Agrotron 6155 WLAN und USB Anschluß

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Agrotron 6155 WLAN und USB Anschluß

      Moin,
      ein Kumpel von mir hat sich im Frühjahr 2018 einen 2017 Agrotron 6155 gekauft.Jetzt sind im laufe des Betriebes einige Fragen aufgetaucht die ihm der Servicetechniker auch nicht beantworten konnte.
      Verbaut ist das große Display an der Armlehne und an diesem ist ein USB Anschluß dran.Wofür ist der gut,was kann man damit machen?Angeblich soll man da eine Kamera anschliessen können.
      Außerdem ist im Menü und auf dem Monitor ein WLAN Symbol abgebildet.Was kann man damit machen oder wofür ist das gedacht.

      Dann habe ich persönlich auch noch mal ein paar Fragen zu dem Modell.Für den Deutz wurde ein 510 Fendt weg gegeben und der 410 Vario ist in die zweite Reihe gerutscht.Bei dem Deutz ist die Bedienung alles andere als intuitiv,die Maschine bevormundet einen wo es nur geht,ab einer bestimmten Geschwindigkeiten werden zum Beispiel die Front und Heckkraftheber gesperrt.Das ist sehr nervig wenn man beim Mähen am Vorgewende mal Stoff gibt und danach die Kraftheber erst wieder entsperren muß.Eine andere Geschwindigkeit lässt sich wohl nur über den Servicetechniker programmieren.
      Die Maschine hat jetzt 170 Stunden runter und gefüllt ist der Techniker von Deutz wöchendlich auf dem Hof,was der schon alles reparieren mußte,Fehlermeldungen Allrad vorne rutschende Kupplung,EHR hinten defekt,Lenkung undicht,Getriebe undicht,nach dem Starten geht der Schlepper nicht in den richtigen Fahrmodus,etc.
      Ist das normal bei diesem Schlepper?
      Schick aussehen tut der ja und die Kabine ist auch schön groß und leise aber von der Bedienung ist der Lichtjahre von einem Vario weg.

      MFG Sönke
      Wer zuletzt lacht denkt zu langsam !
    • Nabend,

      erstmal müsste man klären um welchen Schlepper es tatsächlich geht. Um einen Agrotron 6155 auf jeden Fall nicht, denn den gibt es nicht mit großem Monitor an der Armlehne ;) . Dein Kumpel hat entweder einen 6155 RC-Shift oder einen 6155TTV. Der Monitor hat 2 USB-Anschlüsse, der seitliche ist für den Daten In- und Export, der hintere mit Schraubverschluss für 2 Kameras vorgesehen. Dann gibt es für den Monitor einen Wifi-Stick über den man mittels Team-Viewer darauf zugreifen kann, also als Fernwartung. Deswegen das W-Lan Symbol, darüber wird das freigegeben. Bevor jetzt Spekulationen aufkommen, ohne den Wifi-Stick ist der Monitor nicht in der Lage sich mit dem Internet zu verbinden, und mit dem Wifi Stick auch nur über einen Hot-Spot ;) .

      Die Sperrgeschwindigkeiten lassen sich ändern, machen aber durchaus Sinn. Man hat schnell mal auf der Straße eine Wippe des Steuergerätes betätigt und ist dann froh drum das es gesperrt ist ;)

      Das mit den Leckagen ist wirklich ärgerlich. Das sollte nicht sein.

      Zur Bedienung: Das Bedienkonzept von Deutz ist sehr durchdacht und alle Knöpfe/ Hebel nach Farben sortiert. Und das ist seit dem ersten Agrotron so ;)
      Es ist einfach Gewöhnungssache. Ich tue mich z.B. bei der Bedienung eines Varios deutlich schwerer als bei der eines 6155TTV.

      Gruß Michael
    • Moin

      Der Schlepper ist ein 6155TTV. Also kein Agrotron? ;)
      Der Monitor wurde zum Schlepperkauf dranmontiert,also war nicht ab Werk dran.
      Was für Kameras kann man denn da anschliessen?Gehen da nur welche aus dem Zubehör von SDF oder auch aus dem PC Bereich?


      DeutzD3005 schrieb:

      Man hat schnell mal auf der Straße eine Wippe des Steuergerätes betätigt
      Ja ,man sollte wirklich an alles denken,sind ja auch schon Leute bei fahrendem Schlepper aus der Kabine gefallen,dann sollte man die Türen während der Fahrt lieber mit einer ZV verriegeln. :D

      Es ist ja toll das es solche Helferlein gibt,und wer damit arbeiten möchte der kann und darf das ja auch gerne,und wenn man als mündiger Bürger diese Funktionen im Menü ausschalten kann dann ist ja auch alles in bester Ordnung,aber wenn sich diese Bevormundung nicht abschalten oder deaktivieren lässt dann ist das in meinen Augen ein Punkt der mich persönlich von dem Kauf eines solche Schleppers abhalten würde,neben diveresen anderen Punkten die bei den dunkelgrünen Schleppern einfach besser gelöst sind.
      Ich sag nur Geschwindigkeit am Joystick einstellen,fahre ich mit Fendt vorwärts dann drück ich den Joystick nach vorne um schneller zu werden und nach hinten um langsamer zu werden,fahre ich rückwärts dann ziehe ich den Hebel sinnvollerweise nach hinten um schneller zu werden und nach vorne um langsamer zu werden.Beim Deutz fahre ich rückwärts schaue nach hinten und muß den Hebel nach vorne drücken um schneller zu werden.
      Wer denkt sich sowas aus? :thumbdown:
      Und davon gibt es noch diverse Beispiele mehr.

      MFG Sönke
      Wer zuletzt lacht denkt zu langsam !
    • Es gehen prinzipiell Kameras diverser Hersteller.
      Es muss aber ein Adapterkabel von SDF für den Kamerabetrieb zwingend verwendet werden.
      Wenn man diese Sicherheitsfunktionen außer Kraft setzen kann als Fahrer, dann kann man Sie auch gleich weglassen. Aber darüber lässt sich stundenlang streiten ;) ;)

      monza180 schrieb:

      Ich sag nur Geschwindigkeit am Joystick einstellen,fahre ich mit Fendt vorwärts dann drück ich den Joystick nach vorne um schneller zu werden und nach hinten um langsamer zu werden,fahre ich rückwärts dann ziehe ich den Hebel sinnvollerweise nach hinten um schneller zu werden und nach vorne um langsamer zu werden.Beim Deutz fahre ich rückwärts schaue nach hinten und muß den Hebel nach vorne drücken um schneller zu werden.
      Wer denkt sich sowas aus?
      Das ist meiner Meinung nach Gewohnheitssache. Es gibt hier kein "Besser" oder "schlechter".



      monza180 schrieb:

      Und davon gibt es noch diverse Beispiele mehr.
      Komm hau raus ;) Kritik ist gut und evtl. auch berechtigt. Aber dann bitte konkrete Beispiele und nicht so pauschal. ;)

      Gruß Michael
    • Hallo,
      Das Problem ist mir bekannt, das leider durch so Kleinigkeiten, die Schlepper ihren tollen Eindruck kaputt machen.
      Ich bin 2016 einen 6190TTV Warrior Probe gefahren.
      - Das entsperren der Hydraulik Ventile nervt enorm
      -die Schutzhüllen an den Hydraulik kupplern hinten fallen beim kuppeln ab
      -ich habe es mindestens einmal pro Stunde geschafft einen Getriebe Fehler zu erzeugen, ohne das ich bis heute Weiß warum.
      -die Schalter für das ich meine 5-7 Steuergerät sind ja wohl ein schlechter Witz
      - Die Tür ging Nicht zu, auch bei offener Heckscheibe, Folgefehler nach den 180h Lenksäule ausgenudelt
      -Radio Empfang nicht nutzbar trotz montierter Antenne.
      -mind einmal pro Tag funktioniert kein Steuergerät mehr(lässt sich durch neu Starten beheben)
      -Druckluft Anschlüsse zu hoch bei allen Wagen die Schläuche unter Spannung
      Das Mal nur was mir schnell einfällt, ob sich ein Vario einfacher fahren lässt oder nicht weiß ich nicht, da ich seit dem ich 14 bin Vario fahre. Konnte den TTV aber nach einem Tag ausreichend bedienen (Also ich vermute tiefgründiger, als 80% der "normalen" Fahrer)
      MfG
      Johannes
    • Guten Abend.
      Die diversen Undichtigkeiten sind natürlich alles andere als ,,normal´´, gerade vor dem Hintergrund dass sich im neuen Deutz-Fahr Werk in Sachen Qualitätsendprüfung doch einiges getan hat. Sowas sollte inzwischen nur noch bei sehr wenigen Fahrzeugen passieren, denn trotz aller Maßnahmen läuft bei jedem mal eine Montagsmaschine vom Band. Dass bei diesem 6155 TTV soviele Undichtigkeiten zusammen auftreten ist seltsam.

      Zum Thema Bedienung ect. möchte ich mich mal äußern, da ich auch verschiedene Agrotrons fahre (ein TTV 620 ist darunter, neuere TTV Modelle leider nur vom Probesitzen), sowie Varios der dritten Generation (Euro 3a), sprich ab S3 mit neuer Kabine kann ich nicht mehr mitreden.

      Anhand der Schilderungen der Bedienung stelle ich fest, dass der TTV 6155 scheinbar im manuellen Modus gefahren wird (?). Bei den alten TTV´s war dieser völlig unbrauchbar, daher auch der Spruch TTV fährt man mit dem Fuß, gemeint ist der Automatikmodus. Wie das seit der Serie 6 gelöst ist weis ich nicht. TTV 620 fahre ich jedenfalls stets im Auto-Modus. Vario dagegen nur manuell da perfekt gelöst. Beides benötigt eine kleine Eingewöhnungszeit und stellt für mich kein großes Drama dar. Dass der TTV Bedienhebel da quasi verkehrtherum funktioniert beim Richtungswechsel verglichen mit dem Vario, fällt mir daher nicht auf bwz. stört nicht, da ich den TTV ja nur im Auto Modus fahre und feinfühlig mit dem Fuß die Geschwindigkeit steuere und nicht mit dem Joystick herumhantiere.

      Wenn ich den Vario starte, drücke ich auf ,,Einstellungen wiederherstellen´´ (was super gelöst ist) oder ich aktiviere die Steuergeräte eben per Knopfdruck. Ist beim aktuellen 6er meiner Ansicht nach völlig in Ordnung gelöst. Beim alten TTV gabs eben den Kippschalter. EHR aktivieren muss ich beim Vario auch manuell. Mache ich beim TTV auch schon wenn ich in den Feldweg einbiege, ebenso die Aktivierung der Steuergeräte oder Zapfwelle. Die Werkseinstellung ist dass er bei etwa 15 km/h die EHR verriegelt. Kann die Werkstatt problemlos hochsetzen auf 20 oder 25km/h. Ich war jedenfalls schon in der Situation dass ich froh war, dass die EHR verriegelt hatte, als ich anstatt der Lastschaltung die EHR betätigte. Beim Vario hatte ich beim Grubbern bei Betätigung des Joysticks manchmal kurz das Frontsteuergerät erwischt. Irgendwann hatte sich das schmale Frontgewicht welches ich von der Kabine aus nicht sehen konnte in den Boden gebohrt. :whistling: Diese Sicherheitsvorkehrungen gehören heute dazu und haben auch ihre Vorteile. Letztendlich alles eine Sache der Gewohnheit.

      Weitere Anmerkungen:
      - die Türen bekomme ich bei jedem Agrotron geschlossen. Wenn man den Griff an der richtigen Stelle packt, bekommt man die Tür ohne Gewalt zu, auch wenn die Scheiben alle geschlossen sind. Beim aktuellen 6er Euro 4 hat man das ja nach 21-Jahren völlig überarbeitet und die Türen schließen jetzt normal. Warum war dann die Lenksäule ausgenudelt?

      - was genau ist an der Bedienung der Steuergeräte 5-7 ein Witz? Bis zur alten TTV Generation 410-630, als es dann auch bis zu 7 Steuergeräte gab, da waren die kleinen Drehrädchen fürs Steuergerät 5-7 allerdings eine komische Lösung.

      Gruß
    • DeutzD3005 schrieb:

      Komm hau raus Kritik ist gut und evtl. auch berechtigt. Aber dann bitte konkrete Beispiele und nicht so pauschal.
      Tja was fällt mir da auf die schnelle noch ein?
      Position Radio,seid wann bedient man das Radio von der Seite,da muß man immer halb aus dem Sitz um zu sehen was man einstellt.
      Serienmässigen FKH aber vorne keine Knöppe für den Hydraulikkreis,das macht echt Spaß wenn man einen Hydraulischen Oberlenker hat.
      Über die restliche Bedienung kann ich noch nicht so viel sagen,habe erst 4-5 Stunden mit dem Schlepper gearbeitet,da hat man garnicht die Zeit sich mit allen Funktionen auseinander zu setzen.

      Ist ja nicht so das ich was gegen Deutz habe (sonst hätte ich mir wohl einen IHC geholt) aber als die Schlurre auf den Hof kam war ich schon enttäuscht was die Bedienung angeht.Wir hatten vor dem TTV einen neuen 516 in der Profiplus Ausführung,davor der 410 hat wohl auch schon 18-20 Jahre auf dem Buckel und trotzdem kann man auf den 516 aufsteigen und weiß nach 10-15 Minuten wie alles geht,selbt mit Vorgewendemanagment und TMS,denn das alles hat der alte 410 noch gar nicht.


      DeutzD3005 schrieb:

      Es gehen prinzipiell Kameras diverser Hersteller.
      Normal Kameras die per USB angeschlossen werden oder welchen Anschluß müssen die haben?

      MFG Sönke
      Wer zuletzt lacht denkt zu langsam !
    • monza180 schrieb:

      Tja was fällt mir da auf die schnelle noch ein?Position Radio,seid wann bedient man das Radio von der Seite,da muß man immer halb aus dem Sitz um zu sehen was man einstellt.
      Serienmässigen FKH aber vorne keine Knöppe für den Hydraulikkreis,das macht echt Spaß wenn man einen Hydraulischen Oberlenker hat.
      Guten Abend
      Das mit dem Radio verstehe ich nicht ganz. Haben den die neuen Varios nun wo anders als rechts oben im Kabinenhimmel? Also ich kenne das von den meisten anderen Traktoren (Agrotrons, ältere Varios ect.) nicht anders.

      Zum Frontkraftheber: also serienmäßig ist der nicht. Bei SDF hat man die volle Auswahl und bestellt dann das was man wirklich braucht/will. Ob nun vorne ganz nackt oder mit dem Ballastträger für Koffergewicht oder Frontkraftheber oder Frontkarftheber mit Zapfwelle usw. Natürlich gibt es für einen eventuellen hydraulischen Oberlenker vorne auch Drucktasten. Nur die hätte der Händler eben auch mitbestellen müssen inkl. dem dazu nötigen zweiten Frontsteuergerät.
      Es werden häufig Lagermaschinen geholt die der Händler dann nachträglich nach Kundenwunsch nachrüstet. Bestimmte Sachen lassen sich allerdings nachträglich nur mit viel Aufwand nachrüsten so wie es hier dann auch der Fall wäre.
      Unser Agrotron hat vorne z.B. keine Drucktasten für den Kraftheber. Hätte es aber für ein paar hundert Euro Aufpreis natürlich gegeben.

      Gruß
    • Realist schrieb:

      Haben den die neuen Varios nun wo anders als rechts oben im Kabinenhimmel?
      Nö das Radio sitzt auch seitlich im Himmel,aber eben auf Höhe des Kopfes,also Kopf zur Seite drehen und man guckt ziemlich direkt ins Radio.Beim 6155 sitzt das Radio ja ziemlich weit vorne Richtung Frontscheibe,da reicht Kopf drehen alleine nicht mehr aus.
      Der 6155 hatte ab Werk einen Frontkraftheber verbaut,inklusive Tasten zum Heben und Senken vorne am Heber,ebenso sind dort Hydraulikanschlüsse vorhanden nur halt dafür keine Bedientasten vorne.Also wenn Deutz die Dinger so baut mit FKH und Hydraulik und dann die paar Euro für zwei Tasten spart dann rechnen die Wohl mit wirklich spitzem Bleistift.Wobei ich mich dann frage wer sich bei den Spielereien durchsetzen konnte,Zum Beispiel dieser Rückstrahler der einem Weg nach Hause leuchtet im Dunkel oder diese spacigen Treppenleuchten im Spiegelarm.

      MFG Sönke
      Wer zuletzt lacht denkt zu langsam !
    • Die meisten Traktorenhersteller bauen keine eigenen Frontkraftheber, dafür gibt es Zulieferer. Die meisten italienischen SDF Modelle haben wahlweise eine hauseigene FH, amsonsten kann der Händler nachrüsten was der Kunde will. Meistens ist das Sauter. Beim Agrotron gibts ab Werk nur Sauter FH. SDF baut da selber rein garnichts. Entsprechend ist das mögliche Zubehör Sache von Sauter und hat nichts mit spitzem Bleistift rechnen zutun. Ich habe mich allerdings gerade mit der Zubehörliste beschäftigt und festgestellt, dass Sauter da keinen hydraulischen Frontoberlenker mit zugehörigen Drucktasten hat.

      Nunja, habe bislang auch noch nie einen hydraulischen Frontoberlenker an einem Traktor gesehen, nirgends. Scheinbar gibts dafür auch null Nachfrage, sonst hätte Sauter das im Programm. Nur beim 9er sind da vorne entsprechende Drucktasten hab ich gesehen.

      Edit: gerade nachgeschaut, diese Drucktasten gibts bei Fendt auch nicht ;)

      Der hydraulische Oberlenker vorne wurde also vom Händler auf Kundenwunsch nachgerüstet und ist nicht von Sauter.
      Diese ,,comming home´´ Funktion der Scheinwerfer ist heute Standard in der Oberklasse und schon praktisch.

      Gruß

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Realist ()