Scheunenfund

    • F2M 417

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Nils

      Vor Allem achte darauf das dir keiner den Schlepper vor der Nase wegschnappt.

      Wenn du genaue Aussagen haben möchtest, solltest du genaue Angaben und Fotos, abgefegt und von allen Seiten des Schleppers einstellen.

      Nimm für eine genaue Besichtigung Jemanden mit, der sich mit Schleppern auskennt.

      Wenn der Preis für dich passt, greif zu.

      Viele Grüße
      Thomas
    • UND:
      • kein Motorstart ohne, die Einspritzpumpen auf Gängigkeit geprüft zu haben, sonst hängt der Regler womöglich und der Exitus ist vorprogrammiert
      • Zustand/Farbe Kühlwasser, meist mit Korrosionsanzeichen wie Rost, wenn ohne Frostschutz im Motor gewesen, evtl. erst mal durchspülen
      • Frostrisse?
      • Ölstand; Vor dem Start immer erst mal kompressionslos Öl umpumpen, also Glühkerzen raus dazu, am besten davor auch neues Öl drauf, auch von oben in die Zylinder ein paar Spritzer. Nach so langer Standzeit ist alles trocken im Motor
      • siehe außerdem CHECKLISTE für den Schlepperkauf - hier im Fourm
      Grriaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Moin moin,
      vielen Dank bisher für Eure Tips. Mehr Bilder sind bisher nicht möglich da der Schlepper eingekeilt von Brettern und Ölfässern ist. Über Preis usw sind wir uns mündlich einig, alles etwas zögerlich da der Verkäufer von einem Betreuer betreut wird. Sollte aber die nächsten 1-3 Wochen abgewicktel sein. Von daher gehe ich nicht davon aus das der Verkäufer hier mitliest.
      Was ich von dem Schlepper weiß:
      Er lief ab 52 in einem Lohnbetrieb die Holz gerückt und transportiert haben. Bis 1976, danach blieb er in der Famile wurde aber wie erwähnt nur sporadisch bewegt und zuletzt halt gar nicht.

      Der verbauten Druckluftanlage fehlt der Kompressor.

      Laut Besitzer, etwas tüttelig, soll es ein Schnellläufer sein ...?

      Die Seilwinde sieht komplett aus.

      Ist das Dach orginal?

      Weitere Bilder und ein kurzer Bericht zum Zustand folgen wenn er da ist.
    • Hallo Niels,

      das Dach war in den 1950ern als Zubehör zu kriegen und stammt von der Firma Bildhauer. Ich finde die richtig schön auf zeitgenössischen Schleppern! Gerade bei einer Zugmaschine mit Druckluftanlage passt es richtig gut.

      Die Winde sieht stark nach der originalen Deutz-Winde aus, lediglich die Aufnahmeplatte des Zugmauls ist irgendwie gebastelt. Das ist aber ja nicht weiter schlimm.

      Einen Kompressor kriegt man. Ist denn der Halter für den Kompressor vorhanden? Notfalls ließe er sich auch selbst bauen.

      Glückwunsch zu dem Fund!

      MfG
      Fabian
    • Hallo ,

      wenn der Preis nicht so hoch ist
      kaufen .

      Selbst wenn du ihn später g.g.f
      als Ersatzteile verkaufen würdest
      machst du kein Verlust .

      Aber nach den leider zu wenigen
      Bilder , ist dieser Schlepper noch
      in einem guten Zustand .

      Gruß Eckard
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .
    • Hallo Niels,

      wünsche dir viel Erfolg mit dem Traktor!

      Sieh zu, dass du ihn baldmöglichst holst.
      Ich war vor paar Wochen an einem kleinen Bautz in ähnlichem Zustand und mit ähnlichem Hintergrund (Eigentümer im Pflegeheim) dran, der sollte 500-700 Euro kosten. Die Abholung vereinbarten wir auf 4 Tage später. 1 Tag vor dem Termin rief der Sohn an, der Bautz ist weg, Bruder hat ihn verkauft usw. -- bla bla. In Zeiten von Internet und Smartphone ist alles schnelllebig geworden, Worte zählen nicht mehr viel.

      Gruß
      Martin
    • Hallo Andreas,

      das würde ich zuvor gründlich untersuchen und ggf. eine Druckprobe mit Wasser machen. Denn die heutigen Kessel sind nicht unbedingt in ähnlichen Maßen zu kriegen. Mit etwas Glück ist auf dem Typenschild des Kessels sogar noch ein Ulmer Münster zu finden. Dann würd ich alles für tun, den zu erhalten.
      Einfach vorher mal runter schmeißen weil er eventuell rostig sein könnte ist jedenfalls nicht das Beste. ;)
      Bei Unimogs aus den 1950er Jahren kenn ich beispielsweise nur sehr vereinzelt durchgerostete Kessel, die meisten sind dicht. Auch wenn die Wenigsten ihn abdrücken vor Inbetriebnahme - da sitzt er aber auch nicht so dicht am Kopf des Fahrers.

      Beim Abdrücken des Kessels kann dir ein Heizungsbauer helfen, die haben entsprechende Handhebelpumpen. Betriebsdruck *1,3 stellt in der Regel den Prüfdruck dar.

      MfG
      Fabian
    • GTfan schrieb:

      Einfach vorher mal runter schmeißen weil er eventuell rostig sein könnte ist jedenfalls nicht das Beste.
      Ja....das ist schon klar.

      Ich hab damit u.a. beruflich zu tun, und schrieb das eigentlich mehr aus Sicherheitsgründen. Ein alter Druckbehälter ist nicht ohne.
      Nicht umsonst werden sie alle paar Jahre Prüfungen unterzogen . Innere Prüfung.......äussere Prüfung.......Festigkeitsprüfung (Druckprobe). Dies natürlich nur im Gewerblichen Bereich.

      Im privaten Bereich vermag jeder (fast) alles zu tun, was er nicht lassen kann..... 8) Jeder so wie er mag.

      Ich würd ihn mindestens im Bereich der Schweissnähte mit Ultraschall untersuchen lassen, und ihn einer Druckprobe unterziehen. Wenn er dann durchfällt hab (hätte) ich wenigstens kein Ulmer Münster in der Schädeldecke.......im ungünstigsten Fall. ;)

      Gruss Andreas
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!" ;(

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pumpe ()

    • Pumpe schrieb:

      Ein alter Druckbehälter ist nicht ohne.Nicht umsonst werden sie alle paar Jahre Prüfungen unterzogen . Innere Prüfung.......äussere Prüfung.......Festigkeitsprüfung (Druckprobe). Dies natürlich nur im Gewerblichen Bereich.
      Im Dampfmaschinen-Bereich zwar nicht verpflichtend, aber aus eigenem Interesse auch jährlich. ;)
      Bei 800L Wasser auf 7 bar und einem Kessel von 1907...
    • Heute Luft gepumpt, grob entstaubt.
      Ist sogar noch Wasser auf dem Kühler, wohl kein Frostschaden oder im Motor versiegt...
      Bilder
      • A30371A2-D1A6-43EF-A34F-7AE5C2A37024.jpeg

        2,07 MB, 3.024×4.032, 140 mal angesehen
      • A722F389-C3DC-45C8-B552-421C971A05D0.jpeg

        2,17 MB, 3.024×4.032, 131 mal angesehen
      • A7A4340D-C531-4AB5-A44C-792484ED5C03.jpeg

        2,46 MB, 4.032×3.024, 135 mal angesehen
      • 2CD6F32F-58EC-468B-A100-22A25111E83E.jpeg

        1,77 MB, 3.024×3.024, 127 mal angesehen
      • F3CAE59C-115A-4CC1-97EF-6A8F6AEECF95.jpeg

        3,31 MB, 3.024×4.032, 126 mal angesehen