Ganz neu hier ...

    • Ganz neu hier ...

      Hallo zusammen,

      ich bin neu hier und habe mir (wohl im Anflug des Wahnsinns) einen alten Deutz D40.1s gekauft.

      Der Schlepper hatte eine Standzeit von etwa 10 Jahren und war zuvor wohl weitere 15 Jahre nur selten gelaufen.
      Beim Motor handelt es sich (zu meiner Überraschung) um einen F3L 812. Eigentlich hatte ich mit einem 712er gerechnet.

      Der D40 war so gut wie nie in der Landwirtschaft im Einsatz, sondern leistete seinen Dienst in der Forstwirtschaft.

      Ich selber bin auf einem kleinen Hof aufgewachsen, auf dem bis zum Ende unserer Landwirtschaft ein D25, ein 4006 und ein 5006A
      im Einsatz waren.

      Nun, nach vielen Jahren der Schlepper-Abstinenz steht ein alter D40 auf unserem Hof, der ein paar Reparaturen und eine
      pflegende Hand nötig hat.

      Ich würde mich freuen, wenn ich hier bei euch im Forum etwas Hilfe bekommen könnte, wenn ich mal eine Frage habe.

      Vielen Dank und beste Grüße!
      Christian
    • Moin Christian,

      jup das ist so. Hast du denn einen NF oder einen UF? Der NF hat hinten einen Kat.1 Hubwerksanschluss und i.d.R. 32" Reifen hinten und 16" vorne. Die UF Variante hat 30" oder 36" Reifen hinten und 19" vorne, sowie ein Kat.2 Hubwerk.

      MfG Kai
    • Hallo Kai,

      noch eine weitere Frage: die genaue Reifengröße von meinem Deutz lautet (hinten): 12.4 / 11-32

      Welche Zahl gibt denn davon den Durchmesser und welche die Reifenbreite an?

      Ich würde, wenn dies möglich ist (ohne dass es Ärger mit dem TÜV gibt) gerne einen Reifen aufziehen,
      der einen Tick breiter ist. Irgendwie würde mir das besser gefallen - muss aber natürlich nicht sein.
      Hast Du auch hier einen Tipp für mich?

      Viele Grüße!
      Christian
    • Hallo Christian,

      ohne Kai vorgreifen zu wollen, die 12.4 Zoll geben die Reifenbreite an und die 32 Zoll geben den Durchmesser an.

      Ich schlage dir vor, einem Prüfer von einem Überwachungsverein (nicht nur TÜV) zu fragen ob du 14.9 -30 eingetragen bekommst. Die wären von der UF Ausführung und du bräuchtest natürlich auch andere, nämlich 30 Zoll Felgen für die 14.9 Zoll breiten Reifen.

      In den 60er Jahren wurden noch viele Kartoffeln, Rüben usw. von "Kleinbauern" angebaut und da waren die 12.4 / 11 Zoll breiten Reifen gerade breit genug um noch durch die Furchen zu fahren ohne die Pflanzen zu beschädigen.

      Hier und hier und auch hier findest du Tabellen und weitergehende Informationen über Reifen.
      Gruß
      Kurt

      "Bei 99% aller Probleme ist die umfassende Beschreibung des Problems bereits mehr als die Hälfte der Lösung desselben."
    • Hallo zusammen ,

      hallo Christian ,

      es ist möglich breitere Reifen zu verbauen .
      Aber :
      1. Häufig braucht man dann ja breitere Felgen , das ist schon geschrieben worden .
      2. Dann braucht man einen freundlichen beim Tüv oder anderen .
      Der eine sag ja der andere sagt nein .
      3. Es ist eine Frage der Kosten , Felgen , Felgen Sandstrahlen und Lackieren ,
      der TÜV und dann die gute Reifen . Das mal nicht aus den Augen verlieren .
      4. Breitere Reifen belasten auch die Lager in der Achse mehr und andere Bauteile
      auch .

      Wenn ich vor so einer Überlegung stehen würde , ich würde das Geld dann lieber
      in wirklich guten Reifen ( passend zu meinen Felgen ) ausgeben .
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .
    • Hallo Christian ,

      in Reifenfragen bin ich wohl
      nicht der richtige Ansprechpartner .
      Am besten du stellst eine neue
      Frage im Forum .
      Du musst aber erklären was du
      so machen willst mit deinem
      Traktor .
      Das hat einen wichtigen Einfluss
      bei der Reifen Wahl .

      Gruß Eckard
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .
    • Hallo Christian,
      mein Tipp für die Reifen: fahr zum LaMa oder Reifenhändler Deines Vertrauens, erzähl ihm was und wieviel Du mit dem Schlepper machst/machen willst und der wird Dir dann normalerweise 2 - 3 Angebote machen. Meiner Meinung nach ist es wichtig eine gute Werkstatt zu haben die die Schlappen auch gut und günstig montiert. Im Hobbybereich (vermutlich bei Dir) ist die Marke nicht so entscheident. Da gibt es in jedem Preissegment mehrere Hersteller mit nahezu gleichen Eigenschaften.

      Gruß
      Bernhard
      Wenn immer der Klügere nach gibt geschieht nur noch was die Dummen wollen ;(
    • Hallo Bernhard,

      ja, so wollte ich es machen. Die breiten Reifen hatte ich mir ja schon abgeschminkt.
      Und weil ich mit dem Schlepper tatsächlich nur noch ums Dorf herum fahren werde, kommt es
      sicherlich nicht so sehr auf die Marke an. Trotzdem werde ich mal in Sachen Vredestein und BKT die
      Augen offen halten.

      Mal etwas ganz anderes: unser früherer 4006 hatte eine Tankanzeige. Kann man eine Tankanzeige auch bei
      einem D40.1s nachrüsten?

      Im "Cockpit" wäre noch Platz für eine Tankuhr (siehe Foto), die Frage ist nur, ob man den Tank mit einem Geber ausrüsten kann.
      Hast Du da Erfahrungen?

      Beste Grüße!
      Christian
      Bilder
      • DSC02534-min.JPG

        1,29 MB, 3.648×5.472, 13 mal angesehen
    • Hallo Christian ,

      natürlich kann man theoretisch einen Tankgeber einbauen .
      Aber was passendes zu finden wird nicht einfach
      und ob er dann die " richtige Menge " anzeigt ist die Frage .

      Dann kommt noch die Frage der Verkarbelung , nicht das dir dein Traktor
      irgendwann abfackelt .

      Gruß Eckard
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .
    • Hallo Eckard,

      hatte vor gut zwei Stunden mit dem (langjährigen) Deutz-Händler in unserer Region telefoniert.
      Der Werkstattleiter meinte, dass der Tank des D40 eigentlich nicht für einen Tankgeber vorgesehen wäre - im Gegensatz
      zu einem Tank vom 4006.
      Er meinte aber, dass das aus seiner Sicht kein so großes Problem darstellt.
      Es soll Universal-Tankgeber geben, die sich (wohl) auf die Tiefe des Tanks einstellen lassen.
      Er will aber mal prüfen, ob nicht vielleicht ein Tankgeber auf der 06er Baureihe passt.

      Wir haben vereinbart, dass die Sache nicht eilt - er aber mal nach technischen Möglichkeiten Ausschau hält.

      Beste Grüße!
      Christian

      PS: Ne, abfackeln wäre ja wirklich schade. Dann lieber weiterhin mit der manuellen Tankanzeige: dem Zollstock ...