Unterlenkeraufnahmen schweißen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Unterlenkeraufnahmen schweißen

      an meinem 7506 sind auf beiden Seiten die äußeren Unterlenker-Aufnahmeaugen abgebrochen.


      Wer hat Erfahrung mit Anschweißen solcher Teile.

      Kann es überhaupt eine dauerhafte Lösung sein, nachdem die Ursache (Abweiser) entfernt wurde ?
    • Unterlenkeraufnahmen schweißen

      Hallo,

      schau mal [HIER]. Vielleicht ist etwas brauchbares für die Reparatur & Wartung dabei!

      Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
    • Hallo thomas66

      Wenn du dir das nicht zutraust und auf wirklich Nummer sicher gehen willst. Dann laß die neuen Augen bei einem Landmaschinenhändler oder Stahlbaubetrieb oder Schmiedanschweißen.
      Und je nachdem was dieser Stahlbaubetrieb oder auch der Schmied herstellt haben dort die Schweißer auch einen Schein was bie der Haftungsfrage wichtig ist.
      Denn wenn da eine Schweißnaht mal versagen solte sind heutzu Tage die Versicherung ganz schnell dabei die falls es kein Fachmann gemacht hat sich aus der Verantwortung zu ziehen.
      Selbst ich als gelernter Mechaniker mit Schweißerfahrung lasse da in der Zwischenzeit die Finger weg und lasse es machen.

      m.f.G.Harald
      wer will kann die Rechtschreibfehler bei Ebay versteigern

      Post was edited 1 time, last by DX80 ().

    • RE: Unterlenkeraufnahmen schweißen

      Hallo Thomas,

      wie hier schon oft geschrieben: Anschweißenden oder Schnellkupplerhaken mit Schutzgas anzuschweißen ist kein Hexenwerk. Das habe sogar ich hinbekommen, und seit ca. 20 Jahren mit teilweise sehr schweren Geräten ( Bestellkombination ) ist nicht abzusehen, daß irgendwelche Probleme auftreten könnten.

      Voraussetzung ist natürlich, daß man etwas vom Schweißen kennt. Aber sonst würdest Du nicht gefagt haben.

      Eine andere Sache ist das Schweißen von Unterlenkern nach einem Bruch. Ohne zusätzliche Verstärkung wird das nicht besonders haltbar. Natürlich hängt das etwas davon ab, wo der Bruch aufgetreten ist, aber oft ist das naheliegenderweise die Stelle der höchsten Beanspruchung.

      Stutzig macht mich Deine Angabe zur Ursache. Wenn Du die Abweiser meinst, die das Auspendeln der Unterlenker in ausgehobener Stellung verhindern sollen, dann sind die bestimmt nicht die Ursache. Sonst müßten nämlich bei allen diesen und ähnlichen Traktoren ständig die Unterlenker brechen. Das aber ist nicht der Fall.

      Gruß
      Michael
    • RE: Unterlenkeraufnahmen schweißen

      Hallo an Alle !

      Ich verstehe die Anfrage von Thomas so :

      Die Gußaufnameböcke der Unterlenker sind jeweils halbseitig am Achstrichter abgebrochen.

      Ich habe dieses Schadensbild schon mehrfach an Deutz Sechszylinderschleppern mit dem ZF- Getriebe gehabt.
      Ursache war aber immer ein verlorengegangener Splint, Klappstecker oder Federsplint an dem besagten Bolzen der Unterlenkeraufnahme.
      Bei einseitiger Zugbelastung bricht dann der Aufnahmebock.
      Wegen der Gewährleistung haben wir NIE solch eine Aufnahme geschweißt, sondern das beschädigte Bauteil ausgewechselt.
      Der Gebrauchtteilehändler hat sich immer über meinen Anruf gefreut....

      mfg bfg 2004
      intrac - weit mehr als nur ein Traktor
    • um genau diese Böcke gehts, scheint auch ein weit verbreitetes Problem dieser Bauart zu sein.


      ich weiß nicht wie die Augen abgebrochen sind,hab den Schlepper so gekauft, vermute aber das die Gewichtskraft des ausgehobenen Gerätes bei schlagartiger Veränderung der Neigung wie zB. Fahrt durch ein Schlagloch, oder Einfahrt in die Furche dazu geführt hat das das äußere Auge am Bremsgehäuse/Achstrichter durch Hebelwirkung über eben diese Abweiser nach außen belastet wurde und abgebrochen ist.

      Habe hier schon mal was von fachmännich instandgesetzten Aufnahmen gelesen und dachte das jemand seine Erfahrungen damit weitergeben könnte.

      Werde das mit dem schweißen mal probieren, etwas Erfahrung und auch geprüfte Schweißer sind ja vorhanden.

      Die Abweiser werde ich weglassen, die Spannketten sollten diese Aufgabe auch allein übernehmen können.

      Post was edited 1 time, last by thomas66 ().

    • Bei mir war auch eine Seite abgebrochen, das wurde mit einem U-Stahl der eine Seite unterm Getriebe festgeschraubt wurde und andere Seite am Achstrichter mit 2 längeren Schrauben die womit der Achstrichter zusammengeschraubt ist und an den u stahl wurde dann eine neue lasche geschweisst. Ist sehr Robust und sieht auch garnicht so schlimm aus.
      Hab ein Bild wo man es schlecht drauf sehen kann. Aber wenn bedarf ist mach ich noch welche die Tage.

      @bfg die Bolzen sind nicht mit Splinten fest sondern mit kleinen an den laschen angeschraubten Flachstählen die in eine Kerbe des Bolzens greifen. Eigentlich eine sichere Sache. Bei mir soll das auch von diesen Spreizflachstahl gekommen sein der wurde danach demontiert.

      Gruss
      Falko
      Images
      • DSC01335.jpg

        904.03 kB, 2,048×1,536, viewed 1,140 times
    • Da hat Deutz das ganze mit den anschraubbaren Aufnahmepunkten besser gelöst. Wenn die hin sind werden einfach neue angeschraubt.

      Aber die Lösung von Deutzonkel sieht, soweit man erkennen kann, gelungen aus.


      Gruß
      Maximilian
      Nur über längere Zeit aktive Mitglieder bekommen von mir Unterlagen (Bedienungsanleitung, Ersatzteillisten, o.ä.). Neue User nicht!
      Auf derartige Anfragen wird nicht mehr reagiert.
    • Hallo Thomas,wir standen bei unserem 8006 vor dem gleichem Problem! Leider haben sich schon einige künstler daran versucht die Augen wieder anzukleben ;(.Da auch ein Auge komplett fehlte und wir die Achstrichter sowieso demontiert hatten,haben wir uns für eine Lösung mit geschraubten Ösen entschieden.Zuerst haben wir die reste der Augen und die alten Schweißnähte abgefräßt und zwei gewinde m14 in die trichter eingebracht dann haben wir aus einem 20? mm flachstahl neue Augen angefertigt und angeschraubt.Als nächstes habe ich die Ösen der Spannketten halterung abgetrennt und so Bearbeitet das ich sie in einer Flucht mit den Bohrungen der Unterlenker Aufnahme wieder anschweißen konnte.Zum schluß habe ich eine 40mm welle an beiden enden passend für die jeweiligen bohrungen bearbeit,somit werden eventuelle seitliche kräfte der unterlenker öse,auf die ösen der spannketten übertragen.Da der Schlepper nur noch hobbymäsisg eingesetzt wird,war dies, die für uns die günstigste lösung,zur haltbarkeit kann ich nur sagen das es bis jetzt keinerleih probleme gab(einsatz mit hubgerüst bis zum abheben der vorderachse trotz Frontgewichte ,5m striegel und tiefenhaken)
      Images
      • CIMG8791.jpg

        378.32 kB, 1,024×768, viewed 940 times
      • CIMG8792.jpg

        359.37 kB, 1,024×768, viewed 930 times
      • Bild0145.jpg

        391.36 kB, 1,200×1,600, viewed 886 times
      • P1020364.jpg

        366.13 kB, 1,024×768, viewed 860 times
      • P1020794.jpg

        489.55 kB, 1,024×768, viewed 864 times
      Mit DEUTZ und FAHR durchs ganze Jahr.
    • Gutentag 80null sechs,

      Ich habe genau das gleiche Problem, nur Rechts zum Glück. Werde das auf die gleiche Weise angehen wie du. Die Ösen der Spannketten habe ich schon umgebaut, ist eine Superide!

      Hätte aber noch ein paar Fragen.

      Du hast den Achstrichter abgebaut. Fängt man an mit den äusseren Achtrichter, und wenn der abgebaut ist, folgt der innere Trichter? Gibt es dabei noch besonderheiten zu beachten?

      Die beide Schrauben, erinnerst du dich welche Qualität du genommen hast. Härte 10.8 oder mehr? Und wie hast die die montiert, Loctite?

      Würde mich freuen über eine Antwort.
      D 70 06; D 80 06; DX 4.30; AgroPrima 6.06