Belegung Steuergeräte Deutz 6206

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Belegung Steuergeräte Deutz 6206

      Hallo zusammen,
      Ich habe mal eine Frage bzgl. der Belegung der Steuergeräte an meinem Deutz 6206.
      Aktuell habe ich von innen nach außen folgende Konstelation verbaut:
      1. einfachwirkend für die FH
      2. einfachwirkend für den Frontlader
      3. Endplatte einfachwirkend mit Rücklauf für hinten.

      Ich spiele nun mit dem Gedanke meinen Frontlader mit hydraulischer Gerätebetätigung auszurüsten.

      Jetzt meine Frage, wie mache ich das von den Steuergeräten her am besten?
      Klar ist, ich brauche ein dw Steuergerät.
      Kann ich die FH auf die Endplatte anschließen? Der Frontlader darf da ja nicht drauf.

      Und dann noch die Frage, gibt es bei Deutz irgendwelche vorgesehenen Bauteile, um Steuergeräte umzuschalten?
      Also an meinem MF gibt es z.B. einen Dreiwegehahn, da kann man dann einstellen, ob die Dreipunkt oder der Kipperanschluss Druck bekommt, wenn man das Steuergerät betätigt. Sowas bräuchte ich ja auch am Deutz, sonst kann ich ja meinen Anschluss hinten nichtmehr versorgen.

      Ich hoffe es kann mir jemand Ratschläge geben, wie ich das am schlauesten angehen könnte.

      Mit freundlichen Grüßen
      Tobi
      Viele Grüße

      Tobi
    • Soweit ich das noch im Kopf habe, darf der FL nicht auf das Steuergerät mit Endplatte, weil dass keine Druckstöße mag, die nunmal beim Fahren mit Fl unter Belastungen auftreten können. Für mich kann der gleiche Fall auch bei der FH auftreten.
      Die 3-Wegehäne sind meiner Meinung nach Eigenbau, gab es damals meines Wissens nicht vom Werk, zumal bis heute die FH oder FL zumindest vom Verkäufer und nicht ab Werk verbaut werden.
      Lange Rede, kurzer Sinn: für mich gibt es da 2 Möglichkeiten:
      - FL+FH über mechanischen oder elektrischen 3-Wegehahn auf ein Steuergerät, das nicht mehr benötigte gegen ein doppelwirkedes tauschen
      - Nachrüstung eines FL-Steuerventil, dass in die Druckleitung zum Hydraulikblock eingebunden wird. (für mich die bessere Lösung)

      Noch ne andere Frage: hast du nicht genug Platz, oder warum baust du nicht einfach noch ein DW-Ventil in deinem System mit ein?
      Gruß Ruben

      F2L612/6, DX110, Faun FM1025, Unimog U424 / U1000, Kroll K14D
    • Hallo Tobi,
      Den Vorschlag von Ruben, ein weiteres DW-Ventiel ein zu bauen ist möglich.
      Platz ist da, nur ein wenig Gefummel mit den langen Schrauben.
      Eine weitere Möglichkeit wäre, einfach die drei vorhandene Steuergeräten behalten.
      1. einfachwirkend für die FH und mittels ein Dreiwege-Hahn auch für die Gerätebetätigung.
      Die kann auch mit ein einfachwirkendes Steuergerät betätigt werden, wenn auf die
      gegenüberliegende Seite eine passende Stickstoffblase montiert wird zum rückhohlen.
      2. einfachwirkend für den Frontlader
      3. Endplatte einfachwirkend mit Rücklauf für hinten.
      Mit freundlichen Grüßen,
      Karel Vermoesen
    • Super, ich danke euch für eure Antworten. Die Variante mit dem vierten Steuergerät wäre mir ehrlich gesagt die liebste. Ich ging nur bis eben davon aus, dass maximal drei montiert werden dürfen, keine Ahnung, wo ich das gelesen habe.

      Also kann ich im Prinzip einfach ein weiteres Steuergerät zwischen den beiden alten und der Endplatte montieren und dann mit entsprechend längeren Schrauben den ganzen Block anziehen?

      Der Dreiwegehanhn wäre jetzt mein erster Gedanke gewesen, weil ich das vom Ferguson so kenne. Aber wie gesagt, das vierte Steuergerät ist mir von der Montage her am sympathischsten. Und da die hydraulische Gerätebetätigung, wenn sie denn kommt, eh eher unter die Kategorie Spielerei fällt, denke ich das ist auch Preis-Leistungs-Technisch eine gute Sache.

      Viele Grüße
      Tobi
      Viele Grüße

      Tobi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mr Whathesays ()