Silage Schneidzange für Frontlader

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Silage Schneidzange für Frontlader

      Hallo Deutzfreunde
      Mein Nachbar beabsichtigt sich eine Silage Schneidzange mit ca 1,5 m breite zu kaufen.
      In der engeren Auswahl ist die Zange von Alö und von Mammut, bei der Alö sind die Messer geschraubt, bei der Mammut sind die Messer geschweißt.
      Hat jemand Erfahrung mit den beiden Herstellern, mein Nachbar hat die Befürchtung das bei den geschraubten Messern die Schrauben abreißen können und das Futter mit Fremdkörpern verunreinigt ist.
      Angebaut wird die Zange an einen O&K L5 Radlader, den ich noch auf Euro- Aufnahme umbaue.
      Gruß Alois
    • Moin.

      Also oben ein Schneidrahmen und unten eine Reihe Zinken?

      Grösster Mist. Hatten wir zwei davon. Andauernd knallt es unten die Zinken raus bei gut verfestigten Grassilo.
      Bei Maissilo gehts besser. Allerdings gehen die Verluste nach unten Hoch.
      Probleme mit den Schneidmessern war nicht das Thema, die haben wir ab und an abgeschraubt und geschliffen. Waren aber meine ich 10.9er Schrauben.
      Ich meine das eine verlorene Schraube wenig Ärger macht. Die Rinder merken das, wenn ich überlege wie viele Metallteile wir auf den leeren Futtertisch gefunden haben die aus Krone HSD oder Turbo kamen :D.

      Mit Greifschaufeln von Kock&Sohn bzw Bressel&Lade haben wir noch nie Probleme gehabt aber mit diesen Schneidzangen (Redrock und Baas) haben wir uns nur geärgert.

      Mfg.
    • Ja genau, Schwere Zinken sind Pflicht.

      Die Zangen von meinem Bekannten werden beide am Zeppelin ZL10c Radlader gefahren, da haben wir beim Mischwagen befüllen auch noch nie einen Hydraulischen Abschieber oder sonstigen schnickschnack vermisst.

      Eine Zange mit Radlader hat er am Hof und läd Futter für ca 400 Milchkühe.
      Die zweite Zange mit Radlader steht an seinem Pachtbetrieb wo Futter für ca 250 Rinder geladen wird.

      Also setzen die beiden schon einige Tonnen im Jahr um.
      Und Trotzdem gab es recht wenig Reparaturen.

      Wichtig ist nur regelmäßiges abschmieren :D
      Mfg Michael


      D 3006 / D 6206 / D 8006 / Dolmar 6100
    • Moins,

      Treviglio Deutz schrieb:

      Ich meine das eine verlorene Schraube wenig Ärger macht. Die Rinder merken das, wenn ich überlege wie viele Metallteile wir auf den leeren Futtertisch gefunden ...
      ... und wenn ich daran zurückdenke, wieviele Metallteile mien Vadder schon so aus diversen Pansen herausoperiert hat, würde ich glatt behaupten, allzuviel merken die Rinder eigentlich nicht. :whistling:

      Gruß Raini
      F2L 612/6-N, Bj 1959