Gerät wohl erst mal überflüssig.

      Grüße
      Thomas
      Kinder und Haustiere aus dem Ansaugbereich des Motors fernhalten. Hier läuft ein Deutz BF6L912
    • Hallo,
      Gute Entscheidung ;)
      Wir Schärfen unsere Ketten auch fast ausschließlich mit der Feile bei jedem Tanken (oder je nach Bedingungen nach zwei tankfüllungen)ein zwei Hübe mit der Feile .
      Zwar sind die Ketten dann noch nicht ganz Stumpf , aber man nimmt auch nur sehr wenig Material ab!
      Ab und zu werden sie dann maschinell geschliffen um wieder Richtung reinzubekommen.
      Bislang haben wir damit sehr gute Erfahrungen mit gemacht.
      Fixiert wird die Säge beim Feilen entweder am Schraubstock an unserem Anhänger oder in einer Klemme die man in einen Baumstumpf schlagen kann.

      Gruß Frank
      Mit DEUTZ und FAHR durchs ganze Jahr.
    • Original von deutz13006as
      Hallo,

      danke erst mal für die vielen Ratschläge.

      Habe mir heutre fürs erste mal die 2in 1 Feile die hier so gelobt wurde beim Stihl Händler bestellt.

      Wenn ich damit klar komme, ist so ein teures Gerät wohl erst mal überflüssig.

      Grüße
      Thomas


      Hallo thomas

      Ich gehe dann mal davon aus, das Du keinen Motorsägenkurs gemacht hast.
      Das wäre aber gut, auch wenn schon länger damit umgehst.
      Bei mir im Kurs war einer, der seit über 30 Jahren Bäume "ummacht", der arbeite jetzt ganz anders. ;)

      Das Schärfgerät brauche ich nur, wenn ich mit der Kette an "hardmatrial" gekommen bin, also Steine, Stahl oder so. Sonst reicht die Feile.

      Nis
    • Hallo,

      doch doch, den Kurs habe ich gemacht, ist allerdings schon ein paar Jahre her ich glaube es war 2005.

      ich bilde mir immer ein, das die Ketten die ich mit der Maschine schleife irgendwie länger scharf bleiben vielleicht aber auch nur, weil ich mit gewissen Vorurtteilen an die Feile greife.

      Wenn ich mich recht erinnere hatten wir schon damls im Kurs zwei Lager. Die einen schwörten auf die Schleifmaschine, die anderen auf die Feile. Beigebracht hat man es uns aber so wie du schon sagtest, Maschine nur bei "Feindberührung", ansonsten die Feile.

      Übrigens, ich konnte heute schon die Feilen abholen, und habe sie direkt einmal ausprobiert. Wenn alles glatt geht, werde ich morgen ins Holz gehen, dann mal sehen, wie sich die handgeschärfte Kette macht.

      Grüße
      Thomas
      Kinder und Haustiere aus dem Ansaugbereich des Motors fernhalten. Hier läuft ein Deutz BF6L912
    • Hallo Thomas

      Es hat sicher nicht viel spassgemacht mit der Feile an die Maschinen geschliffene zu gehen. Die 1. 2-3 mal rutscht die >feile da fast quitschend drüber.

      Dann wenn der "Schliff" weg ist geht es super. Ja,,,und scharf wird sie dann auch.

      Schärfer aber nicht,,,auch nicht stumpfer aber langlebiger.
      Wengs dem geringen Materialverlust.

      nis
    • Ich hab auch ein Maxx und bin sehr zufrieden. Wackelig ist da im übrigen gar nichts - im Gehenteil, sehr stabil.

      Ich oute mich hier auch als Schleiffetischist - mir sind exakte Winkel und gleiche Zahnlänge wichtig - und außerdem hab ich beim Feilen zwei linke Hände.
      Ich nehme halt in den Wald gleich ein paar Ketten mit - wenn stumpf wird gewechselt :D

      Dieter
      D5207A - BJ 1981
    • Original von dieterpapa
      Ich hab auch ein Maxx und bin sehr zufrieden. Wackelig ist da im übrigen gar nichts - im Gehenteil, sehr stabil.

      Ich oute mich hier auch als Schleiffetischist - mir sind exakte Winkel und gleiche Zahnlänge wichtig - und außerdem hab ich beim Feilen zwei linke Hände.
      Ich nehme halt in den Wald gleich ein paar Ketten mit - wenn stumpf wird gewechselt :D

      Dieter


      Hallo Dieter
      Ich bin zuletzt in der Saison 2012-13 im Wald unterwegs gewesen.
      Immer nur mir einer Kette. Aber je eine Kette auf 4-5 Sägen ;)
      Da brauchst dann auch im Wald gar nicht fummeln.

      Nis
    • Hallo,

      als ich mal zur Aushilfe in einem Motorgerätehandel tätig war schleifte ich die Ketten mit einem "Franzen SA 6" Kettenschleifautomat.
      Für den Privatmann sicherlich nicht rentabel, die Technik wie das funktioniert hat mich immer wieder fasziniert.
      Während des Schleifvorgangs wird der Zahn per Druckluft gekühlt.
      Habe es aber auch geschafft damit einige Ketten zu ruinieren. Wenn die Teilung der Kette nicht passt bzw. eine ungerade Zähnezahl an der Sägekette vorhanden ist und man nicht an der richtigen Stelle mit dem Schleifvorgang beginnt ist das schnell passiert.

      youtube.com/watch?v=IfeZJBPgQu4

      Gruß

      Stefan

      Post was edited 1 time, last by Stefan81 ().

    • Original von dieterpapa
      ....Ich nehme halt in den Wald gleich ein paar Ketten mit - wenn stumpf wird gewechselt :D

      Dieter


      Hallo,

      so ähnlich mache ich das auch. Baum in den FL gehängt, Dreck abgefegt und gesägt, bis Baum alle oder Kette stumpf. Dann gewechselt.

      Wenn die Kette neu ist, reicht sie bei sauberem Holz für 4fm. Sonst sind da so 2 bis 2,5 drin.

      Ich war aber überrascht, wie einfach das Schärfen mit der Hand ist. Von daher nehme ich mehrere Ketten mit und schärfe sie mittlerweile dann nach der Saison mit der Hand zu Hause im Schraubstock nach. Hat allerdings den Nachteil, dass ich die Kette entsprechend oft wechseln muss.

      Grüße

      Richard

      Post was edited 1 time, last by niedersasse ().

    • Hallo,

      also ich feile immer von Hand, da die Kette dadurch länger herhält. Aber das wichtigste ist, schaut euch mal einen Zahn einer von Hand gefeilten Kette an und dann eine mit der Maschine geschliffene. Man bekommt den Hohlkehl nie so hin wie von Hand, dadurch ist die Kette einfach schärfer, fragt mal Berufsholzer, bei uns hier würde nie einer von denen auf die Idee kommen, seine Ketten mit der Maschine zu schleifen.

      gruß Martin
      Deutz ist nicht nur eine Marke, es ist ein LEBENSGEFÜHL