F3l912 als Standmotor für Zapfwelle

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • F3l912 als Standmotor für Zapfwelle

      Moin!

      Ich habe die Möglichkeit einen F3L912 zu erwerben. Meine Idee ist den Motor auf einen PKW Anhänger zu montieren und ein Getriebe zu montieren, welches einen Zapfwellenstummel hat. Ich möchte damit Gülle Pumpen, damit man nicht immer mit großen Schleppern kilometerweit zu irgendwelchen Ställen fahren muss um Gülle abzupumpen. Auf dem PKW Anhänger soll dementsprechend auch noch eine Pumpe stehen. Habt ihr eine Idee welches Getriebe ich für dieses Vorhaben nehmen könnte? Oder sonstige Vorschläge?
      Vielen Dank im Voraus!
    • Hallo Unbekannter ,

      du könntest mit Hilfe eines selbstgebauten Zwischenadapter
      den Motor mit dem Originalen
      Getriebe verbinden .
      Als Getriebe würden dann
      z.B. das T 35 ( D40L )
      das TW 35 vom 4005
      oder das TW 35 vom 4006
      passen .
      Die Löcher für die Achsen u.s.w
      kann man dann Dichtdeckeln .
      Am Adapter sollte ein Gummipuffer
      verbaut sein .
      Das Getriebe könnte man sogar
      ausschlachten und die nicht benötigten
      Bauteile verkaufen.

      Diese Einheit müsste auf ein
      Schwingrahmen verbaut werden .

      Also folgende Arbeiten sind zu machen.
      1. Adapter bauen .
      2. Getriebe Dichtdeckeln
      oder Ausschlachten ( und gleichzeitig
      Überholen )
      3. Dann Schwingrahmen bauen

      Viel Arbeit und und nicht ganz billig.
      Aber auf dem Schwingrahmen kann
      dann die Batterie , Tank u.s.w.
      verbaut werden .

      G.g.f. kann man die Pumpe
      dann am Getriebe mit einem
      Adapter verschrauben.

      Hinweis : In dieser Bauform
      muss ein Starker Anlasser verbaut
      werden .

      Gruß Eckard
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .
    • Hallo Mattt,

      darf ich fragen, wohin die Gülle gepumpt wird?

      Braucht man nicht sowieso einen (großen) Schlepper, um ein geeignetes Transportgefäß ,gemeinhin Güllefass genannt, zu bewegen.
      Gerade wenn es vollgepumpt wurde?
      Und haben diese "Güllefässer" nicht in der Regel geeignete Pumpen angebaut?

      Oder geht es "nur" um das umpumpen von einer Güllegrube in eine Andere?
      In diesem Falle sollte eine (kleinere) elektrische Pumpe ausreichen. Da hat man ja etwas mehr Zeit.

      Gruß Martin
      D6006 Bj. 1974 :love: Wer braucht schon 6 Zylinder?

      Wer will, findet Wege!
      Wer nicht will, findet Gründe.
    • Moin Eckard,

      Entschuldigung, ich kenne mich noch nicht mit den Gepflogenheiten hier aus.

      Ich könnte also ein entsprechendes Getriebe kaufen und direkt an den Motor montieren. Jedoch dann keine Kupplung montieren sondern ein Adapter bauen, um direkt vom Motor an das Getriebe "docken"?
      Alternative Idee: Einfach Kupplung verbauen und diese dann aber ohne Betätigungsmechanismus? Geht das?
      Das ganze Konstrukt muss dann auf einem PKW Anhänger mit Hilfe eines Rahmens auf Gummiböcken gelagert werden.
      Warum kann das nicht fest gelagert werden? Also Motor Getriebe und Pumpe jeweils fest fixiert am Boden des Trailers oder auch an einem dafür geschweißten Rahmen?

      Wenn ich das richtig am Typenschild erkennen konnte, handelt es sich um den 48 kW Motor, der wurde wahrscheinlich gar nicht in Schleppern verbaut. Welche Schlepper-Getriebe passen denn allgemein an die F3L Motoren? Und sind F4L Motoren nur mit anderen Getrieben kompatibel oder haben die denselben "Anschluss" / dieselbe Kupplungsglocke?

      Es geht darum mehrere 100 m³ innerhalb kurzer Zeit vom Stall in den Güllebehälter zu pumpen, eine Elektropumpe ist keine Option, dafür bräuchte wir 64Ah Steckdosen, wir haben aber nur 32 Ah Dosen, zusätzlich besteht die Gefahr, dass die FI Schalter rausknallen, wenn gleichzeitig die Lüftung viel zu tun hat, die Fütterung läuft und auch noch beispielsweise gewaschen wird. Die Ställe liegen teilweise 10 km entfernt und wenn man weiß wie viel ein neuer Schlepper kostet und die "Ausfallzeit" im Sommer / Herbst für das Pumpen berücksichtigt, ist das ein teures Vergnügen. Deshalb hatte ich diese Idee, da man bei der Tierkontrolle ohnehin mit Auto hinfährt.

      Gruß Matthias
    • Moin
      Das mit dem abgespeckten Schleppergetriebe wäre mir zu schwer .
      Einfachgetriebe wäre ein 2 Wellengetriebe bei dem die Übersetzung mittels Riemenscheiben oder Kettenräder realisiert wird.ist auch von der Herstellung nicht so aufwendig.
      Alternativ ginge auch ein Fahrzeuggetriebe,das sich an den Motor anflanchen lässt.
      Magirus hatte ja kleine LKW mit F4L im Programm
      Robur hatte auch Deutz verbaut.nur noch ein Zapfwellen Adapter auf den kardanflanch und fertisch.
      gruss nobi
      Mit Windows arbeiten ist wie U Boot fahren!
      Kaum macht Mann ein Fenster auf gehen die Probleme los.
    • Hallo ,
      zum Motor den du kaufen kannst :
      F3L912 ( Alte Bezeichnungsform )
      F = Fahrzeug
      3 = Zylinder
      L = Luftgekühlt
      9 = Baureihe 9
      12 = 120 mm Hub

      Falls es sich um ein Traktorenmotor handelt und der nicht auf
      Schwingelemente verbaut wird , hast du ein Problem mit den
      Vibrationen . Das gibt Bruch .

      Falls man ein Industriemotor verwendet muss hier beachtet werden
      was der Hersteller vorgibt .

      Bitte Stelle fest was für ein Motor du hast ,
      Also auf dem Typenschild des Motors schauen .
      Dann wird sicher einer dir sagen können was für einem Motor
      es tatsächlich ist .

      Industriemotoren unterscheiden sich teilweise durch
      Blechölwannen , interne Maßnahmen um die Schwingungen zu Reduzieren u.s.w.

      Man kann auch einfach ein Motor mit der Kupplungsglocke und Getriebe verwenden ,
      aber das wird 1. zu Teuer , 2. zu Schwer und 3. zu Groß ( Baulänge ).
      Vorteil dann hat man auch eine Kupplung .

      Unterschiede bei F3L Motoren und deren Getrieben ( Nur Beispiele )
      D40L F3L712 = T35
      D40L F3L812 = T35
      D40L F3L812S = T35
      4005 F3L812S = TW35
      4006 F3L912 = TW35

      Achtung : Es gibt Unterschiede beim TW35 für den 4005 und für den 4006 !.
      Beim T35 Getriebe gibt es nur Unterschiede bei der Oberwelle für der Schaltung .

      Gruß Eckard
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .

    • So in der Art stelle ich mir das vor. Alternative wäre Übersetzung mittels Riemen. Da der Motor, wie schon erwähnt wurde, oft in Aggregaten zum Einsatz kam, bräuchte ich eine entsprechende Kupplungsglocke wo einfach eine Welle direkt vom Schwingrad zu einer Riemenscheibe geht. Weiß jemand die genaue Bezeichnung für so ein Bauteil? Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich danach googeln soll.
      Gruß Matthias