DX 4.70 2 Gänge gleichzeitig

    • DX 4.70 2 Gänge gleichzeitig

      Hallo, ich bin seit einer Woche stolzer Deutz Besitzer aber hätte mal ne frage,
      so wie es ausschaut habe ich 2 Gänge gleichzeitig eingelegt, da ich nur noch zwischen 3 und 4 Gang schalten kann. Fahren kann ich nur noch in der 0 Stellung zwischen den beiden Gängen.
      Schalte ich in den 3 oder 4 Gang und gehe von der Kupplung würge ich den Motor ab. Auch habe ich keine möglichkeit in der 0 Stellung den Schalthebel nach links oder rechts zu bewegen.
      Kann mir jemand die mögliche Ursache mitteilen und was zum machen ist damit der Traktor wieder normal zum Schalten ist.

      Danke

      Hollerbauer
    • RE: DX 4.70 2 Gänge gleichzeitig

      Hallo Markus,

      ich hatte das mal an einem Lanz Aulendorf (HeLa) 3-Zylinder beim Schlepper meines Schwagers. Es half da nur, die Schaltkulisse abzunehmen und die Gänge hebelnutzend zu entsperren. Das Getriebe hatte sich komplett versperrt - es ging nichts mehr vor oder zurück. Ursache waren verschlissene Teile der Schaltkulisse, was ein Einlegen zweier Gänge durch die nicht mehr erfolgte Rücknahme eines bereits eingelegten Ganges ermöglichte.

      Wie das am 4.70 aussieht weiß ich nicht, aber es könnte Dir helfen, den Fehler zu finden. Ich vermute mal eine klemmende Fixierkugel o.ä..

      Grüßle
      Obrschwob
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • RE: DX 4.70 2 Gänge gleichzeitig

      Hallo Hollerbauer


      von Obrschwob
      Wie das am 4.70 aussieht weiß ich nicht, aber es könnte Dir helfen, den Fehler zu finden. Ich vermute mal eine klemmende Fixierkugel o.ä..


      Ganz so einfach ist das beim Getriebe der TW900 Baureihe vom DX 4.70 nicht.
      Da ist die Schaltung etwas anders aufgebaut als bei Hela und Co.
      Diese Getriebebaureihe ist aber im Grund recht zuverlässig und wurde auch sehr lange verbaut.
      Habe dir mal ein Schnittbild von dem Aufbau der Schaltung angehängt.
      Es kann aber auch sein daß die Einstellung der Schaltung nicht mehr genau stimmt.
      Aber die Einstellung verändert sich wenn da nicht dran rumgeschraubt wurde nicht soviel außer dem Verschließ.
      Hatte bei meinem DX 80 am Anfang auch mal Probleme mit der Schaltung da ging auf einmal der Rückwärtsgang nicht mehr richtig. Eine Einstellungssache wie sich rausstellte, habe mir das als ich das WHB hatte da mal genauer angesehen, und da die Welle eine Kerbverzahnung hat verstellt sich diese von sich aus nicht so schnell.
      Du weist ja nicht was da schon vom Vorbesitzer oder dessen Werkstatt schon dran gemacht wurde.
      da kann es schon sein wenn da ohne die nötigen Unterlagen dran geschraubt wurde es danach nicht so funktioniert wie es sein soll.
      Wenn du dich da genau auskennst lass lieber die Finger weg sondern gehe lieber in die Werkstatt.
      Der Folgeschaden kann da dann größer sein als die Kosten die für eine neue Einstellung anfallen.


      m.f.G.Harald
      Images
      • Schnittbild Schaltung TW 901.jpg

        366.07 kB, 1,753×1,276, viewed 1,747 times
      wer will kann die Rechtschreibfehler bei Ebay versteigern

      Post was edited 1 time, last by DX80 ().

    • RE: DX 4.70 2 Gänge gleichzeitig

      Erstmal Danke für die schnelle Antwort,
      setze mich mit Verkäufer in Verbindung zwecks Reperatur(kosten) da sich der Traktor erst seit ein paar Tagen in meinem Besitz ist, und nicht glaube der Fehler kommt von heute auf morgen.
      Und da ich kein Mechaniker bin, lasse ich auf alle fälle die Finger davon.

      Gruß

      Hollerbauer
    • Hallo Hollerbauer,

      Deine Entscheidung, zum Verkäufer zu gehen, ist sicher gut.

      War denn bei der Probefahrt nichts davon zu bemerken?


      Ohne technlsche Kenntnisse, Erfahrungen und ohne Werkstatthandbuch zum Getrieb wirst Du da nicht weiterkommen.
      Habe mir gerade im Werkstatthandbuch die Seiten zur Getriebeschaltung angesehen - immerhin 109 Seiten. Was Da beim Ausbau, Einbau, Einstellen des 1+2, 3+4, 5+6 Ganges zu beachten ist, ist nicht ohne:
      Totweg, Abstandsmaße, Ausrichtungen der Schaltkulisse, Einstellung Schaltwelle, Schaltwelle zu den Zapfenschrauben ausrichten ... und und und ...

      Ehrlich, wer so etwas kann, alle Achtung. Und wer so etwas entworfen hat, echt gut.

      Die Einstellung der Schaltfinger zu den Gruppen scheint von außen möglich zu sein, R und M sowie H und L und LL jeweils an einer Schraube.


      Wenn Du dort etwas reparieren mußt, dan nwechsel gleich alle Faltenbälge aus. Dann hast Du für Dein Leben Ruhe damit.

      An meinem habe ich auch alle Blasebälge am Schaltgestänge vorsorglich auswechseln lassen, damit dort bei einem rissigen Faltenbalg kein Staub beim Kreiseln o.ä. in das Schaltgestänge gelangen kann. Schließlich sind die Schleppe ja um die 20-25 Jahre alt und Gummi-Faltenbälge halten nicht weig und man schaut ja auch nicht permanent beim Ackern nach, ob die noch heile sind oder Feinstaub durchlassen. Also besser gleich auswechseln. Aber für soetwas kommt an meinen nur jemand, der schon seit 30 Jahren Deutztraktoren repariert und weis, was er macht.

      Gruß
    • Hallo Hollerbauer

      Um die Frage von D 6206 er nochmal aufzugreifen.
      War denn bei der Probefahrt nichts davon zu bemerken?

      Sind dir da Unterschide bei den Wegen der einzelnen Ganggruppen 1 - , 2 - 3 un 5 - 6 aufgefallen?
      Denn zurückblicken war das beim Schaltproblem bei meinem DX80 der Fall, gut so was fällt einem bei einem Schlepper den man nicht kennt auch nicht gleich auf.
      Da wurde der Weg für den Rückwärtsgang immer kleiner bis dieser sich nicht mehr schalten lies.
      Das ist mir bei der Probefahrt dies auch nicht aufgefallen erst ein paar Stunden nach dem ich mit dem DX gearbeitet hatte.
      Selbst als gelernter Mechaniker scheue ich mich davor an der Seitenschaltung vom DX dran rumzuschrauben obwohl ich ein Werkstatthandbuch habe.
      Da sich ja die anderen Ganggruppen 3 + 4 und 5 + 6 ja ohne Probleme schalten lassen durfte sich an der Gruppe 1 + 2 etwas an der Einstellung verändert haben.
      An meinem DX lies sich auch die Gruppe 1+ 2 auch mal nicht schalten da war aber die Ursache eine gebrochene Schaltgabel so daß diese Gruppe ganz ohne Funktion war.
      Hatte den Schlepper zwar von einem Händler und der Schaden trat nach gut 6 - 7 Monaten ach Kauf ein wir haben uns damals auf jeder die Hälfte der Reparaturkosten geeinigt waren aber auch ein paar Hundert €.
      Von wem hast du sen Schlepper prvat oder Händler?
      Denn nach so kurzer Zeit hast du bei einem Händler gute Chancen daß der die ganze Kosten trägt. Nur bei Privatverkäufern müsst ihr euch so einigen.

      m.f.G.Harald
      Images
      • TW 900 1. - 2. Ganggruppe_1.jpg

        756.41 kB, 1,653×2,338, viewed 1,510 times
      • TW 900 1. - 2. Ganggruppe_2.jpg

        492.11 kB, 1,653×2,338, viewed 1,125 times
      • TW 900 1. - 2. Ganggruppe_3.jpg

        512.07 kB, 1,653×2,338, viewed 1,112 times
      • TW 900 1. - 2. Ganggruppe_4.jpg

        448.05 kB, 1,653×2,338, viewed 1,229 times
      wer will kann die Rechtschreibfehler bei Ebay versteigern
    • Hallo Harald,

      bei der Probefahrt habe ich natürlich nichts gemerkt, sonst hätte ich ihn wahrscheinlich nicht gekauft.
      Und bei Schalten ist mir auch nichts aufgefallen da ich noch keinen Deutz Traktor davor gefahren bin.
      Heute war der Verkäufer mit einem Landmaschinenmechaniker da, haben den Reifen demontiert und die Kabine angehoben und das Getriebe mit einer Kamera kontroliert. Angeblich war der 3 und 5 Gang drin. Nachdem Sie den Gang wieder freigelegt haben haben Sie die die Gänge neu eingestellt.
      Danach ließ er sich wieder einwandfrei Schalten.
      Ob damit das Problem entgültig behoben ist ????
      Auf jeden Fall bleibt ein komisches Gefühl bei Fahren.
      Ein Bekannter, der sich rechtlich gut auskennt, hat mir auch gesagt falls das Problem wieder kommt müßte ich den Verkäufer insgesamt 2 Versuche( einen hatte er schon jetzt schon) geben den Fehler zu beheben. Dann könnte ich entweder von Kaufvertrag zurücktreten oder ihn bei einer Werkstatt richten lassen was er bezahlen muß oder Preisminderung verlangen.
      Da ja von Landwirt zu Landwirt verkauft wurde also mit Steuer habe ich ein recht auf Gewährleistung.
      Ich hoffe zwar es kommt nicht so weit.

      Gruß

      Markus