D25 forstseilwinde

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Hallo,

      hatte bis vor kurzem eine Werner Getriebewinde mit Eigenbau Rückeschild
      an meinem D30. Die Winde ist als Steckwinde ausgeführt und wird mit den beiden Bolzen der AHK auf der Zapfwelle fixiert. Sie ist superstabil und wirklich top Qualität. Einziger Nachteil ist die Klauenkupplung -> ausschalten der Winde nur über Schlepperkupplung. Also eher unbequeme Bedienung. Kommt halt drauf an wieviel man damit arbeitet. Das Schild hängt natürlich am 3-Punkt.

      mfg Patrick
      Images
      • fxzthdgzj.jpg

        1.66 MB, 2,689×2,609, viewed 1,448 times
      • cjm.jpg

        1.22 MB, 2,601×1,905, viewed 1,174 times
      • BILD0024.jpg

        1.41 MB, 2,305×2,521, viewed 1,330 times

      Post was edited 1 time, last by Tüftler ().

    • @D30Benno sind die 400 kg nicht ein bischen viel für einen D30,da hast ja dann eine Servo-Lenkung. :)
      oder hast du ein Frontgewicht? bei meinem 280 kg Spalter geht mein D25 im Wald ohne Frontgewicht schon mal an die Grenze.da hilft manchmal nur die Lenkbremse.
      Viele fahren Schlüter,Fendt und Eicher,mitm Deutz gehts leichter.
    • Hallo.
      Die Winde ist ja recht kurz gebaut, heben tut er sie auch ohne Gewichte vorne problemlos im Standgas. Habe aber zufällig zwei runde Stahlplatten mit 25mm Stärke gehabt, die den Durchmesser der Felgen haben. Ich schätze, diese Scheiben haben so 25kg jeweils. Als Radgewichte vorne ideal. Und ein Schutz für die Ventile. Damit läuft der Kleine einwandfrei.
      Wir rücken aber selten Stämme mit mehr als 35cm, aber auch stärkere schafft man mit etwas Vernunft. Als Hobbygerät ideal...Letztes Jahr habe ich einen alten Frontlader von einem Hanomag angebaut, nicht so schwer, aber für den D 30 klasse. Und mit den Konsolen hat er noch etwas mehr Gewicht.
      Eher habe ich bei beladenem Hänger, einem alten Miststreuer von Mengele, Probleme, der drückt ganz schön, wenn er voll ist. Da braucht man die Radgewichte, die Achse des Anhängers ist weit hinten.
      Grüße
      Benno
    • Hi wir fahren mit einer 4Tonnen Juwel an einem D25.1 (Abmasse und Gewicht ähnlich wie D30 der D25.1 ist 150 kg schwerer). Das ging,geht eigendlich problemlos.
      Wenn man vernüftig fährt langt das schon.
      Wichtig ist das beim Winden die Hydraulik immer entlastet ist, sonst steigt der Traktor vorne hoch und das geht zu Lasten der Hydraulik (hebelbruch).
      Vorsicht ist auch bei schräg Zug geboten, der D25.1 liegt sonst sehr schnell auf der Seite.
      Aber im Großen und Ganzem geht das schon.
      Ein D25 ist etwas kürzer und leichter wie der D25.1 aber mit einer ausreichenden ballastierung ist das in den Griff zu bekommen.
      Evt. könnte man eine Winde Probefahren.
      Natürlich gelangt man auch bei matschigen Waldwegen schnell ohne Allrad an die Grenzen der Fortbewegung, hier muss man die Wetterlage beachten oder bessere Zufahrtswege vorab wählen.

      Gruß Norbert Spiegel
      Osthessen
    • ne die alte Werner Winde hat ne nicht schaltbare Klauenkupplung.
      Also nur im Stand ein- und ausschaltbar.
      Deswegen hab ich sie auch verkauft. War schon unebequem immer vom sitz aus mit der schlepperkupplung ein und ausschalten.
      Das ist ja auch nicht mehr erlaubt. Gezogen hat sie aber super :)
      Hatte alles komplett überholt und nach nur 2 Jahren wieder verkauft.