Ergänzung oder Ersatz für DX 4.31

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ergänzung oder Ersatz für DX 4.31

      Hallo,

      wir haben ja einen sehr gut gepflegten DX 4.31 mit 4600h.
      Der kommt im Grunde mit allen Arbeiten die er verrichten muss gut klar (17,5ha Acker, Jagd, Obstwiesen, Wald).

      Der Wunsch nach etwas mehr Leistung und vor allem Druckluftanlage ist aber da und wächst stetig.
      Eine Nachrüstung der DruLu kostet ca. 2500€, das ist heftig und mehr Leistung hat er dann auch nicht.

      Meine Wunschvorstellung wäre ein DX 6.31 mit FH und DruLu. Da muss man wohl für ein Modell mit 6000h (so die denn stimmen) mit ca. 22000€ rechnen.
      Alternativ wäre es ein Agrotron K110 oder K120 oder Agrotron 118. Je nach Bh geht das eher in Richtung 35000€.

      Den 6.31 könnte ich mir als Ergänzung zum 4.31 vorstellen denn so ein DX ist ja nicht gerne allein. ;)
      Bei der höheren Investition in einen Agrotron würde der 4.31 vom Hof gehen.

      Es ist sicherlich schwierig die Situation zu beurteilen aber ich würde gerne mal eure Meinung hören (vielleicht von denen die einen K110/K120/ 118 fahren oder die gerade einen 6.31 in der Werkstatt stehen haben...

      Info am Rande: den 4.31 haben wir 1991 neu gekauft

      Danke!
      Gruß, Harm

      DX4.31 und D4005
    • Hallo Harm,
      Ich stand vor etwa einem Jahr vor einer "ähnlichen" Entscheidung.
      Ich muss dazu sagen, dass der Schlepper bei uns nur Hobbytätigkeiten ausführen sollte (Leichte Ackerarbeiten,Transportarbeiten,Jagd etc.), alles was so auf dem Land/ der Landwirtschaft anfällt. Bis dato waren wir eigentlich super aufgestellt (8006A-S mit Drulu,4506,6006,6206), reichten uns.
      Der Wunsch nach einem eigenen (ersten) luftgekühlten 6 Zylinder kam dann immer öfters auf den Tisch. Ich war mir bewusst, dass ich je nach Schlepper minimum 10.000 bis max. 25.000€ investieren muss. Hatte mir mehrere 06er Special ins Auge gefasst, wurde aber aus diversen Gründen nie etwas. Danach hatte ich dann einige Agrostars besichtigt und Probe gefahren. Und mich direkt ins die Agrostar Modellreihe verguckt
      Ja Anfang Januar habe ich dann den 6.21 Agrostar gekauft und dieser steht derzeit in der Werkstatt bei uns auf dem Hof. Trotz optisch gutem Zustand und einer nachvollziehbaren Historie, kamen direkt die ersten Reparaturen. Hatte den Schlepper mit knapp 7000h gekauft (Preis gerne per PN). Ausgestattet mit FH,Rasterschiene,2 DW Steuergeräte und nachgerüsteter Tietjen Drulu.
      Jetzt wird folgendes gemacht:
      - neue Fahrkupplung
      -sämtliche Lager im Kupplungs-/Hohlwellenbereich neu
      -sämtliche Gummimanschetten
      -diverse Schalter im Armaturenbrett
      - eine leckende ESP (Buchse vom Verstellhebel undicht)
      - Nachstellen der Sicheurngsmuttern auf den Steckachsen (Geräuschbildung im Gelände)
      - viele Kleinigkeiten mehr

      Das muss man möglicherweise alles mit einkalkulieren. Positiv zu erwähnen wäre beim Agrostar, dass man doch noch einiges in Eigenregie erledigen kann. Das spart teure Werkstattkosten. Man bekommt noch Ersatzteile, auch wenn diese teilweise sehr teuer sind (wie fast überall). Außerdem gefallen mir die 6 Zylinder Agrostars einfach gut, Zeitlos und Kantig.

      Zu den Agrotrons kann ich nicht viel sagen, da wissen andere Leute sicherlich mehr.

      MfG aus dem Emsland,
      Lukas
    • Hallo.

      In einen gebrauchten Schlepper kann man leider nie reinschauen.

      Auch wenn ein 10 Jahre alter Schlepper mit 5000h schön und gepflegt aussieht weis man nie ob er nicht doch vorher mal mies behandelt wurden ist, gerade wenn es mehrere Vorbesitzer gibt.

      Wir selber haben die letzten Jahre DX3.50 und DX3.90 gegen AgroPlus 87 und 5100 getauscht, aber beides waren Traktorn unter 1000h aus erster Hand inkl Wartungsnachweise. Dazu von Privat, am Hof und Fuhrpark des Vorbesitzers erkennt man mehr als jeder Verkäufer erzählen kann.

      Mfg