Sticky Wie nutzt ihr eure Intrac`s?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Wie nutzt ihr eure Intrac`s?

      Hallo Leute,
      mich würde mal interessieren wie ihr die Intrac`s noch nutzt oder welche Besonderheiten ihr habt.
      Ich fang mal bei meinem an:
      Also meiner muss noch als echtes Allroundtalent herhalten. Im Winter wird er hauptsächlich als Frontladerschlepper eingesetzt. Im Frühjahr wenn der letzte Mist weg ist kommt der Frontlader ab und er wird im Grünland eingesetzt, Wiesenschleppen usw. Wenn es Mähzeit wird kann er sich mit Front und Heckmähwerk herumschlagen ,was ihm auch ganz gut gelingt trotz insgesamt gut 4,30m Schnittbreite. Dann darf er sich etwas Ruhe antun mit Wenden und Schwaden. Pressen mit der Rundballenpresse (RB3.20 OC) braucht er nicht mehr, macht jetzt der 100 06. Aber bis 1997 bin ich noch mit dem Intrac und der Presse in Lohn gefahren(ca.3500 Ballen im Jahr). Ist die Grasernte gelaufen kann er bis zum Herbst mit einfachen Arbeiten wie Hängerfahren bei der Kornernte usw. ausruhen. Im Herbst muss er dann wieder ran. Ist die Zeit knapp pflügt der 100 06 und der Intrac muss mit der 3m Kreiselegge und aufgesattelter Drillmaschine fertigwerden. Wenn ich mit dem Geschoss auftauche schütteln die Berufskollegen immer mit dem Kopf das so etwas mit dem Spielzeug, wie er im Anfang genannt wurde geht. Gut einige Kleinigkeiten wurden gemacht(Zusatzhubzylinder, Druckbegrezungsventil auf 210 bar eingestellt).
      Dann noch einmal ein wenig Maisanwalzen und er kann wieder die Winterarbeiten machen.
      Das sind so in etwa die Arbeiten die er noch machen muss. Jetzt bin ich gespannt was eure noch arbeiten müssen.
      Gruß, Ölhand
    • also mein Intrac ist eigentlich nur noch ein Hobbyfahrzeug aber die Geschichte ist etwas länger: Aus der Nebenerwerbslandwirtschaft meiner Eltern war ein Deutz D 3006 übrig geblieben der noch für die eine oder andere Kleinigkeit gebraucht wurde. Meine Eltern wohnen auf 2 ha Grünland, da wird halt auch noch mal ein Trecker gebraucht. Ja und fürs Holz natürlich, und das hat sich in den letzten Jahren ausgeweitet. Ich habe mit Arbeitskollegen eine Zweckgemeinschaf gegründet die auf gegenseitiger Hilfe beruht, so kommen doch ca. 30 - 40 fm im Jahr zusammen. Meine liebe zu den Intrac´s und das Holz hat mich dann bewogen den 3006 gegen einen Intrac zu tauschen. So ist mein Intrac im Winter im Wald beschäftigt mit spalten und sägen. Alles in allem kommt er kaum an 100 Std. im Jahr.
      Gruß
      friedel ;)
    • Original von Stoss30
      Deinem Intrac machst aber kräftig Dampf, Ölhand.
      Ich weiss zwar nicht, wieviel Leistung der hat, muss aber schon ordentlich sein. 8o

      Genau das ist es ja, was mich am Intrac so fasziniert. Ich wüsste keinen anderen 70PS Schlepper der so etwas schafft. Vor allem geht jeder andere Schlepper in dieser Klasse vorne ohne Frontgewichte in die Luft, der Intrac nicht!Und das berichtet jeder der in unserer Gegend mal einen gehabt hat. Und das waren in meiner Gegend einige. Als mein Vater anfang 1975 den ersten Intrac 2002 gekauft hat haben sich alle amüsiert. Aber als sie sahen, was dieses kleine Kraftpaket schaffte (nicht auf der Strasse aber auf dem Feld)ließen sich auch noch andere davon überzeugen,so das ca. 5 Jahre später im Umkreis von 10 Kilometern schon 6 liefen(2002 und 2003). Bis vor 5 Jahren waren es immer noch 4 und heute sind es noch 2 wovon nur noch meiner wirklich was tun muss. Und alle die einen gehabt haben, haben immer noch Tränen in den Augen wenn sie an den Intrac denken. Und für die anderen ist der Intrac einfach kein Trecker(wahrscheinlich fehlt ihnen die Haube hinter welcher sie sich verstecken können ;) )
      Gruß, Achim
    • @Achim
      sag mal schläfst Du auch? Ich habe den Eindruck tagsüber in der Landwirtschaft und nachts vorm PC!
      Aber sag mal was genau ist deine Gegend? Also meine Gegend das Paderbornerland und bei uns ist der Intrac ein echter Exot, ich weis noch aus meiner Zeit als Landmaschinenmechaniker, das war so um 1975 rum, sind einige Maschinen in die Senne und Kreis GT verkauft worden. Und im Sauerland auf den Grünlandbetrieben sind sie auch gelaufen.
      Sag mal Du hast geschrieben das deinen 2004er als Frontlader muzt, hast Du schon Probleme mit der Vorderachse gehabt? Und welche Bereifung fährst Du? Was ist deine Maschine für ein Baujahr?
      So das waren glaube erst einmal genug Fragen.
      Gruß
      friedel ;)
    • Original von friedel
      @Achim
      sag mal schläfst Du auch? Ich habe den Eindruck tagsüber in der Landwirtschaft und nachts vorm PC!
      Aber sag mal was genau ist deine Gegend? Also meine Gegend das Paderbornerland und bei uns ist der Intrac ein echter Exot, ich weis noch aus meiner Zeit als Landmaschinenmechaniker, das war so um 1975 rum, sind einige Maschinen in die Senne und Kreis GT verkauft worden. Und im Sauerland auf den Grünlandbetrieben sind sie auch gelaufen.
      Sag mal Du hast geschrieben das deinen 2004er als Frontlader muzt, hast Du schon Probleme mit der Vorderachse gehabt? Und welche Bereifung fährst Du? Was ist deine Maschine für ein Baujahr?
      So das waren glaube erst einmal genug Fragen.

      Hallo Friedel,
      also ich komme aus dem En-Kreis, das ist zwischen Hagen und Wuppertal und die Landwirtschaft mache ich auch im Nebenerwerb und hauptsächlich repariere ich Landmaschinen und KFZ aller Art bei mir auf dem Hof.
      Zu dem Intrac kann ich sagen das ich mit der Vorderachse noch keine großen Probleme gehabt habe trotz ca.9000 Std. Liegt aber vielleicht daran das keine normale Achse verbaut ist sondern eine Portalachse. Bereifung vorne 12.5-18 MPT und hinten 16.9R30. Baujahr ist 1985. Ach ja, mit den Intrac`s bin ich aufgewachsen, habe meine Lehre als Landmaschinenmechaniker mit der Instandsetzung unseres ersten Intrac`s angefangen. Und während der Meisterschule musste das Getriebe des 2004 kpl.gemacht werden. War kurz vor der Prüfung also wenig Zeit zum lernen. Und danach kamen und kommen auch noch alle verbliebenen Intrac`s zu mir. Ach ja, habe ich oben noch vergessen, seit letztes Jahr läuft aus Hobbyleidenschaft noch ein In trac 6.30 Turbo bei uns im Kreis, welcher auch bei mir betreut wird.
      Gruß, Achim
    • oh ja bei einem 6.30 oder 6.60 könnte ich auch noch schwach werden, dann würde mich meine Frau aber für komplett verrückt erklären. :D
      Ich muß feststellen das wir mit dir jetzt einen echten tech. Experten für Intracs in unsrer Runde haben, das freut mich sehr und ich hoffe das Du auch was von deinem Wissen preis gibst.
      Gruß
      friedel ;)
    • Original von friedel
      oh ja bei einem 6.30 oder 6.60 könnte ich auch noch schwach werden, dann würde mich meine Frau aber für komplett verrückt erklären. :D
      Hallo Friedel
      da hätte deine Frau dann aber auch recht. Die 6 er Intrac`s sind zwar urige Teile aber nur was für Ackerbaubetriebe und Liebhaber. Steif wie nur was und der Fahrkomfort ist nicht besser als der 2004. Aber drinn sitzen tut man wie in einem Hubschrauber.
      Gruß, Achim
    • Einen 2004erIntrac mit ner 3m Kreiselegge und Sähmaschine zu belasten ist ne reine Vergewaltigung!
      1.Hinterachslast bei weitem überschritten-da "freut" sich höchstens die Polizei,wenn sie sowas auf der Strasse sieht.
      2.Immenser Bodendruck und damit Verdichtungsschäden durch die vergleichsweise kleine und schmale 16.9-R30 Bereifung.
      Tut mir leid das sagen zu müssen,aber wer sowas mit nem 2004er Intrac macht,hat weder für das Fahrzeug noch für den Boden unter seinen Füßen jegliches Gespür!

      Viele Grüße! RALF
    • Original von ratzmoeller
      Einen 2004erIntrac mit ner 3m Kreiselegge und Sähmaschine zu belasten ist ne reine Vergewaltigung!
      1.Hinterachslast bei weitem überschritten-da "freut" sich höchstens die Polizei,wenn sie sowas auf der Strasse sieht.
      2.Immenser Bodendruck und damit Verdichtungsschäden durch die vergleichsweise kleine und schmale 16.9-R30 Bereifung.
      Tut mir leid das sagen zu müssen,aber wer sowas mit nem 2004er Intrac macht,hat weder für das Fahrzeug noch für den Boden unter seinen Füßen jegliches Gespür!

      Viele Grüße! RALF

      Hallo Ralf
      zu 1.
      Und was ist mit den Vorderachslasten der meistenFrontladerschlepper? Da sind die zulässigen Achslasten entweder nur mit dem Lader oder spätestens mit etwas schwereren Anbaugeräten auch überschritten. Vor allem bei Hinterradmaschinen. Und komischerweise werden die Lader meistens ab Werk oder vom Händler angebaut.
      zu2.
      Der 100 06 der die Kombination normalerweise zieht(wenn die Zeit nicht drängt) hat eine 18.4R34 Bereifung, also nur eine Nr. breiter. Dazu ist der 100 06 schwerer und muss ballastiert werden. Also ist der Vorteil der etwas breiteren Bereifung wieder dahin. Oder ist ein 100 06 auch nicht der richtige? Natürlich könnte ich mir auch eine breitere Bereifung kaufen, aber dann wären wir wieder bei Punkt1, worüber sich die Polizei freuen kann.
      Ich will nicht sagen das der Intrac der ideale Shlepper für derart schwere Arbeiten ist, aber wenn die Zeit drängt muss er auch mit ran. Da ich keinen anderen Schlepper der 70 PS Klasse kenne der so etwas ohne extreme Ballastierung schafft, bin ich von dem Intrac System so begeistert
      Übrigens, arbeitest du täglich mit einem Intrac?
      Gruß, Achim
    • Hallo Achim
      Mein 2004er Intrac wird nicht täglich benutzt-er macht ca.200 h pro Jahr auf meinen 20 ha Ackerland.Er ist hier Alleinschlepper.Lediglich einige Transporte,Hofarbeiten und z.Zt. noch die Pflanzenschutzarbeiten werden mit einem 5206 erledigt.

      Viele Grüße! RALF
    • @ Ralf
      Dann weist du ja was der Intrac für ein Kraftpaket ist. Ausserdem freue ich mich auch mal einen Kollegen zu finden der den Intrac noch zum Arbeiten nutzt, da bis jetzt auf meine Eingangsfrage kaum welche geantwortet haben.
      Nutzt du deinen Intrac den nur für Ackerarbeiten oder auch noch anderweitig(Frontlader, Grünland,Komunal,usw)?
      Gruß, Achim
    • Hallo Achim
      Der Intrac wird ausschließlich für den Ackerbau benutzt.Die Pferdeweide ausmähen und Grünfutter holen mach ich mit dem 5206(...hat ein hydraulisches S+S Seitenmähwerk dran.).Von Intracs mit Frontlader halt ich nicht viel,weil die ganze Last vor der Vorderachse liegt.Ich hab mal einen probegefahren der als Hofschlepper täglich Rundballen transportiert hat-katastrophal!
      Nochmal zum Thema Achslast:
      Ich kanns einfach nicht glauben,daß ich ohne Frontballast ne 3 m Kreiselegge + Sähmaschine an nen 2004er Intrac hängen kann und dann auch noch mit arbeite.
      Ich arbeite zum Vergleich mit ner 2 m Niemeyer KR202 mit Zahnpackerwalze+ 2 m Isaria 6000 Sähmaschine und mein Intrac wird ohne Frontballast oder Frontpackerwalze bei Bodenwellen im Straßenverkehr oder am Vorgewende bergauf regelrecht unkontrollierbar.

      Viele Grüße! RALF
    • tjaa, so 'ne Zahnpackerwalze hat natürlich einiges an Gewicht. Ölhand hat wahrscheinlich ne Reifenwalze??
      und was auch noch beachtet werden sollte:
      wieviel fassen denn eure Saatkästen??
      wobei sich eventuelle Gewichtsnachteile bei einer 2m Drille im Vergleich zu einer 3m Drille ja ausgleichen müssten?
      @Ölhand
      hast du vielleicht ne Amazone mit Huckepacksystem?
      Das würde auch erklären, warum er damit fertig wird.
      Gruß Berndt
    • Hallo,
      also die Landsberg Kreiselegge hat eine Zahnpackerwalze mit Aufsattelvorrichtung. Heben tut er das ganze mit aufgesattelter Drillmaschine. Etwas mehr Frontgewicht hat er natürlich durch die Frontladerkonsolen welche beim Intrac vor der Vorderachse liegen. Desweiteren hat er eine Portalachse welche auch noch etwas schwerer als die Standartachse ist. Da ich die Kreiselegge demnächst noch umsetzen muss werde ich mal ein Photo von dem Gespann machen.
      Gruß, Achim
    • Das ist gut! Ich habe mich nämlich auch schon gefragt, wie man eine 3m-Kreiselegge samt aufgesattelter Drille mit der nicht übertrieben kräftigen Kraftheberanlage des Intrac 2004 aushebt. Seit ich mit aufgesattelter Drille fahre, mache ich mir über Hubkraft viele Gedanken. Derzeit bringt allein der D 7206 A das Gespann aus Amazone Rüttelege und Amazone D7 anständig hoch - und dabei rede ich erst von 2,50 m Arbeitsbreite, allerdings mit 500mm-Packerwalze. Der D 6005 schaft es einfach nicht, dabei kann sein Kraftheber bestimmt mehr als jener vom Intrac 2004 ( oder D 6206 oder so ). Mit "bestimmt" meine ich hier, daß die DLG-Prüfstelle das so ermittelt hat. Wenn ich nun bedenke, daß Kreiseleggen durchweg erheblich schwerer sind als Rütteleggen und daß 3m-Maschinen obendrein gegenüber meinen 2,50m-Geräten weiteres Gewicht bringen, dannn frage ich mich, was ich falsch mache.

      Und, Ölhand, nix gegen Intrac - ich hätte selber gerne einen. Aber wo ist das Problem, einen Schlepper vorne zu ballastieren? Mein D 7206 A hat eine Gewichtsverteilung von ungefähr 50:50, und das geht ganz hervorragend.
      Gruß
      Michael
    • Hallo Michael,
      lies einfach mal meinen Beitrag ganz oben durch. Da findest du meine Maßnahmen zur Hubkraftsteigerung beschrieben(Druckerhöhung wurde mit Dbv vom 72 06, welche es auch mit 210 bar gab,realisiert). Die Ballastierung ist für mich das Problem des Aufwandes den ich betreiben muss. Wenn ich den 100 06 an der Kreiselegge fahre muss ich da erst einiges vorne anhängen um in auf der Erde zu halten.
      Gruß, Achim
    • Hallo,
      ich hatte ebenfalls das Problem das mein Intrac 2004 zu wenig Hubkraft an am Heckkraftheber hatte. Ich habe mir dann auch zwei zusätzliche Hubzylinder angebaut und siehe da die Hubkraft ist plötzlich ausreichend.

      Leider nutze ich meinen Intrac kaum noch da meine Eltern die Landwirtschaft letztes Jahr aufgegeben haben. Ich freue mich aber jedesmal wenn es eine Gelegenheit gibt den Intrac zu bewegen.
      Gruß
      Schorre