Lama Erfahrung

    • Lama Erfahrung

      Hallo zusammen,

      ich möchte mal was los werden.

      In irgendeinem Thread, entweder hier oder in einem anderen Schlepperforum, gab es die Diskussion, das man die örtlichen Lama bei der Ersatzteilbeschaffung dem Internet bevorzugen solle.
      Wegen der persönlichen Beratung und das die lokalen Unternehmer das Geschäft machen können.

      Ich habe nun ein paar örtliche Lama durch, bin immer freundlich geblieben, vorab am Telefon, oder persönlich am Schalter.

      Mein Eindruck ist, die wollen "uns" gar nicht, zumindest mich nicht.
      Sobald man den Motortyp eines alten Schleppers nennt, der augenscheinlich nur noch zum Tata-Fahren genutzt wird, schalten die alle auf Zurückhaltung.

      Die wollen keine Ersatzteile besorgen, raus suchen oder gar anbieten.
      Bei einem 5 minütigen Beratungsgespräch merkt man schnell das man quasi abgewürgt wird, und nein, ich habe nicht aus geschweift, ich habe konkrete Ersatzteile angefragt.
      Die Ankündigung, das man die Ersatzteile später abholen will, wird eher lästig empfunden.

      Sicherlich kauft man nicht immer große Posten, in Summe haben wir für die Restauration an unserem Eicher EKL11 aber schon einiges investieren müssen.

      Liegt es an mir oder meiner Art, das ich mich bei den Lama unerwünscht fühle?

      PS.: Gott sein Dank sind wir durch, diese Woche wird lackiert und in kürze fertig zusammen montiert, wir brauchen keine Teile mehr.

      Gruß
      EKL11
    • Hallo EKL11

      Ja kann ich bestätigen, vor allem bei großen Händlern welche lieber neue und ganz große Schlepper verkaufen will man von den kleinen Schleppern nicht wirklich was wissen.
      Und wenn man dann auch noch mit der Teilenummer anrückt die man dann doch umschlüsseln muß ist der Ofen oft dann ganz aus vor allem wenn es auf dem Rechner nicht möglich ist
      Hauptsächlich bei Kleinteilen welche aber auch gesalzene Preise haben können.
      Da stirbt eine Generation von kometenten Lageristen scheinbar aus.
      Da geheich lieber zu eine kleiner Betrieb wo der Chef unter Umständennoch selber bedient.
      Da wird der Service noch groß geschrieben und Kundenpflege betrieben, ein größere Regionalhändler sind ja auf Laufkunden nicht wirklich angewiesen.
      Musste das feststellen als ein Händler bei dem ich mir auch schon Teile geholt habe durch Markenwechsel und Umstellung als Ersatzteilzentrum größer wurde.
      Hier nur ein kleine Beispiel wenn ich für einen kleinen O-Ring 1,10€ beim Händler bezahle wo es länger dauert die Rechnung zu schreiben als die Teile aus dem Lager zu holen. Da sehe ich zu daß ich mir solche Verschleißteile wenn möglich über den Versandhandel beziehe wo ich dann nur 0,10€ für den gleichen O-Ring bezahle.
      Das lohnt aber nur wenn man sowieso noch andere Teile oder Ausrüstung bestellt.

      m.f.G.Harald
      wer will kann die Rechtschreibfehler bei Ebay versteigern

      Post was edited 1 time, last by DX80 ().

    • RE: Lama Erfahrung

      Hallo,

      dieses kann ich nicht bestätigen. Man muß wohl die
      richtige Nase haben, um zu wissen wo ein Oltimer-Reparateur
      seine Teile bekommen kann.

      Dieses ist am äußeren Gelände des jeweiligen Betriebes
      zu erkennen. Stehen z.B. alte Maschinen auf dem Hof,
      alte Trecker, die zum Teil auseinandergenommen sind.
      usw. Vor allen Dingen wenn im Hintegrund noch eine alte
      Schmiede zu sehen ist.
      Steril aussehende Betriebe werden von mir gemieden.
      Luschi Luschi Frager werden im Regelfall auch sehr schnell
      erkannt.

      Viele Normteile holt man sich im Fachhandel, wie z.B.
      Keilriemen gelbe Seiten (Antriebstechnik) oder auch Internet.

      Auf meinen Reisen habe ich in den seltesten Fälllen einen
      Lieferanten für meine Ersatzteile in der Nähe.
      Für solche Zwecke habe ich mir eine Liste mit
      Telefonnummern / E-Mail Adresse angfertigt.

      Auf einer Reise nach Bad Bentheim ist mir auf halber Strecke
      der Glühüberwacher durchgebrannt.
      Abhilfe: Kurzschlußbrücke für Glühüberwacher eingebaut,
      Glühüberwacher und neue Glühkerze nach Bad Bentheim
      geordert. Dort ausgwechselt und fertig.
      Dieses ist nur ein Beispiel in den neun Jahren die ich reise.

      Dieses kann auch eine erschwerte Ersatzteilbeschaffung
      genannt werden. Sehr wichtig ist auch, ganz genau zu wissen was
      gebraucht wird und auch haben will.

      Gruß PM
    • Servus miteinander,

      wenn dieser alte Thread schon mal ausgegraben ist, dann geb ich doch auch meinen Senf dazu:

      Ich hab eigentlich nur zwei Lamas bei denen ich kaufe. Der eine ist ein relativ junger Betrieb im Nachbarort (Na ja, jung ist relativ. den gibts auch schon etwa 20 Jahre). Also nix mit alter Schmiede im Hintergrund. Aber immerhin noch so klein, dass ich in der Regel vom Chef persönlich bzw. seiner Tochter bedient werde. Hier kauf ich die Allerweltsteile und alles, was der Granit Katalog so hergibt. Ich bin dort inzwischen so bekannt, dass mich der Chef schon mal ins Lager bittet und sagt: "Wenn, dann findest du in diesem Regal was du brauchst. Und jetzt such selber."

      Der andere ist mein Ausbildungsbetrieb, auch hier hab ich quasi freien Zugang zum Lager. Da komm ich aber nicht so oft hin, einfache Strecke 35 km. Allerdings hat der Lagerist eine Oldtimer-Allergie und ist der Meinung, das alte Glump gehört verschrottet. Da ich ihn aber schon bald fünfundzwanzig Jahre kenne, kriege ich doch immer was ich brauch von ihm. Allerdings teilweise zu gesalzenen Preisen. Da hol ich halt nur die spezielleren Deutz Teile, die teilweise schon seit meiner Lehrzeit am Dachboden liegen und auf mich warten.

      Und glücklicherweise gibt es heutzutage ja reichlich Anbeiter von Oldtimerteilen im Netz und auf Teilemärkten, die ich natürlich auch gern nutze.

      Für Normteile hab ich glücklicherweise durch meinen Beruf gute Bezugsmöglichkeiten. Ich bin selber Lagerist in einem Iveco Servicebetrieb und sitze sozusagen an der Quelle.
      Allerdings kenn ich das Problem, wenn ein Kunde kommt und Teile für einen Magirus braucht, da bin ich inzwischen der einzige im Betrieb, der noch mit den Mirofichen umgehen kann. Und dann suchst du eine halbe Stunde, nur um festzustellen, dass das benötigte Teil nicht mehr lieferbar ist. Ich kann das also gut nachvollziehen, dass viele Betriebe auf Oldtimerkunden keine Lust bzw. gar keine Möglichkeiten zum Teile raussuchen haben und die Leute abwimmeln.

      Grüße vom
      Reini
      Bevor i mi d'rüber aufreg', is's ma liaba Wurscht.