Hydraulische Lenkung an 5207 einbauen

    • Hydraulische Lenkung an 5207 einbauen

      Hallo liebe Deutz-Fan-Gemeinde,
      schon seit längerem habe ich den Wunsch mir das lenken an meinem Deutz 5207 zu erleichtern. Ich habe die Forenbeiträge zu diesem Thema rauf und runter gelesen und mir diverse Anbieter angeschaut.
      Bei der Wahl des Lenksystems, ob hydraulische Lenkhilfe, Hydrostatlenkung oder vollhydraulische Lenkung und dann noch ob neu oder gebraucht, habe ich mich für eine neue hydraulische Lenkhilfe entschieden.
      Entscheidend für mich waren hier folgende Punkte:
      - Für mich als Laie ist der Aufbau und die Montage des Systems nachvollziehbar und verständlich (ich fühl mich dabei wohl)
      - Für meine Einsatzzwecke, rangieren mit Frontlader und Anhänger, sowie Gemüse- und Kartoffelanbau (Fräse, Hackgerät, Kultiegge) ist die immer wieder angesprochene Belastung auf die Vorderachse überschaubar. Der Traktor muss nicht im Wald über Stock und Stein und Pflugfurchen soll es nicht geben, da ich wenn irgend möglich ohne Plug auskomme
      - Den früheren Beiträgen (so 2008 bis 2013) kann man entnehmen, dass die Systeme sich preislich nicht viel nehmen, das ist jetzt auch anders, somit ist die Lenkhilfe auch preislich interessant.
      Im Internet findet man die folgenden zwei Anbieter für die hydraulische Lenkhilfe:
      AHS-Hydro (circa 875 Euro inkl. Versand)
      http://www.ahs-hydro.de/product_info.php?info=p125_hydraulische-lenkung-deutz-d4006-d4506-d5006-d5206-d4007-d4807.html
      und
      Berokit (circa 885 Euro inkl. Versand)
      https://www.ebay.de/itm/Hydraulische-Lenkung-Original-CALZONI-spez-Deutz-3-4Zyl-/162111996357?hash=item25bea0c1c5:g:TEAAAOSwMNxXaS7L


      Da die zwei Anbieter preislich nahezu identisch sind, hab ich mal den Leistungsumfang verglichen:
      AHS  ORIGINAL RIVA CALZONI RCD Lenkzylinder(mit Typenschild!!) / Berokit  Lenkzylinder stimmt überein
      AHS  Calzoni Steuerschieber mit Konus / Berokit  fehlt
      AHS  Gelenkköpfe mit Kronenmutter/ Splint passend Deutz / Berokit  Kugelgelenk stimmt überein
      AHS  Ölstromreguliererventil Calzoni RS6 / Berokit  Mengenteiler stimmt überein
      AHS  Hydraulikpumpe 19,5ccm mit mehr Leistungpassend Deutz / Berokit  fehlt
      AHS  Überdruckventil / Berokit  Druckbegrenzungsventil stimmt überein
      AHS  Schläuche mit Verbindungskuplungen / Berokit  stimmt überein
      AHS  Zylinderbefestigungskonsole / Berokit  fehlt
      AHS  Div. Anschlüssen, T-Stücke, Schneidringe Schrauben Anschlusskupplungen etc. / Berokit  stimmt überein


      Hierbei fällt auf, dass bei Berokit die Hydraulikpumpe, der Steuerschieber und die Zylinderbefestigungskonsole nicht im Lieferumfang enthalten sind. Ist das so richtig? Beide Anbieter schreiben von original Calzoni Teilen. Alleine die Pumpe würde bei Berokit nochmal über 100 Euro kosten, sind die Angebote dann wirklich vergleichbar oder habe ich bei AHS etwas übersehen?


      In meinem Deutz ist eine Hydraulikpumpe vom Typ: PLE88EY Turola 200 oder so ähnlich verbaut (ist im eingebauten Zustand schwer zu erkennen). Hab irgendwo gelesen, dass die 19 ccm fördert, stimmt das? Würdet ihr die drin lassen oder gleich die neue Pumpe einbauen.
      Von AHS habe ich bereits einen Hydraulikplan bekommen. Für den „Rücklauf“ muss laut Plan eine Muffe in das bestehende Rohr eingeschweißt werden, ist dem so oder gibt es eine Möglichkeit ohne schweißen? Wenn geschweißt werden muss, muss hierfür das komplette Öl abgelassen und das Rohr entfernt werden? Oder wie stellt man das am besten an, dass nachher auch keine Fremdkörper im Ölkreislauf sind?


      In früheren Berichten ist auch die Rede von einem getrennten Hydrauliksystem für die Lenkung, diese gibt es aber nicht mehr als Bausatz, kann ich guten Gewissens auf die obige Variante mit stärkere Pumpe und Mengenteiler setzten?


      Freue mich über eure Antworten, bin nämlich schon heiß aufs schrauben!
      Lg
      Florian
    • Hier noch ein paar Bilder von meinem Traktor
      Bilder
      • 1431486947_20181013_172652_5865748_resized.jpg

        1,19 MB, 1.548×2.064, 32 mal angesehen
      • 1433333989_20181013_172638_5190900_resized (2).jpg

        1,05 MB, 2.064×1.548, 35 mal angesehen
      • 2059481227_20181013_172604_6477448_resized (1).jpg

        1,34 MB, 2.064×1.548, 34 mal angesehen
      • DSC_0071.JPG

        1,07 MB, 2.000×3.008, 35 mal angesehen
    • Hallo Florian,

      also ich habe die Hydraulische Calzoni Lenkung von AHS vor 2 Jahre bei mir nachgerüstet. Für meine zwecke völlig ausreichend. Ich kenne jetzt die genauen vorzüge einer Orbitol Lenkung auch nicht.

      Mir haben beim zusammenbau ein paar Teile gefehlt, und ich hatte die Lenkstange aus versehen zu kurz abgeschnitten. Diese Teile wurden mir anstandslos von Herr Uzgün kostenfrei nachgeschickt. Also ich kann diesen Händler nur empfehlen.

      Gruß
      Lukas
    • D40PAT schrieb:

      Ich kenne jetzt die genauen vorzüge einer Orbitol Lenkung auch nicht.

      Hallo, die Calzoni Lenkhilfe hat Konstriktiv bedingt schon Spiel, dazu kommt noch das Mechanische Lenkgetriebe das du bei der Vollhydraulischen auch nicht brauchst. Einfachere Fehlersuche (meine Meinung) und Das Lenkgetriebe kannst du wenns noch gut ist auch für 300€ verkaufen. Also ist die vollhydraulische Lenkung gar nicht so viel teurer.

      Mein nachbar hatte am 4506 schon eine Calzoni, dann haben wir gesprochen, dass er für den neuen 4507 auch eine Lenkhilfe will. 4 Wochen später war die Calzoni vom Lama eingebaut. Als ich ihm dann gesagt habe dass es da was besseres gibt hat er sich sehr geärgert.
      Mit freundlichen Grüßen
      Michael
    • Guten Morgen und erstmal herzlichen Dank dass ihr euch meines Themas angenommen habt und so zahlreich antwortet.

      Ich war nicht untätig, gestern war es soweit und ich konnte zwei der drei Lenkungshilfen ausprobieren, die hydraulische Lenkhilfe und die Hydrostatlenkung mit Orbitrol. Nur die vollhydrauliesche Lenkung mit Gleichlaufzylinder war nicht im Fuhrpark vorhanden.

      Ein Bekannter im Nachbarort hat zwei alte Eicher mit den zwei Lenksystemen, diese konnte ich beide probefahren und mit ihm drüber sprechen.

      Also ich vergleichs mal so:
      Ohne hydraulische Unterstützung ist wie kochen am offenen Feuer mit Feuerstein Zunder. Hydraulische Lenkhilfe wie kochen mit dem Elektroherd und Hydrostatlenkung wie mit Induktion.
      Was ich eigentlich sagen will, der ganz große Sprung ist der unterschied zwischen mechanischer Lenkung und hydraulisch, egal in welcher Form. Sicher hat jedes System objektiv und subjektiv Vor- und Nachteile.

      Mir ging das grinsen nicht mehr aus dem Gesicht als ich den Eicher Königtiger mit Frontlader und "nur" hydraulischer Lenkhilfe gefahren bin, das war ein Traum.

      Es ist richtig, dass schon bauartbedingt (damit quasi die Hydraulik weis, dass sie unterstützen soll) die hydraulische Lenkhilfe am Kugelgelenk etwas Spiel hat und auch eine 30 Jahre alte mechanische Lenkung dazu auch noch etwas Spiel hat, aber das hat sich nicht störend ausgewirkt.

      Auch bestätigt hat sich, dass bei der Hydrostatlenkung der Lenkknauf "wandert" und nicht immer bei gleichem Lenkeinschlag an gleicher Position ist. Mein Bekannter hat ihn deshalb an seinem Eicher Schmalspurschlepper abmontiert.

      Er ist "nur" mit der hydraulischen Lenkhilfe an seinem "großen" Eicher super zufrieden, musste nur von einer Leistungsstärkeren Pumpe auf einen separaten hydraulischen Lenkkreis mit extra Pumpe umrüsten, da ihm sonst die anderen hydraulisch betätigten Anbauten zu langsam waren.

      Ich bin immer noch total begeistert, wie leicht man lenken kann :-)))))

      Gruß
      Florian