Axialgelenk DX 3.65

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Axialgelenk DX 3.65

      Hab die rechte Seite bereits soweit demontiert (Kugelgelenk), kann die Verbindung zum Lenkzylinder nicht lösen (total festgefressen). Ist doch normales Gewinde oder? Hat jemand einen Tipp, wie man die Verbindung löst?
      Beide Manschetten auf beiden Seiten sind defekt.
    • Moin,

      bei der Allradachse solltest du die Gewinde so lösen können. Es sind normale Gewinde (ob Rechts- oder Links kann ich so nicht sagen).
      Wenn du dir einen neues Axialgelenk besorgt hast, kannst du dir das Gewinde ansehen und beurteilen ob es links oder rechtsgängig ist.

      Bei Hinterradmaschinen kann man den Kugelkopf nicht abschrauben, da er gleichzeitig die Kolbenstange ist. Hier kann man aber die Kolbenstange an sich tauschen.

      Gruß
      Maximilian
      Nur über längere Zeit aktive Mitglieder bekommen von mir Unterlagen (Bedienungsanleitung, Ersatzteillisten, o.ä.). Neue User nicht!
      Auf derartige Anfragen wird nicht mehr reagiert.
    • Vielen Dank für die schnelle Antwort. Leider ist die Verbindung so fest, dass ich Bedenken habe den Lenkzylinder bzw. im Lenkgetriebe etwas zu beschädigen. Hab den Lenkzylinder auf der anderen Seite mit der Buchse blockiert, damit sie sich nicht mit dreht. Hab die Teile bestellt, werden evtl. Mittwoch geliefert. Zur Not werde ich dann das Gelenk säubern, fetten und vom Neuteil die Manschette montieren, wenns nicht anders geht.
      Bilder
      • IMG_20181113_131938.jpg

        4,61 MB, 4.608×3.456, 69 mal angesehen
      • IMG_20181113_140223.jpg

        4,32 MB, 3.456×4.608, 66 mal angesehen
    • Ist das Gelenk mit dem Lenkzylinder verschweißt? Irgendwie sieht das Bild komisch aus an der Stelle.
      Nur über längere Zeit aktive Mitglieder bekommen von mir Unterlagen (Bedienungsanleitung, Ersatzteillisten, o.ä.). Neue User nicht!
      Auf derartige Anfragen wird nicht mehr reagiert.
    • Hallo, das Gewinde vom Axialgelenk ist mit Schraubensicherung eingeklebt.
      Du musst die Lenkung so einschlagen das der Zylinder möglichst weit ausgefahren ist und die Kolbenstange am Ende erhitzen.
      Das muss aber schnell gehen damit die Dichtungen vom Zylinder nicht beschädigt werden, evtl die Kolbenstange mit Lappen umwickeln und ordentlich bewässern.
      Die Stange darf auch nicht Zu heiß gemacht werden damit der Chrom nicht blau anläuft bzw beschädigt wird.
      Das neue Gelenk muss ebenfalls wieder eingeklebt werden.


      Gruß Frank
      Mit DEUTZ und FAHR durchs ganze Jahr.
    • Das mit dem verschweißen hatte ich erst auch gedacht, dann aber verworfen, da sich der Wulst abktatzen ließ. ich bin mir auch ziemlich sicher, dass sich das Axial gelenk nach Linksdrehung ein kleines Stück bewegt hat (hatte es mit Gasbrenner etwas erhitzt. dann tat sich nichts mehr. Hab deshalb gedacht, dass es vielleicht Rechtsgewinde ist, aber rechts rum ging garnichts, links auch nicht mehr.

      Spricht vielleicht für den Tipp von Frank mit dem Schraubenkleber. Soll ich also die ganze Verbindungsstelle heiß machen:Axialgelenk und Ende der Kolbenstange oder nur das Ende der Kolbenstange?

      mfg Ulrich
    • Hallo,
      vielen Dank noch mal für die guten Tipps. Ich bin zu dem Entschluss gekommen, die Axialgelenke drin zu lassen. Das Risiko für Schäden am Bremszylinder ist mir zu groß, zumal ich meine, dass die Gelenke nicht ausgeschlagen sind, sondern nur eben die Manschetten müssen für den TÜV neu. Hab heute beim Deutz-Händler Manschetten bestellt (ca. 35 € + Pfuinanzamt), sind fast so teuer wie das komplette Axialgelenk (59 € incl. proStck. Nachbau) im Internet.Die Kugelgelenke tausche ich aus, da sind die Manschetten von Deutz teurer als die kompletten Gelenke (Nachbau). Dann noch Ölwechsel und ab zum TÜV.
      Grüße an alle
      Ulrich