Unterlagen Transferrer (Steuergerät)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Unterlagen Transferrer (Steuergerät)

      Hallo,

      ich besitze einen Deutz-Schlepper D30-NFG mit Transferrer-Hydraulik.
      Das Steuergerät dieser Hydraulik ist undicht. Gibt es Unterlagen dazu, aus denen hervorgeht, welche Größen die O-Ringe etc. haben sollten/müssen bzw. was von Deutz (oder Bosch?) damals vorgesehen wurde?
      Ich habe das Steuergerät z.T schon mal vor Jahren abgedichtet, und die O-Ring-Größen nach "eigenem Ermessen" ausgewählt - so richtig dicht war das Steuergerät danach aber nicht.

      In der Explosionszeichnung ist z.B. die Nr. 71 als "2 Dichtringe Bosch NNR 81/15 X" aufgeführt.
      Verbaut waren zwischen Hydraulikblock und Umschalt-Steuergerät (siehe Bild roter Hydraulikblock) und Umschalt-Steuergerät und dem eigentlichen Steuergerät je 3 O-Ringe mit einem ca. Innendurchmesser von 15mm und einer Schnurstärke von ca. 3mm.

      Falls jemand Unterlagen hat (oder Hinweise, wo solche zu bekommen sind), aus denen die Größe dieser 6 O-Ringe hervorgeht, wäre ich sehr dankbar. Über infos zu den Dichtring-Größen des eigentlichen Steuergeräts und des Umschalters würde ich mich noch mehr freuen.

      Ich bedanke mich im Voraus für Eure Hilfe und verbleibe mit freundlichen Grüßen,

      Willi E.
      Images
      • Transferrer1a.jpg

        26.55 kB, 400×300, viewed 2,330 times
      • Transferrer2a.jpg

        421.01 kB, 2,176×1,456, viewed 6,844 times
      • Transferrer3a.jpg

        392.16 kB, 2,176×1,456, viewed 2,969 times
    • Hallo Willi,


      leider kann ich dir keine Antwort auf deine gestellten Fragen geben !
      Bis gestern konnte man noch "frei" bei Bosch hier unter Ausrüstungslisten nachschauen, jetzt muss man sich registrieren (habe zum Glück mir die Unterlagen von meinem D 40L vorher noch ausgedruckt :D).

      Allerdings möchte ich gerne wissen warum das Schauglas für das Hydrauliköl "zugepinselt" wurde (ist der ganze Deutz so schön rot ?). Wie kann man denn da noch die korrekte Füllmenge "ersehen" ?

      Gruß
      Christoph
    • Hallo cs,

      danke für deine Antwort.

      Die Anhänge in meinem ersten Beitrag habe ich alle bei der Suche in diesem Forum gefunden. Das Foto zeigt nciht meinen Hydraulikblock.

      Der Link zu der Bosch.Seite ist gut - danke dafür.
      Leider ist dort aber von der Regelhydraulik die Rede, und ich befürchte, daß das nicht 1:1 auf die Transferrer-Hydraulik übertragbar ist.

      Mit freundlichem Gruß,

      Willi E.
    • Hallo Willi,

      da du einen D 30 hast kannst du dir die "Geschichte" in der "richtigen" Ersatzteilliste Deutz D25.2, D30 und D30 S als PDF-Dokument hier anschauen !

      Danach sollte diese
      unter lfd. NR.1901-68 die Bezeichnung NNR 81/27 X (ein Dichtungsring)
      und
      unter lfd. Nr. 1901-69 die Bezeichnung 40 P 108 X (zwei Dichtungsringe)
      haben.
      Mit diesen Nummern einfach mal bei einem Deutz Händler nachfragen (die Nummern können "umgeschlüsselt" werden).


      Gruß
      Christoph
    • Hallo Christoph,

      bist du dir da so sicher, daß deine Liste die richtige ist? Ich denke nämlich nicht. Denn Willi hat doch weiter oben ausdrücklich auf den Unterschied zwischen Transferrer und Regelhydraulik hingewiesen. Deine Liste bezieht sich auf die Ausführung Regelhydraulik, ist also meiner Meinung nach falsch.

      Gruss
      Kurt
      Gruß
      Kurt

      "Bei 99% aller Probleme ist die umfassende Beschreibung des Problems bereits mehr als die Hälfte der Lösung desselben."
    • Hallo Kurt,


      Deine Liste bezieht sich auf die Ausführung Regelhydraulik, ist also meiner Meinung nach falsch.


      Entschuldigung, hatte wohl Tomaten auf den Augen !


      Gruß
      Christoph
    • Hallo,

      habe soeben entdeckt, daß für den D25.2 bei Bosch eine Ausrüstungsliste hinterlegt ist, die für die 3 Schlepper D25.2, D30 und D30S von Baujahr 1960 bis 1963 gültig ist - in dieser Liste ist das Steuergerät bis Januar 1962 (und auch parallel dazu die Regelhydraulik ab Februar 1962) beschrieben.

      Gibt es eine Möglichkeit, diese Angaben umzuschlüsseln? Kann man aus diesen Angaben die benötigte Anzahl ableiten? Gibt es eine Explosionszeichnung, aus der ersichtlich ist, wo welche Dichtung eingebaut wird?

      Mit freundlichem Gruß,

      Willi E.
      Images
      • steuergeraet.jpg

        61.11 kB, 429×1,074, viewed 2,722 times
    • Hallo Willi,

      wenn du bei deinem Landmaschinenhändler oder Boschdienst diese O-Ringe nicht bekommst, empfehle ich dir, die Nuten exakt auszumessen und dann einen O-Ring Rechner zu benutzen damit du dann die richtige Größe O-Ring bekommst und damit auch die Dichtung gewährleistet ist.

      Wichtig beim O-Ring Rechner ist es, daß du beachtest, daß jeder Hersteller für seine Materialien durchaus unterschiedliche Abmessungen errechnen kann, d.h. für die gleiche Nut, kann es vorkommen das ein Hersteller den O-Ring 15x3 und ein anderer 14,5x3,2 errechnet. Trotz der unterschiedlichen Abmessungen führen beide doch zu einem Ergebnis, nämlich einer Abdichtung.

      Gruss
      Kurt
      Gruß
      Kurt

      "Bei 99% aller Probleme ist die umfassende Beschreibung des Problems bereits mehr als die Hälfte der Lösung desselben."
    • Hallo Willi,

      ob das mit dem Umschlüsseln geht weiß ich nicht, du kannst aber auf der "Bosch-Seite" (die 9 oder 10 stellige ?) Nummer unter Ersatzverweise (wenn es Teile nicht mehr gibt) eingeben und versuchen andere lieferbare Teile von Bosch "zu ergründen".
      Oder du fährst mal zu einer "geeigneten" Bosch Niederlassung und versuchst dort vor Ort in evt. gespeicherten Explosionszeichnungen die richtigen O-Ringe zu finden.
      Ansonsten ist der von Kurt beschriebene Weg der beste und dann auch wohl der einzig mögliche.

      Gruß
      Christoph
    • Hallo Kurt, hallo Christoph,

      danke für Eure Hilfe.

      Der Bosch-Dienst konnte bzw. wollte mir nicht weiterhelfen.
      Kurt, kannst du mir einen O-Ring-Rechner empfehlen? Mit den bisher ergoogelten Rechnern bin ich leider nicht klargekommen.

      Das Umschalt-Steuergerät habe ich nun komplett zerlegt - hierfür benötige ich 2 verschiedene O-Ring-Arten, die Einbaumaße habe ich im Anhang skizziert.

      Wie kann man die O-Ring-Größen ermitteln?


      Mit freundlichem Gruß,

      Willi E.
      Images
      • 2.jpg

        8 kB, 267×266, viewed 2,104 times
      • 3.jpg

        6.12 kB, 267×266, viewed 2,119 times
      • Umschalter.jpg

        2.05 MB, 2,592×1,944, viewed 2,695 times

      Post was edited 1 time, last by williebor ().

    • Hallo Willi,

      danke dir für die Bemassung. Ich nehm das morgen mit auf die Arbeit und lass unsere Ingenieure dann rechnen.;)

      Brauchst du 2 Stück für die Welle und 6 Stück für das Gehäuse? (3 zwischen Hydraulikblock und Zwischenstück und 3 zwischen Zwischenstück und Steuerventil)

      Gruss
      Kurt
      Gruß
      Kurt

      "Bei 99% aller Probleme ist die umfassende Beschreibung des Problems bereits mehr als die Hälfte der Lösung desselben."
    • Sorry daß es so lange gedauert hat, aber ich hatte auch noch ein paar Tage Urlaub dazwischen.

      Hutchinson hat die Abmessungen 12,29 x 3,53 mm und 17,12 x 2,62 mm ermittelt.

      Gruss
      Kurt
      Gruß
      Kurt

      "Bei 99% aller Probleme ist die umfassende Beschreibung des Problems bereits mehr als die Hälfte der Lösung desselben."
    • williebor wrote:

      Hallo,

      ich besitze einen Deutz-Schlepper D30-NFG mit Transferrer-Hydraulik.
      Das Steuergerät dieser Hydraulik ist undicht. Gibt es Unterlagen dazu, aus denen hervorgeht, welche Größen die O-Ringe etc. haben sollten/müssen bzw. was von Deutz (oder Bosch?) damals vorgesehen wurde?
      Ich habe das Steuergerät z.T schon mal vor Jahren abgedichtet, und die O-Ring-Größen nach "eigenem Ermessen" ausgewählt - so richtig dicht war das Steuergerät danach aber nicht.

      In der Explosionszeichnung ist z.B. die Nr. 71 als "2 Dichtringe Bosch NNR 81/15 X" aufgeführt.
      Verbaut waren zwischen Hydraulikblock und Umschalt-Steuergerät (siehe Bild roter Hydraulikblock) und Umschalt-Steuergerät und dem eigentlichen Steuergerät je 3 O-Ringe mit einem ca. Innendurchmesser von 15mm und einer Schnurstärke von ca. 3mm.

      Falls jemand Unterlagen hat (oder Hinweise, wo solche zu bekommen sind), aus denen die Größe dieser 6 O-Ringe hervorgeht, wäre ich sehr dankbar. Über infos zu den Dichtring-Größen des eigentlichen Steuergeräts und des Umschalters würde ich mich noch mehr freuen.

      Ich bedanke mich im Voraus für Eure Hilfe und verbleibe mit freundlichen Grüßen,

      Willi E.
      Hallo Willi, du hast oben in deinem Beitrag die Stückliste "Transferrer3a.jpg" eingefügt. Diese beginnt bei Nr. 1901-37. Die Seite vorher, welche die Nummern 1901-01 bis 1901-36 auflistet, hättes du diese freundlicherweise auch für uns ? Vilen Dank