D30 -Nach Kaltstart -Motor läuft nur noch mit nachglühen nach ca 2-3 min rund ?

    • Hallo

      3te Düse ist raus.Kurz Gasbrenner drangehalten und da ging sie plötzlich sehr leicht heraus.Unterhalb hat sich Ölkohle gebildet , roter Pfeil.Davon wird beim Reinigen einiges in die Brennkammer fallen.Das müsste doch ohne Probleme mit rausfeuern?

      Grüße Hans

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Schoberhans ()

    • Hans, so wie die Düse aussieht, ist bei deinem Motor noch mehr im Argen.
      Du kannst jetzt weiter an drei Symptomen gleichzeitig herum fuhrwerken, oder endlich mal Nägel mit Köpfen machen und einen Fachmann drauf gucken lassen sowie alle kritischen Punkte vernünftig bearbeiten lassen.
      Da irgendwelche Lesestunden in verschiedenen Foren nicht das kundige Auge vor Ort ersetzen können, kann ich das gerne noch häufiger wiederholen.
    • Hallo Kai


      Kai6.05 schrieb:

      Der Kupferdichtring ist mit der Düse herausgekommen?
      Nein sind alle 3 Kupferringe noch drinnen.Der Motor wurde ja einige Zeit mit defektem & verstopftem Vorfilter gefahren, zudeem war reichlich Schmutz und Wasser nebst dem Dieselpilz im Tank welcher lange in den Leitungen etc.stand.Das Problem trat zeitnah auf.Vorher war ja alles ok.Der Diesel der seinerzeit durch den Pilz befallen wurde kam mir vor dem Befall etwas seltsam vor.Ich weiss nicht was der Vorbesitzer eingefüllt hatte.Es roch irgendwie nur sehr schwach nach Diesel wenn überhaupt und sah mir für Diesel auch etwas zu gelblich aus.Ich tippe auf Pflanzenöl etc.Das Zeug hatte sich später im Tank am Boden zum Teil zu einen dicken braunem glibbrigem etwas umgewandelt.Hatte ca 3-4 Liter davon rausgeholt, sowas habe ich zuvor noch nie gesehn.Das hatte ich erst bemerkt als er nichtmehr ansprang weil das Saugrohr im Tank damit verstopfte.Der ganzen Boden war damit komplett zugekleistert.Wasser , Pilz , schlechter Diesel , vielleicht erklärt das diese verkokungen weil einfach nixmehr vernünftig vebrennen konnte.





      Grüße Hans

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Schoberhans ()

    • Tu was du für richtig hältst, aber jammer nachher nicht, wir hätten es dir nicht gesagt. Wer derart beratungsresistent ist...

      Wenn kein Diesel mehr durchkommt, können derartige Verkokungen gar nicht erst auftreten.
      Wie Dieselpest auftritt und wie man sie bekämpfen kann, dazu findest du hier im Forum genügend Beschreibungen.

      Mfg
      Fabian
    • Hallo

      von 3 Düsen scheint 1 total hin zu sein.Diese wird nun durch eine neue erstetzt.Die 3 Kupferinge waren unlösbar festgebrannt und mussten alle mehr oder weniger rausgemeisselt werden.Leider hat derjenige dabei etwas zu fest geklopft wodurch die Dichtfläche unter dem Kupferring feine Kratzer und Riefen abbekommen hat.2 Düsenstöcke sind wieder drin und scheinen auch Dicht zu sein, ich nehme aber an da ist ihm dasselbe passiert.Sollte beim verbau des 3 Düsenstockes dadurch dieser ggf.nichtmehr dicht werden , was könnte man tun, gibt es eine Dichtmasse für solche Fälle?Man sagte mir den Kupferring zuvor weichglühen wäre anzuraten.

      Grüße Hans
    • Hallo,
      Kupferring weichglühen macht man mit gebrauchten Ringen, bei neuen ist das nicht nötig.
      Probier es aus ob er dicht wird, so ein Kupferring kostet nicht viel und in der Zeit in der ich hier tippe, hätte ich den Düsenstock schon eingeschraubt.

      Wie soll das Forum beurteilen ob das Ding dicht werden kann, ohne den beschädigten Sitz zu sehen. :rolleyes:
    • Hallo Hans,
      die Beschreibung für die Paste sagt doch alles:
      • Sorgt für hochwirksame Schutz- und Gleitschichten an Teilen, die hohen Temperaturen ausgesetzt sind
      • Vermeidet Festbrennen
      • Haft- und Abriebfest
      • Erleichtert den Ein- und Ausbau


      Sie dichtet aber nicht ab. Absonsten Kupferring neu und Düse einbauen. Danach testen.
      Viele Grüße
      Wolfgang (Voepi)
      Deutz ut diäm Suerland
    • Schoberhans schrieb:

      514er Häns schrieb:

      solltest du unbedingt die Kompression prüfen , damit du dir ein Bild über den mechanischen Zustand des Motors machen kannst !
      Hallo Fabian
      Beratungsresistent? Ich mache hier alles mir mögliche mit denen mir zur verfügung stehenden Mitteln / finanziellen und Werkzeugen.Danach muss ich irgendwie weitersehen.

      MFG Hans
      Du hast dir die Karre angeschafft, aber jetzt keine Mittel mehr, dir Hilfe zu holen?
      Jeder Fehler durch Unwissenheit kommt dir im Nachhinein teurer, aber auch das haben wir schon mehrfach versucht dir klar zu machen...

      Schoberhans schrieb:



      ich laß Kupferpaste könne man verwenden.
      Du solltest massiv über deine Quellen nachdenken, bei denen du liest. Oder dir das technische Verständnis besorgen, damit du verstehst was du liest und das dann auch richtig umsetzen kannst. Denn eigentlich glaube ich kaum, dass du irgendwo gelesen hast, dass man Kupferpaste zum Abdichten undichter Düsensitze verwenden kann. Vermutlich stand dort nur, dass man damit ein Festbacken der Düsenstöcke verhindern kann...

      MfG
      Fabian
    • Moin,

      ein absoluter "Vollprofi" eben....

      Ich habe die Kupferringe auch nur mit einem Schraubendreher herausbekommen, diesen aber an den Rand zwischen Kupferring und Kopf gesteckt und dann gedreht, dass der Kupferring sich nach innen biegt --> Keine Beschädigung des Kopfes und der Ring muss sowieso neu...

      MfG Kai