JF AV40 umbauen zu Meterholzwagen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • JF AV40 umbauen zu Meterholzwagen

      Hallo ihr lieben,
      Nachdem ja ein größerer Schlepper auf dem Hof ist, muss auch der Meterholzwagen größer werden, der war für den D40.1S schon etwas mager...
      Habe einen JF AV40 Miststreuer gekauft.
      Kratzboden Incl der Nüsse sind entfernt. Streuwerk ist runter. Sozusagen steht der Karren nackig da.
      Anbei ein Bild:

      Mein Gedanke warum es ein JF sein soll:
      1. hatte ich einen, der hat sich prima reparieren und fahren lassen, war eigentlich ein toller Anhänger, damals nur zu groß für den D40.1S (AV5500)
      2. Auflaufgebremst
      3. Tiefliegender Hauptrahmen

      Jetzt ist die Überlegung den ganzen Aufbau zu entfernen, sodass nur die Achse und das Zugrohr mit deichsel über bleibt.
      Auf das Zugrohr sollen dann zwei oder drei Querstreben, es handelt sich um ca 3,20m von Achse bis zum momentanen Gitter.
      Auf die Querstreben dann der „Rungenaufbau“ fürs Meterholz.
      Dazu gibt es hier Bilder im Forum wo es ein Mitglied genau so gemacht hat.
      Ich füge nochmal eines an:


      Meine Überlegung für den Aufbau war jetzt Leitplanken zu verwenden. Irgendwie habe ich ein Gefallen an Leitplanken gefunden :D
      Klar sieht das nicht sonderlich aus, der Boden soll aber nicht mit Holz verplankt werden, da der Anhänger vermutlich auch mal längere Zeit im Freien stehen wird.
      Die Länge von 4,30m wäre auch ideal, hätte ich ca 1m Überhang über die Hinterachse.
      Kostengünstig (ca 10€ je Planke) wäre es zudem noch und verzinkt, also robust. Bis auf die stellen wo geflext, geschweißt o.ä. Wurde. Da muss man halt nachhelfen.
      Ich denke doch das die Leitplanken das halten sollten, wäre nie mehr als 1m Abstand zwischen den Auflagepunkten. Hinter der Achse wäre dann ca 1m freitragende, wobei das nach vorn verzurrt werden würde, übers Holz, an den vertikalen Rungen um das ganze zu entlasten.
      Habe mal nach Stahlträgern geschaut, die Preise sind happig. Leider ist nichts brauchbares im näheren Umkreis in Kleinanzeigen und Schrottplätze wo es solch langes Material gibt habe ich hier auch keine :(
      Würde die ladekante gerne so niedrig wie möglich gestalten. Die einzige Alternative wäre die Ladefläche entsprechend umzubauen und zweireihig Holz auf diese zu setzen.

      Evtl hat ja einer noch ne Idee Anmerkung oder bedenken wegen der Stabilität der Leitplanken, ganz 100% sicher bin ich mir auch nicht das sie halten werden, habe aber ein gutes gefühl dabei. Profil B!
      Transportiert werden sollen ca 6RM Holz.

      Gruß
      Matze

      Die Bilder sind von Matthias aka Wiesenblitz :thumbsup:
      Bilder
      • 2EE4E0F6-9A62-46B5-B852-08BB9A3048E7.png

        2,75 MB, 1.638×922, 27 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von QuieseL ()

    • Servus Matze,

      gefällt mir gut, die Idee mit den Leitplanken. Vom Gefühl her (rechnen kann ich das eh nicht :rolleyes: ) würd ich sagen, die tragen das locker. Auch liegend. Und nachdem ja ein Kriterium zum JF der niedere Rahmen war, würd ich die Planken auch nicht stehend montieren. Da verschenkst du ja wieder rund 23 cm.

      Und wenn du bedenken wegen der Stabilität hast, kannst du ja auch 3 nebeneinander verwenden. Bei dem Preis solte das drin sein.

      Und wegen der Zugleistung würd ich mir üüüüberhaupt keine Sorgen machen. Den Wagen würd ich sogar meinem 22er zutrauen.
      Ich hatte beim Holzfahren schon Schwiegervaters Gummiwagen dran mit gut 5 RM drauf. Das hat er locker geschafft. Ich glaub sogar da freute er sich, dass er mal wieder zeigen konnte was er drauf hat :thumbup: . Das Gelände bei uns ist so ähnlich wie du es beschreibst.

      Der Schwiegervater meines Bruders hatte auch einen 6006. Und der hatte mit zwei Hängern Kies oder Kartoffeln keine Probleme. Ich glaub das waren zwei 5,7 Tonner, evtl war sogar ein 8 Tonner dabei. Mein Schwager fällt mir noch ein, der zog mit einem 6206 immer zwei 8 Tonner mit Kartoffeln zur Stärkefabrik. Der hatte aber schon ganz gut zu tun damit, funktionerte aber jahrelang problemlos.

      Gruß vom
      Reini
      Gott gebe mir:
      - GELASSENHEIT, hinzunehmen, was nicht zu ändern ist,
      - MUT, zu ändern was ich ändern kann, und
      - WEISHEIT, zwischen beidem zu unterscheiden
    • Servus Matze
      Ich denke liegend halten die Leitplanken es locker aus und die Ladekante ist niedriger. Die Optik ist auch viel schöner und mit den ziehen der Last müßte es auch klappen wenn ich denke was mein Intrac wegschafft. Ansonsten halt bei schwierigen Gelände mal weniger drauf.
      Schönes Wochenende aus dem Unterallgäu
      Thomas
    • Nackig ist der gute ;)

      Waren aber nur die groben Schnitte damit der Aufbau komplett runter ist, der feinschliff kommt vorm schweißen ;)

      Auflaufeinrichtung hab ich auch gängig, die müsste ich einmal komplett zerlegen und dann auftrennen, ansonsten wollte sie nicht auseinander gehen... eine Seite Baum mit Kette, andere Seite der 6006 und dann hau ruck, pustekuchen.... hat wohl lang keine Pflege mehr bekommen.
      Jetzt ist alles wieder schön sauber, habe gleich noch zwei schmiernippel verbaut, alles schön gereinigt und abgeschmiert.

      Weiteres folgt ;)

      Anbei noch ein paar Bilder.



      Gruß und schönes Wochenende
      Matze