Warnblinkschalter für D4506 Bj. 1974

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Warnblinkschalter für D4506 Bj. 1974

      Hallo Deutz Forum,
      habe ein Problem mit dem Warnblinker bei meinem D4506 Bj. 1974. Der Warnblinker geht nicht mehr (schon länger) und auch jetzt blinkt der rechte Blinker beim Betätigen nur noch einmal.
      Es ist zu 99% der Warnblinkschalter. Ich habe hier zwar in einigen Beiträgen gelesen, dass es den Original WB Schalter nicht mehr gibt, aber welchen habt ihr als Ersatz eingebaut??? Hersteller, Bezugsquelle???
      Ich habe ein Blid von meinen Original WB Schalter angehängt und die Kabelzugänge.
      Danke für eure Hilfe !
      Bilder
      • DSC_0006.JPG

        841,62 kB, 1.746×3.104, 21 mal angesehen
      • Kabelbelegung.jpg

        37,75 kB, 1.280×720, 20 mal angesehen
      • DSC_0001.JPG

        1,86 MB, 3.104×1.746, 63 mal angesehen
    • Hallo,

      bei den verlinkten Seiten könntest Du mal anrufen und dein Problem schildern.

      Mit dem Link von Traktoren Segger könntest Du schon was anfangen. Sowas bekommst du allerdings auch im gut sortierten Kfz. Elektrik- Bereich .

      traktorenteile-segger.de/Warnb…ge-Hella-Warnblinker.html

      oldtimer-jehle.de/shopping/de/Ersatzteile/

      Wie die Elektrik beim D4506 ausschaut weiss ich nun nicht. Dürfte aber kein Hexenwerk sein.

      Gruss Andreas
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!" ;(
    • Hallo Kwolf,

      Ich habe schon mehrfach neue Warnblinkschalter und Relais an 06ern verbaut.

      Vorab: Alle unsere 06er waren unterschiedlich, der 8006 hatte einen ähnlichen wie bei dir, von der Fa. Pneutron.

      Ich habe damals den alten Pneutron rausgeschmissen, sowie den alten Blinkgeber (Blechdose). Den habe ich nachher gegen einen neuen getauscht.

      Dort habe ich mich für die untere Variante von den beiden Bildern oben entschieden.

      Für den Umbau benötigst du folgendes:

      -1x runden Warnblinkschalter, so wie auf dem Foto
      -1x Blinkrelais so wie auf meinem Foto, rechts , alleine an der Außenseite (schwarzes Kästchen).
      -Verdrahtungsmaterial (insb. isolierte Flachstecker, Zangen etc.)

      Bei unserem 8006 hatte es damals auf Anhieb funktioniert. Pläne, wie das ganze verdrahtet wird, findet man im Internet - dieses Thema wurde schon öfter im Forum behandelt.

      Bei meinem 6206, der ursprünglich aus den Niederlanden stammt, gab es original keinen Warnblinker (nicht pflicht damals).

      Der 62iger hatte bereits ein solches schwarzes Blinkrelais verbaut, somit musste ich nur noch einen Warnblinkschalter ins Aramturenbrett einlassen.

      Der kostete etwas um die 30 Euro, meine ich.

      Zu der andere Variante oben auf den Bildern (Zugschalter) kann ich nur sagen, das war absoluter Billigschrott. Den hatte ich ursprünglich bestellt, der hat nichtmal den Einbau überlebt. Nicht zu empfehlen.

      MfG.
      Lukas
      Bilder
      • IMG_7046.JPG

        140,05 kB, 640×478, 29 mal angesehen
    • Hallo kwolf

      Bei mir war ein Tausch des Warnblinkschalters nötig
      Der alte war oben abgebrochen

      Ich habe erst mit dieser blilliglösung aus Ebay (knapp 20€) probiert- allerdings ohne Erfolg

      Die Verdrahtung war auf Orginalbauteil von Bosch ausgelegt
      Welches einen eigenen Blinkgeber eingebaut hat. Kostet über Ebay neu so um 120€.
      Ich kam auch mit vielem probieren mit der Variante oben daran nicht vorbei.
      Irgendeine Quelle hier hat auch empfohlen es so zu tun.

      Gruß
      Norbo
    • Hallo in die Runde,

      jetzt muß mich doch nochmal dazwischengrätschen.

      Alle mir bekannten Schlepper der 06er Serie haben eine Einkreis-Blinkerschaltung mit 3 Kammer Rückleuchten.
      Das heißt Blinklicht und Bremslicht getrennt.

      Die "ersten" 06er hatten wohl noch einen einfachen, mechanischen Blinkgeber (Blechdose).
      Der kann nicht die benötigte Leistung für die Warnblinkfunktion liefern ( Bei 2 Anhängern 8x 21 Watt = 168Watt!)
      Daher wurde in Verbindung mit diesem Blinkgeber ein Warnblinkschalter mit eigenem, integriertem Blinkgeber eingebaut.

      Natürlich kann man auch weiterhin 120,--€ für einen Ersatz Warnblinkschalter ausgeben, nötig ist das aber nicht.

      Selbst der "teurere" Schalter, der von mir oben verlinkt wurde, kostet zusammen mit einem neuen,
      modernen, elektronischen Blinkgeber nur die Hälfte.
      Und wenn in ein paar Jahren oder Jahrzehnten mal wieder was kaputt ist, ist die Chance auf günstigen Ersatz hoch.
      Dazu muss man allerding ein paar Grundkentnisse in der Fahrzeugelektrik haben, und das eine oder andere Kabel passend anschließen.
      Oder man kennt jemand, der die Grundkentnisse....

      Bei den "späteren" 06ern, wie Gerd Ihn oben auf dem Bild zeigt wurde der von Lukas angesprochene Pneutron Schalter eingebaut.
      Diese ist elektrisch identisch mit den beiden von mir oben verlinkten ( und vielen weiteren ) Schaltern und hat keinen integrierten Blinkgeber.
      Daher ist der in diesem Fall im Schlepper eingebaute Blinkgeber auch immer leistungsstark genug für die Warnblinkfunktion,
      und es ist nicht nötig, die teuren Bosch oder Hella Warnblinkschalter mit einegbautem Blinkgeber zu verwenden.
      Auch hier passt der Stecker nicht einfach auf die neuen Schalter, egal welcher.
      Daher braucht man auch hier Grundkenntnisse der Fahrzeugelektrik oder jemand, der diese Grundkentnisse hat.

      Ich bin kein Freund von Lösungen über Internetforen ala Agenten- oder Weltuntergangsthriller mit Zeitbombe und der Frage:
      "Das blaue oder das rote Kabel?!"
      Warum?
      Weil häufig die Kabel in den alten Schleppern nicht mehr so und in der Farbe vorliegen, wie es mal im Plan stand.
      Da braucht man, ja, ich wiederhole mich, Grundkentnisse in der Fahrzeuglelektrik, oder jemand, der diese Grundkentnisse hat....
      Oder den Willen sich mal darauf einzulassen und die Elektrik nicht immer zu verteufeln.
      Und ein einfachstes Messgerät, in der Regel reicht eine Prüflampe.

      Also eigentlich genau so, wie @Deutz8006Lukas oben schreibt.
      Nur mit dem Unterschied, dass ich mit den "Billigen" Schaltern bisher keine Probleme hatte.
      Aber so groß ist der Preisunterschied zum "runden" Schalter ja nicht...

      P.S. Genau dieser billige Schalter mit elektronischem Blinkrelais versieht im D15( umgerüstet auf 3 Kammer Rückleuchten) seit 2011 und in meinem D6006 seit 2016 ohne jegliche Probleme seinen Dienst.

      Gruß Martin
      D6006 Bj. 1974 :love:
      Wer braucht schon 6 Zylinder?
    • Hallo Martin,

      Danke nochmal für deinen Bericht.
      Nochmal kurz zum Thema "billige Variante". Dieser Schalter hatte schon bei Ankunft lose Steckzungen, die anscheinend nur genietet waren.
      Das gefiel mir als Betriebselektriker überhaupt nicht. Als ich dann einen Flachstecker aufschieben wollte, brach prompt die erste Flachsteckzunge ab.

      Ich bin dann hingegangen und habe einfach die Variante mit dem eckigen Blinkgeber und rundem Blinkschalter gewählt! Die Pläne zur Fahrzeugelektrik an den 06ern entsprechen sehr oft leider nicht mehr der Realität, so auch bei mir.
      Deswegen habe ich mittels Multimeter nachgemessen und mich nach und nach reingefuxt. Auch Tipps hier aus dem Forum waren goldwert, gerade in Bezug auf die Steckerbelegung. Aber auch für einen Laien ist das m.E. machbar.

      Dieses Thema, schon etwas älter hatte mir auch sehr gut geholfen (Zungenbelegung).

      Blinkrelais aus 6206 mit 7 Anschlüßen ?!

      Viel Erfolg!

      Gruß,
      Lukas